Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Für Fragen und Tipps zu Näh-Themen: Schnitte, Stoffe, Nähmaschinen, Arbeitsweisen, etc.

Moderatoren: Kuhfladen, Boobs&Braces, dryad

Benutzeravatar
Lilysue
**
**
Beiträge: 336
Registriert: 29. Jan 2011, 12:27
Postleitzahl: 48161
Land: Deutschland
Wohnort: Münster

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon Lilysue » 21. Mär 2016, 15:03

@tenshi : Glück gehabt :)

meine alte Nähma spinnt heute nur rum. Tut so als ob sie nähen würde, nimmt aber den Faden nicht richtig mit. (lässt also Stiche aus)
ich habe das Standard "OMMA! du nervst mach mal weiter" Programm" gefahren: entstaubt, Fäden gewechselt, Stoff gewechselt, Nadel 3 mal gewechselt, alle Fadenspannungen 3 mal überprüft...
Bild
heute den Decke abgenommen da kontrolliert, alles ist da gut geölt. Nun findet sie es sehr amüsant mit richtig wieder aufgesetzten Deckel mit dem Handrad am Hebel vom Deckel lang zu schleifen (klock.. klock.. klock..) da habe ich nun den Deckel etwas höher gebockt. Pappe in die Ritze...
Aber Nähen? Nö....
Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende, vorallem hatte sie eine Nahr eher sehr super gearbeitet.
OMMA halt. Die Nähma hat den Namen nicht ohne Grund...

Jemand Ideen?
Wenn ich schon in eine Schublade gesteckt werde, dann bitte mit Süßigkeiten
Einmal Zwerg, Immer Zwerg. Zu Stur zum Aufgeben.

Benutzeravatar
nähwittchen
***
***
Beiträge: 835
Registriert: 11. Nov 2010, 13:29
Webseite 1: http://creativ-honeybadger.blogspot.de/
Postleitzahl: 1099
Land: Deutschland
Wohnort: Dresden

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon nähwittchen » 26. Aug 2016, 13:52

Kennst sich zufällig jemand mit der Veritas Rubina (Tisch) aus?

Es ist die nie benutze NäMa meiner Mutter, ich habe sie sauber gemacht und mit Gewalt und gutem Willen dazu gebracht das sich das Schwungrad dreht, jetzt hört nicht auf zu nähen, auch wenn das Fußpedal nicht betätigt ist und auch bei Nadel in gehobener Position ist.

Ob sie tatsächlich funktioniert weiß ich noch nicht, soweit waren wir noch nicht.

(Alles was ich online gefunden haben war leider russisch, und so gut kann ich leider (noch) kein russisch :( )
Da näh ich auch O_O

大男子主义们可能灭绝.

grinsekater
*
*
Beiträge: 198
Registriert: 18. Sep 2007, 23:40
Postleitzahl: 88046
Land: Deutschland
Wohnort: FN

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon grinsekater » 1. Sep 2016, 18:05

Dürfte das Pedal sein, entweder hängt die Mechanik auf Vollgas oder die Wicklung ist kurzgeschlossen (verschmutzt / durchgebrannt). Ist eigentlich bei so gut wie allen elektrischen Nähmaschinen ähnlich :wink:

Also Strom weg!!!! Und erstmal aufmachen reinigen und mal das Innenleben begutachten
Gestern standen wir am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter!

Auch Mäuse brauchen Tierschutzhttp://mausebande.com/forum/

Benutzeravatar
Waldkater
****
****
Beiträge: 1959
Registriert: 19. Feb 2008, 16:03
Webseite 1: http://Instagram.com/vaenja.handmade
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon Waldkater » 22. Okt 2016, 20:33

Das kann auch gut an den Kohlekontakten liegen. Wenn die durch sind gehen die Pedale entweder nicht mehr ( bzw nur wackelig; hätte mir auch vorstellen können, dass es das Problem bei tenshi war.) oder geben Vollgas.
The earth's been covered with borders, the sky filled with flags. But there are only two nations – that of the living and that of the dead.
Juca Sabão

Benutzeravatar
lanora
Beiträge: 31
Registriert: 26. Mai 2015, 19:50
Postleitzahl: 46569
Land: Deutschland

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon lanora » 3. Nov 2016, 17:13

Lilysue hat geschrieben:@tenshi : Glück gehabt :)

meine alte Nähma spinnt heute nur rum. Tut so als ob sie nähen würde, nimmt aber den Faden nicht richtig mit. (lässt also Stiche aus)
ich habe das Standard "OMMA! du nervst mach mal weiter" Programm" gefahren: entstaubt, Fäden gewechselt, Stoff gewechselt, Nadel 3 mal gewechselt, alle Fadenspannungen 3 mal überprüft...
Bild
heute den Decke abgenommen da kontrolliert, alles ist da gut geölt. Nun findet sie es sehr amüsant mit richtig wieder aufgesetzten Deckel mit dem Handrad am Hebel vom Deckel lang zu schleifen (klock.. klock.. klock..) da habe ich nun den Deckel etwas höher gebockt. Pappe in die Ritze...
Aber Nähen? Nö....
Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende, vorallem hatte sie eine Nahr eher sehr super gearbeitet.
OMMA halt. Die Nähma hat den Namen nicht ohne Grund...

Jemand Ideen?

Die Adlerette haben gerne ein gebrochenes Kunststoffzahnrad am Greifer .............schon mal nachgeschaut ?
Wenn du stark bist, dann beginne, wo du stark bist. Wenn nicht, beginne dort , wo du deine Niederlage am leichtesten verschmerzen kannst.

Benutzeravatar
Tenshi
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 6604
Registriert: 14. Mai 2008, 16:07
Webseite 1: http://www.ravelry.com/people/Tenshi
Webseite 2: http://www.facebook.com/home.php#/profi ... ef=profile
Webseite 3: https://www.instagram.com/sew_tenshi
Postleitzahl: 64367
Land: Deutschland

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon Tenshi » 23. Nov 2016, 17:27

Ich glaube, hier passt meine Frage am ehesten hin... Wo bekommt man denn Ersatzteile für richtig alte Maschinen? Ich habe am Wochenende von einem Freund eine Adler-52 aus den 50ern bekommen. Sie ist mechanisch, der Antriebsriemen ist aber gerissen. Ansonsten scheint sie noch zu funktionieren - aber ohne Riemen kann ich das natürlich auch nur schlecht überprüfen.

Mein Fußanlasser von der Janome funktioniert übrigens doch nicht richtig, auch nach dem Saubermachen. Es sit etwas besser geworden, aber besser ist ja bekanntlich nicht unbedingt auch gut...
Vielleicht haben wir uns an den Scherben unserer Träume geschnitten
Wir sind verblutet, langsam nur
denn erst eines Tages im Sommer
als die Blätter blutrot statt grün die Sonnenstrahlen brachen
wurde es uns klar
~ Ende - Nocte Obducta ~

Unbowed, unbent, unbroken - Cosplay?

Benutzeravatar
Luthya
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3337
Registriert: 9. Feb 2006, 18:46
Postleitzahl: 22041
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon Luthya » 23. Nov 2016, 18:06

Ich vermute mal, das internet hast du schon grob befragt, oder?
Ich habe von alten Maschinen leider garkeine Ahnung, aber wenn online so nichts zu finden ist, würde ich mal gucken, ob es einen Maschinen-Reparateur (bei dir in der Gegend) gibt, den man sowas mal fragen könnte. Vielleicht kann der sowas irgendwo bestellen, hat soetwas vor Ort oder weiß, was man alternativ nutzten kann, wenn es das original nicht mehr gibt.
Ich verlasse mich auf meine Sinne - Irrsinn, Wahnsinn, Blödsinn.

neko
*
*
Beiträge: 56
Registriert: 13. Sep 2016, 17:31
Postleitzahl: 8542

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon neko » 29. Nov 2016, 21:54

Tenshi, ich habe mal einen Antriebsriehmen fuer eine Bernina aus den 60ern bei einer Autowerkstatt bekommen, anscheinend koennen Mofa/Auto-Antriebsriemen passen, bzw haben die Kataloge in denen man nach dem passenden Riemen suchen kann. Vielleicht kennst Du ja jemanden im Bekanntenkreis der in der Richtung arbeitet?
Ich habe keine deutsche Tastatur, bitte entschuldigt daher fehlende Umlaute und Sonderzeichen, Dankeschoen :)

Benutzeravatar
Ylva-li
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2426
Registriert: 14. Mär 2005, 16:13
Land: Deutschland

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon Ylva-li » 6. Jun 2017, 17:04

Ich muss den Thread zu neuem Leben erwecken und hoffe, dass mein Anliegen hier richtig aufgehoben ist und auch gelesen wird.
Und zwar habe ich ein Problem mit meiner Nähma (oder sie mit mir, so genau steht das noch nicht fest). Ich habe kürzlich was aus Jersey genäht und als ich nach einem recht langem Saum dann noch eine andere Naht am selben Kleidungsstück (heißt also gleicher Stoff, gleiche Nadel, gleiches Garn, gleiche Fadenspannung usw.) nähen wollte, hat die Nähma nach 2,3 Stichen plötzlich blockiert. Heißt, die Nadel ist quasi im Stoff steckengeblieben und es ging weder vor noch zurück. Auch das Handrad ließ sich nicht mehr drehen. Der Stoff wurde quasi auf der Stichplatte festgehalten. Mit viel Fingerspitzengefühl und vorsichtigem ziehen und schieben habe ich den Stiff dann befreit und kaum war er unter dem Nähfuß hervorgezogen, ließ sich das Handrad wieder drehen. Ich habe daraufhin alles Mögliche versucht, um das Problem zu beheben: Nadel gewechselt, Ober- und Unterfaden mehrmal neu eingefädelt, die Maschine gereinigt und geölt, anderen Faden und anderen Stoff ausprobiert - immer wieder das selbe Problem. Die Maschine blockiert nach 2,3 Stichen und der Stoff steckt fest. Ich vermute das Problem beim Unterfaden bzw. der Spulenkapsel. Dort scheint sich der Faden irgendwie zu verhaken, aber ich konnte nicht rausfinden warum.
Da es ja vorher problemlos mit dem gewählten Stoff, Garn usw. funktioniert hat, bin ich jetzt mit meinem Latein am Ende. Hat jemand von euch vielleicht noch eine Idee, was da los sein könnte und wie ich das Problem beheben kann? Oder muss ich die Maschine zur Reparatur bringen? Es ist übrigens eine Pfaff Select 150 und gut 3 Jahre alt.
~Man kann im Leben auf vieles verzichten, aber nicht auf Katzen und Literatur~

Benutzeravatar
Lenmera
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 4406
Registriert: 17. Feb 2011, 10:37
Webseite 1: https://www.pinterest.de/Lenmera/
Webseite 2: https://www.facebook.com/pg/Mademoisell ... 248606850/
Land: Deutschland
Wohnort: an der schönen blauen Donau oder so ähnlich

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon Lenmera » 6. Jun 2017, 17:43

Besteht das Problem auch bei anderen Stoffen?
Wenn nein, dann liegt es höchstwahrscheinlich am Jersey. Ein anderer Fadenlauf kann da viel ausmachen und für mich hört es sich so an als ob der Stoff nach unten gezogen wird.
Da wäre es einen Versuch wert mit Papier unter dem Stoff zu nähen.
per aspera ad astra

Benutzeravatar
Cylia
****
****
Beiträge: 1615
Registriert: 21. Apr 2006, 22:48
Webseite 1: http://www.larp-schnittmuster.de
Postleitzahl: 47058
Land: Deutschland
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon Cylia » 6. Jun 2017, 17:45

Wenn ich das richtig sehe ist das eine ganz normale Doppelumlaufgreifermaschine. Als sie das erste Mal blockiert ist, wie heftig war da der Ruck? Manchmal passiert es, dass dann beim Greifer ein Zahn vom Zahnrad überspringt und der Greifer dann verstellt ist.
Wenn du ohne Stoff das Handrad drehst und die Fäden hinten festhältst, findet dann eine korrekte Fadenverschlingung statt? Also geht der Oberfaden sauber einmal um die Spulenkapsel herum? Ohne sich zu verhaken?
Wenn die Nadel ganz links eingestellt ist, muss sie ganzganzganz knapp gerade so eben nicht auf die Platte vom Greifer stoßen. Beweg die Nadel mal hoch und runter und schau dir das an. Sollte die Nadel in linksstellung entweder auf die Platte stoßen, oder meilenweit entfernt davon eintauchen, ist der Greifer auf jeden Fall verstellt.

Ist das einigermaßen verständlich? ^^' wenn nicht, mach ich nachher mal Bilder.
*~*Your life is yours alone. Rise up an live it*~*
aus: "Das Schwert der Wahrheit" von Terry Goodkind

Benutzeravatar
Ylva-li
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2426
Registriert: 14. Mär 2005, 16:13
Land: Deutschland

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon Ylva-li » 6. Jun 2017, 19:58

Vielen Dank für eure schnelle Hilfe! :bussi:
Lenmera hat geschrieben: Besteht das Problem auch bei anderen Stoffen?
Wenn nein, dann liegt es höchstwahrscheinlich am Jersey. Ein anderer Fadenlauf kann da viel ausmachen und für mich hört es sich so an als ob der Stoff nach unten gezogen wird.
Da wäre es einen Versuch wert mit Papier unter dem Stoff zu nähen.
Leider besteht das Problem auch bei anderen Stoffen. Ich habe es auch mit Webware versucht (ein dünner und ein etwas dickerer Baumwollstoff), bei beiden ging es nach ein paar Stichen nicht mehr weiter. Mit Papier habe ich es noch nicht versucht, probiere es aber nachher mal aus.
Cylia hat geschrieben: Wenn ich das richtig sehe ist das eine ganz normale Doppelumlaufgreifermaschine. Als sie das erste Mal blockiert ist, wie heftig war da der Ruck? Manchmal passiert es, dass dann beim Greifer ein Zahn vom Zahnrad überspringt und der Greifer dann verstellt ist.
Wenn du ohne Stoff das Handrad drehst und die Fäden hinten festhältst, findet dann eine korrekte Fadenverschlingung statt? Also geht der Oberfaden sauber einmal um die Spulenkapsel herum? Ohne sich zu verhaken?
Ohne Stoff sieht eigentlich alles ok aus. Der Faden läuft flüssig um die Spulenkapsel herum und verheddert sich nicht. Wie heftig der Ruck war, kann ich leider nicht mehr genau sagen. Aber allzu heftig nicht, glaube ich.Könnte es sein, dass vorher beim Nähen der Greifer verstellt worden ist?
Wenn die Nadel ganz links eingestellt ist, muss sie ganzganzganz knapp gerade so eben nicht auf die Platte vom Greifer stoßen. Beweg die Nadel mal hoch und runter und schau dir das an. Sollte die Nadel in linksstellung entweder auf die Platte stoßen, oder meilenweit entfernt davon eintauchen, ist der Greifer auf jeden Fall verstellt.
Ich habe die Nadel wie empfohlen nach ganz links gestellt und das Handrad ein paar Mal gedreht und dabei hat der Faden angefangen sich zu verheddern und die Nadel ist wieder stecken geblieben. Ich konnte leider nicht genau erkennen, wie nah die Nadel an der Platte des Greifers vorbeiging, aber ich schätze, so ein bis zwei Millimeter dürften es gewesen sein. Ist das zu viel? Wenn das alles Indizien für einen verstellten Greifer sind, muss die Maschine wahrscheinlich zur Reparatur, oder?

Ach, so was ärgerliches. Dabei habe ich gerade so viel, was ich in der nächsten Zeit nähen wollte :(
~Man kann im Leben auf vieles verzichten, aber nicht auf Katzen und Literatur~

Benutzeravatar
Lenmera
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 4406
Registriert: 17. Feb 2011, 10:37
Webseite 1: https://www.pinterest.de/Lenmera/
Webseite 2: https://www.facebook.com/pg/Mademoisell ... 248606850/
Land: Deutschland
Wohnort: an der schönen blauen Donau oder so ähnlich

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon Lenmera » 6. Jun 2017, 20:07

Wenn das Problem bei anderen Stoffen auch besteht, Nadel und Faden gewechselt wurden, würde ich auch auf ein mechanisches Problem tippen.
per aspera ad astra

Benutzeravatar
Ylva-li
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2426
Registriert: 14. Mär 2005, 16:13
Land: Deutschland

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon Ylva-li » 6. Jun 2017, 20:28

Ich weiß nicht wie und warum, aber plötzlich gehts wieder :irr: :confused: :äh: Ich habe es zuerst mit dem Papier unter dem Stoff probiert, da ging es ein paar Stiche lang gut, dann verhakte sich der Faden wieder. Daraufhin habe ich ein wenig mit der Nadelposition herumgespielt und mal bei ganz linker und rechter Nadelposition ein paar Stiche genäht. Das gab zuerst Chaos, dann habe ich beim Nähen die Fadenenden festgehalten und gaaanz leicht gezogen, damit der Stoff nicht reingezogen werden kann. Und siehe da, plötzlich ging es wieder ganz normal, ohne Feststecken und Verheddern. Danach habe ich noch ein kurzes Stück genäht, ohne den Faden festzuhalten und auch da ging wieder alles wie am Schnürchen. Wieso, weshalb, warum - ich weiß es nicht :irr:
~Man kann im Leben auf vieles verzichten, aber nicht auf Katzen und Literatur~

Benutzeravatar
Cylia
****
****
Beiträge: 1615
Registriert: 21. Apr 2006, 22:48
Webseite 1: http://www.larp-schnittmuster.de
Postleitzahl: 47058
Land: Deutschland
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread Nähmaschinenpflege - Ölen & Co.

Beitragvon Cylia » 6. Jun 2017, 20:51

Dann tippe ich darauf, dass sich vielleicht irgendwo unsichtbar ein Faden verheddert hatte oder so. Aber super, dass es wieder geht!

(Das mit den Fadenenden festhalten mach ich übrigens immer so, wenn am Nahtanfang nicht genug Stoff unterm Transporteur ist. Verhindert auch, dass das Fadenende reingezogen wird)
*~*Your life is yours alone. Rise up an live it*~*
aus: "Das Schwert der Wahrheit" von Terry Goodkind


Zurück zu „Fragen und Antworten - Nähen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast