Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Für Fragen und Tipps zu Näh-Themen: Schnitte, Stoffe, Nähmaschinen, Arbeitsweisen, etc.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Sheogorath
**
**
Beiträge: 262
Registriert: 17. Okt 2013, 23:00
Postleitzahl: 13353
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Sheogorath » 21. Feb 2016, 21:47

ja, das funktioniert bei Stoffen die gar nicht dehnbar sind (und am besten auch in Leinwandbindung) unabhängig vom Fadenlauf.

Was mir dabei super hilft, ist ein Paspelfüßchen, das hat eine Rille für die Kordel.
Für die Kordel habe ich erst Paketband verwendet, aber das funktioniert nicht, da das Paketband "gelockt" bleibt wenn man es von der Rolle abrollt, dh die Paspel verzieht sich. Jetzt habe ich solche Kordel, wie das aussieht wenn man die oft bei 60° wäscht, weiß ich nicht. Wollte aber keine Baumwollkordel nehmen, weil die zum einen viel teurer ist, und ich mir nicht sicher war ob die nicht auch einläuft.
man kann Nudeln machen kalt, man kann Nudeln machen warm

Benutzeravatar
Boobs&Braces
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 9758
Registriert: 26. Jul 2007, 13:40
Webseite 1: https://de.pinterest.com/bambievanbamhil/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitgliede ... l/kleidung
Postleitzahl: 30453
Land: Deutschland
Wohnort: H/Linden
Kontaktdaten:

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Boobs&Braces » 21. Feb 2016, 21:55

Super! Danke! Ein Paspelfüßchen hab ich auch. Wegen der Kordel werde ich nochmal recherchieren.
Boobs-O-Sophie:
Mein Körper hat diese Kurven um die Ecken und Kanten meines Charakters auszugleichen!

Boobs-O-Sale

Boobs' Kurzwaren (Tausch-)BörseAngebote auf Anfrage

Benutzeravatar
robin
Beiträge: 15
Registriert: 7. Feb 2014, 22:56
Postleitzahl: 1

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon robin » 3. Mär 2016, 18:09

Hallo zusammen,
gerade hab ich mich so gefreut als ich gemerkt habe daß man mit Zwillingsnadeln auch super stretchige Verbindungsnähte nähen kann. Jetzt freue ich mich weniger, weil mir aufgefallen ist daß wenn man die zwei zusammengenähten Stoffe dann auf rechts dreht und auseinanderzieht, die Verbindungsfäden (also der Unterfaden) sichtbar wird. Das ist natürlich nicht so schön. Hat jemand einen Tip wie ich das verhindern kann oder eine ähnlich elastische Naht zusammenbringe? Zickzack hab ich schon probiert, wird bei weitem nicht so dehnbar.

Danke für jeden Tip!
I wish I was two little dogs, so I could play with each other
Sophie Hunger

Benutzeravatar
FrauHorror
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 6108
Registriert: 23. Jul 2008, 12:11
Webseite 1: https://www.pinterest.com/AnnievonX/
Postleitzahl: 76131
Land: Deutschland

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon FrauHorror » 3. Mär 2016, 18:27

Hast du beim Zickzack mal verschiedene Einstellungen ausprobiert (enger, weiter, längere, kürzere Stichlänge)?
Die Zwillingsnadel ist eigentlich nur zum Säumen geeignet.

Benutzeravatar
Nachtdrossel
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3410
Registriert: 27. Mär 2006, 22:26
Webseite 1: http://nachtdrossel.blogspot.com/
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland
Wohnort: Braunschweig

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Nachtdrossel » 3. Mär 2016, 19:50

Hast du einen elastischen Zivkzack Stich? Das ist eine gestrichelte Zickzacklinie als Bild. Bei meiner Maschine findet man den unter den Nutzstichen.

Gesendet von meinem GT-I9195 mit Tapatalk

Benutzeravatar
Miss Porter
****
****
Beiträge: 1384
Registriert: 28. Jan 2016, 21:56
Webseite 1: http://kostuemfrau.blogspot.de/
Postleitzahl: 6
Land: Deutschland

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Miss Porter » 3. Mär 2016, 20:00

Ist die vierfädige Overlock oder ein Overlockstich deiner Nähmaschine eine Option?
You'd be surprised how many beautiful gowns have crazy women in them!
- Fairy Godmother, Rogers and Hammerstein's Cinderella

Benutzeravatar
robin
Beiträge: 15
Registriert: 7. Feb 2014, 22:56
Postleitzahl: 1

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon robin » 3. Mär 2016, 20:55

Danke für die schnellen Antworten! Mit den Zickzack-Abständen hab ich experimentiert, es geht ok aber ich hab ein Jersey-Stirnband gemacht und da ist mir gleich der Faden in der Naht gerissen weil ich es so stark gedehnt hab als ich es anprobiert hab. Overlok-Funktion hat meine Maschiene leider keine, aber den gestrichelten Zickzackstich werd ich gleich mal probieren. Schade daß die Zwillingsnadelnaht nicht geht, die dehnt sich so toll, aber immerhin weiß ich jetzt daß ich nix falsch gemacht hab sondern daß es halt einfach nicht geht.
Vielen Dank für euren Rat :knuddel: , ich sag noch bescheid wie's mit der Zickzacknaht geht!
I wish I was two little dogs, so I could play with each other
Sophie Hunger

Benutzeravatar
robin
Beiträge: 15
Registriert: 7. Feb 2014, 22:56
Postleitzahl: 1

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon robin » 3. Mär 2016, 21:33

Hallo nochmal,
ich hab's grad durchprobiert, manche Zierstiche (auch der gestrichelte Zickzack) machen ein ganz passables Ergebnis, für meinen Zweck scheint mir der breite, kurze, einfache Zickzack aber noch am geeignetsten. Und wieder ein Grund mehr eine Overlock zu wollen (Darf ich bitte OverLOK mit ohne ck schreiben und mir vorstellen wie Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer Kohlen in den Heizkessel meiner Overlok schaufeln, danke!)
Danke nochmal für euren Input!
I wish I was two little dogs, so I could play with each other
Sophie Hunger

Benutzeravatar
Frau mit Hut
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2521
Registriert: 23. Feb 2012, 23:01
Webseite 1: https://de.pinterest.com/einzweihorn/
Postleitzahl: 1
Wohnort: Berlin

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Frau mit Hut » 6. Mär 2016, 21:41

Guten Abend ihr Lieben, heute Abend brauche ich mal wieder eure Schwarmintelligenz:

Für Mittelaltermärkte und dergleichen möchte ich einen langen Tüllrock nähen, der zum Teil solo, abr hauptsächlich als Unterrock (Verstärkung für meinen recht kleinen Reifrock) getragen werden soll. Bisher ist nur geplant leichte Spitzenüberröcke darüber zu tragen, aber vielleicht muss er irgendwann auch mal einen schwereren Überrock tragen. Allerdings bin ich mir unsicher, nach welchem Modell ich den Rock nähen soll.
Einfach Stoffbahnen am Bund einrüschen und beliebig viele Schichten davon? Oder doch lieber als Stufenrock? Und wie wahrscheinlich wäre es bei einem Stufenrock, dass sich die horizontalen Nähte wieder auflösen bei höherer Gewichtsbelastung? Oder eine Mischung? Untendrunter Stufenrock und dann ein paar Schichten kompletter Bahnen obendrüber? Wie ihr seht bin ich völlig planlos. Ich habe ca. 15-20m eher weicheren Tüll vorhanden. Hat jemand einen Tipp für mich, was am Geschicktesten wäre?
She believed she could
and so she did

Benutzeravatar
Tenshi
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 6603
Registriert: 14. Mai 2008, 16:07
Webseite 1: http://www.ravelry.com/people/Tenshi
Webseite 2: http://www.facebook.com/home.php#/profi ... ef=profile
Webseite 3: https://www.instagram.com/sew_tenshi
Postleitzahl: 64367
Land: Deutschland

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Tenshi » 6. Mär 2016, 21:59

Ohne jetzt jemals selber so einen Tüllrock genäht zu haben, aber ich denke, beides hat seine Berechtigung. Es kommt halt drauf an, welche Form du willst.
Ein Stufenrock ist kegelförmiger, oben deutlich schmaler als unten. Das ist auch die klassische Variante bei Petticoats.
Lange Röcke mit viel Volumen direkt am Bund sind eher glockenförmig. Gab es historisch auch, oft dann aber in Falten gelegt, um das Volumen direkt am Bund unter Kontrolle zu halten.
Wie gesagt, es kommt drauf an, was für eine Form du eher möchtest. Dass sich die Nähte auflösen halte ich eher für unwahrscheinlich, wenn die ordentlich genäht sind.
Vielleicht haben wir uns an den Scherben unserer Träume geschnitten
Wir sind verblutet, langsam nur
denn erst eines Tages im Sommer
als die Blätter blutrot statt grün die Sonnenstrahlen brachen
wurde es uns klar
~ Ende - Nocte Obducta ~

Unbowed, unbent, unbroken - Cosplay?

Benutzeravatar
Frau mit Hut
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2521
Registriert: 23. Feb 2012, 23:01
Webseite 1: https://de.pinterest.com/einzweihorn/
Postleitzahl: 1
Wohnort: Berlin

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Frau mit Hut » 6. Mär 2016, 22:25

Tenshi hat geschrieben: Wie gesagt, es kommt drauf an, was für eine Form du eher möchtest.
Ups das habe ich ganz vergessen anzugeben. An sich hätte ich gerne eine Glockenform aber ich habe Angst, dass das an der Hüfte zu sehr aufträgt.
She believed she could
and so she did

Benutzeravatar
Epimedia
**
**
Beiträge: 373
Registriert: 19. Mär 2011, 15:47
Postleitzahl: 69121
Land: Deutschland

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Epimedia » 8. Mär 2016, 19:06

Ich würde bei der Länge auf jeden Fall mit Stufen arbeiten. Sonst hast du an der Hüfte sehr viel auftragendes Gerüsche, während sich der Tüll am Saum in Falten platt legt, wenn du weißt, was ich meine. Ich würde oben eine Hüftpasse nähen (vielleicht auch als Tellerrock) und erst dann nach und nach Stufen ansetzen, wie bei einem klassischen Petticoat.
Davon abgesehen haben aber weder Tüll, noch Reifröcke noch Spitze irgendwas mit der Mode im Mittelalter zu tun, das gab es alles erst viel später! Genauso gilt das überhaupt für Röcke als separates Kleidungsstück.
Ich finde überhaupt nicht, dass man auf :roar: komm raus alles authentisch machen muss - solche Events sind ja in erster Linie zum Spaß haben da und jeder kann tragen, was er möchte. Nur aus deinem Beitrag weiß ich jetzt nicht, ob das Unwissenheit ist oder eine bewusste Entscheidung gegen eine mittelalterliche Darstellung.

Benutzeravatar
Frau mit Hut
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2521
Registriert: 23. Feb 2012, 23:01
Webseite 1: https://de.pinterest.com/einzweihorn/
Postleitzahl: 1
Wohnort: Berlin

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Frau mit Hut » 8. Mär 2016, 19:35

Danke für deinen Rat, genau das was du beschreibst hatte ich bei einem nur an der Hüfte eingerüschtem Rock befürchtet. Dann werde ich lieber mit Stufen arbeiten. :)
Und danke für den Hinweis. Ich weiß, dass das absolut nicht authentisch ist. Der Rock eher für ein Kostüm à la Dunkelelfe/-fee gedacht und nicht als authentische Mittelalterkleidung.
She believed she could
and so she did

Benutzeravatar
MissTungsten
**
**
Beiträge: 695
Registriert: 27. Sep 2015, 21:58
Webseite 1: misstungsten.blogspot.com
Wohnort: Amsterdam
Kontaktdaten:

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon MissTungsten » 9. Mär 2016, 15:59

Gerade auf Etsy gefunden: Water soluble lace. Hä? Was macht das? Was macht man damit? :confused:

Benutzeravatar
Katiel
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2705
Registriert: 28. Mär 2009, 13:40
Webseite 1: http://www.facebook.com/katielswerkstatt
Land: Deutschland
Wohnort: Das Herz schon wieder im Pott
Kontaktdaten:

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Katiel » 9. Mär 2016, 16:05

@MissTungsten: Von der Optik sieht es so aus, als ob die Spitze auf einem wasserlöslichen Grundstoff (so wie dieses Stickvlies) verarbeitet ist. Ich kann mir vorstellen, dass es so einfacher ist, die Spitze zu verarbeiten, weil sie sich weniger verziehen kann. Und nach dem Nähen wäscht man dann den Trägerstoff aus und hat ein reines Spitzenteil.


Zurück zu „Fragen und Antworten - Nähen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron