Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Für Fragen und Tipps zu Näh-Themen: Schnitte, Stoffe, Nähmaschinen, Arbeitsweisen, etc.

Moderatoren: Kuhfladen, Boobs&Braces, dryad

smultron

Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon smultron » 16. Jun 2007, 22:11

Da die Frage schon so oft kam, mal ein Sammelthread :o)

Generell für jede Maschine gilt: Staub und Fadenreste entfernen, und zwar regelmäßig, bevor die Maschine nicht mehr läuft! Da, wo die Unterfadenspule drinsitzt, sammelt sich gerne alles mögliche; öffnen, Stichplatte abnehmen (wenn möglich), Dreck rausklauben (die meisten Nähmaschinen haben im Zubehör dazu so ein kleines Bürstchen).

Auch am Boden kann man viele Maschinen aufmachen, und auch dort finden sich viel Staub und Fadenreste.


Ölen und Fetten:

Auf jeden Fall erstmal in der Anleitung nachschauen! Nicht jede Maschine muss geölt werden, viele neue Maschinen dürfen überhaupt nicht geölt werden! Aber je älter die Maschine, desto mehr Öl ist meistens nötig.

Womit?
Zum Ölen: Nähmaschinenöl! Oder anderes dünnflüssiges Maschinenöl, wie z.B. Ballistol. Nähmaschinenöl gibt es im Fachhandel, Ballistol gibt es beispielsweise im Eisenhandel, Tierbedarf und Waffenfachhandel. Bitte kommt nicht auf die Idee, Speiseöl oder ähnliches zu verwenden! (soothing chaos hat in einem anderen Thread noch zwei Öle erwähnt: Caramba und WD-40)
Zum Fetten gibt es auch spezielles Nähmaschinenfett im Fachhandel. Weder Öl noch Fett ist besonders teuer (2-5 Euro schätzungsweise).
Als Werkzeug eignet sich ein Wattestäbchen, oder, wenn man es praktischer will, z.B. ein sogenannter Geizhals - sieht aus wie ein Kuli, und wenn man hinten draufdrückt, kommt vorne ein (und nur ein!) Tropfen Öl raus.

Für alte Maschinen gilt (und mit alt meine ich aus den 60ern, 70ern - mit neueren Modellen habe ich keine Erfahrung):

Geölt wird überall, wo zwei Metallteile aufeinandertreffen bzw. sich gegeneinander bewegen. Dazu Maschine öffnen (oben und unten, nacheinander, bzw. überall wo möglich) und langsam an Handrad drehen, dann sieht man diese Stellen. Dort kommt jeweils ein Tropfen (nicht mehr!) Öl drauf; dann etwas bewegen, damit es sich verteilt.

Manche Maschinen haben auf ihrer Oberfläche auch noch kleine, auf den ersten Blick völlig sinnlose Löchlein (ohne Gewinde drin, die mit Gewinde sind logischerweise zum was reinschrauben), um Öl reinzutropfen.

Die Motorteile dürfen nicht geölt werden, sonst können sie durchbrennen! Man erkennt sie an den großen Zahnrädern; bei meiner Maschine ist z.B. noch so eine Pappabdeckung drüber, auf der nochmal groß "Nicht ölen!" steht. Große Zahnräder werden stattdessen gefettet. Dazu etwas Nähmaschinenfett auf die Zahnräder geben und am Handrad drehen, bis es sich etwas verteilt hat.

Wann wird geölt/gefettet?
Das lässt sich schlecht pauschal sagen; aber wenn man seine Maschine etwas besser kennenlernt hat, hört man sofort, wenn sie mal wieder Öl braucht, da die meinsten Maschinen dann deutlich lauter werden oder zumindest unangenehmer klingen. Es hängt natürlich auch davon ab, wieviel man näht. Einfach ab und an mal reingucken, und wenn da noch alles glänzt und sauber läuft, kann man das Ölen noch etwas verschieben. Ein sichtbares Anzeichen für dringende Öl- und Fettnotwendigkeit sind z.B. rostige, trockene Zahnräder.

Nach dem Ölen:
Erstmal ein wenig auf einem Reststück Stoff herumnähen, denn es kann sein, dass Öl an den Faden gerät. Besonders vom Unterfaden droht hier Gefahr (denn meist bewegen sich die metallenen Unterfadenspulenteile auch gegeneinander - wollen also Öl). Das ist der Hauptgrund, warum man mit dem Öl sparsam umgehen sollte!


Hab ich was vergessen? :o)
Zuletzt geändert von smultron am 27. Sep 2007, 14:22, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Yardana
****
****
Beiträge: 1408
Registriert: 20. Nov 2003, 19:05
Land: Oesterreich

Beitragvon Yardana » 17. Jun 2007, 10:45

Ergänzungen:

- Nähmaschinenöl gibt es oft auch im Supermarkt
- falls bei der Maschine keine Bürste dabei ist, kann man zum Fussel entfernen einen (Borsten-)Pinsel verwenden

Benutzeravatar
Sonnenschein
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 5690
Registriert: 8. Mai 2006, 20:38
Webseite 1: http://www.ateliersonnenschein.de
Webseite 2: http://www.dshini.net/de/spage/6c3a9752 ... 2a4be9afe5
Postleitzahl: 50937
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Beitragvon Sonnenschein » 17. Jun 2007, 12:06

Eine Pinzette ist da auch noch ganz nützlich. Am besten lang und spitz und vorne gebogen, damit man um Ecken rumkommt.
Frühling für alle!

Wenn alle Menschen gleich wären, würde im Prinzip einer genügen.

Kamikatze

Beitragvon Kamikatze » 27. Sep 2007, 22:28

was man auch noch für fiese enge stellen hernehmen kann, sind diese pfeifenreiniger oder was das für dinger sind. und weil sie biegsam sind, kann man auch um die ecke.

bei meiner nähmaschine steht in der anleitung, dass man, wenn man viel näht, jeden dritten tag ölen sollte. allerdings steht nicht dabei, was "viel nähen" ist...
Zuletzt geändert von Kamikatze am 27. Sep 2007, 22:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Frau O.
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2588
Registriert: 6. Mai 2007, 22:52
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Beitragvon Frau O. » 28. Sep 2007, 08:36

der thread kommt mir gerade recht. müßte auch dringend ölen.

kann man eigentlich auch kettenfließfett vom fahrrad nehmen? ich glaube, das ist nur etwas zäher.

Benutzeravatar
ladyshark
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3128
Registriert: 16. Aug 2006, 09:21
Postleitzahl: 88046
Land: Deutschland
Wohnort: FN

Beitragvon ladyshark » 28. Sep 2007, 09:03

Die meisten modernen Nähmaschinen dürfen überhaupt nicht geölt werden.

Aber eine Reinigung, vor allem wenn man mit fusseligen Stoffen genäht hat, ist trotzdem wichtig.

Folgende Methode hat sich bei mir bewährt:
1. Stichplatte abschrauben
2. mit einem Pinsel den Schmutz so gut es geht entfernen
3. mit dem Staubsauger (ohne Fuss) und mit einer alten Strumpfhose vorne über dem Rohr die Maschine aussaugen. Die Strumpfhose ist nur zur Sicherheit über dem Rohr, damit nicht ausversehen irgendwelche Kleinteile (abgebrochenen Nadeln) eingesaugt werden.

Niemals mit einem Fön oder einer Druckluftpistole in die Nähmaschine pusten!
Der Dreck würde nur tiefer in die Nähmaschine geblasen.

EDIT: Kettenfett, Kettenöl etc. gehört nicht in die Nähmaschine, es sei denn es steht ausdrücklich aus der Flasche.
So teuer ist Nähmaschinenöl auch nicht.

Niemals die Nähmaschine mit Karamba, Silikonspray, Rostlöser oder ähnlichem an die Maschine gehen.
Zuletzt geändert von ladyshark am 28. Sep 2007, 09:07, insgesamt 1-mal geändert.
Dive now -Work later
Life is diving - the rest is just surface intervall

Auch ich schreibe als Moderator kursiv

Kamikatze

Beitragvon Kamikatze » 12. Okt 2007, 12:42

so teuer dürfte nähmaschinenöl nicht sein. meins hat 1,99€ gekostet und das haltet ja länger.

Benutzeravatar
rhuna
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4300
Registriert: 1. Mai 2006, 11:07
Wohnort:
Kontaktdaten:

Beitragvon rhuna » 18. Okt 2007, 22:14

Gibt es irgendwelche Tipps, um diese Platte (Stichplatte?) abzuschrauben? Bei meiner bräuchte man nen Kreuzschraubenschlüssel, der dürfte ja allerdings keine 5cm lang sein, sonst kommt man da ja nicht hin, zumindest bei meiner Maschine... Gibt es so kleine Schraubenschlüssel? Selbst mit dem, den ich für die Brille nehm (der ja aber auch nur Schlitz- und nicht Kreuzschlüssel ist), komm ich da nicht hin. :shrug:
fairly often just completely happy

Benutzeravatar
Contessa
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4861
Registriert: 26. Feb 2003, 15:54
Postleitzahl: 90419
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Contessa » 18. Okt 2007, 22:46

Bei mir war bei dem Zubehör ein kleiner Schraubendreher dabei. Guck doch mal nochmal nach

Benutzeravatar
rhuna
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4300
Registriert: 1. Mai 2006, 11:07
Wohnort:
Kontaktdaten:

Beitragvon rhuna » 21. Okt 2007, 13:18

Bei mir ist auch einer dabei, allerdings ist das ein Schlitz- und kein Kreuzschraubendreher. Und mit dem krieg ich das leider auch nicht auf. (Vielleicht ist es zu fest zugedreht und ich bin zu schwach und sollte wen anders fragen? Hm.)
Danke trotzdem, Contessa. :)
fairly often just completely happy

Benutzeravatar
Contessa
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4861
Registriert: 26. Feb 2003, 15:54
Postleitzahl: 90419
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Contessa » 21. Okt 2007, 14:02

Ja, die sind anfänglich übelst eingedreht. Laß mal einen Stärkeren ran :-)

Benutzeravatar
rhuna
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4300
Registriert: 1. Mai 2006, 11:07
Wohnort:
Kontaktdaten:

Beitragvon rhuna » 21. Okt 2007, 14:08

Okay, dann werde ich mal überlegen, wen ich kenne, der stärker ist als ich und den ich an meine geliebte NähMa dranlassen kann... *bibber* ;)
Danke! :)
fairly often just completely happy

Benutzeravatar
dead-flunky
*
*
Beiträge: 242
Registriert: 16. Aug 2007, 21:43
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Wohnort: Darmstadt, vormals Köln

Beitragvon dead-flunky » 21. Okt 2007, 20:58

Nimm einfach nen größeren Schrauberdreher.^^
Hat bei mir geholfen zumindest..

Benutzeravatar
rhuna
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4300
Registriert: 1. Mai 2006, 11:07
Wohnort:
Kontaktdaten:

Beitragvon rhuna » 22. Okt 2007, 19:46

@dead-flunky: Wenn ich nen größeren nehme, komm ich da an die Stelle aber nicht mehr dran, da der "Arm" der NähMa da ja direkt drüber ist.
(Ich werd aber weiter nach wem Stärkeren Ausschau halten. Irgendwen muss es ja geben. ;) )
fairly often just completely happy

Benutzeravatar
fliegenpilzchen
**
**
Beiträge: 250
Registriert: 13. Dez 2006, 18:34
Postleitzahl: 50765
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Beitragvon fliegenpilzchen » 24. Dez 2007, 14:36

Hallo, gestern ist leider die Lampe an meiner Nähmaschine (Pfaff) kaputt gegangen. Wo kann man sich eine neue Glühbirne kaufen? Im Stoffgeschäft, Nähmaschinenfachgeschäft, Elektroladen :wink: ? Ich brauche übrigens eine 15 W Lampe mit Bajonettverschluss.


Zurück zu „Fragen und Antworten - Nähen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste