Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Für Fragen und Tipps zu Näh-Themen: Schnitte, Stoffe, Nähmaschinen, Arbeitsweisen, etc.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Benutzeravatar
Luthya
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3348
Registriert: 9. Feb 2006, 18:46
Postleitzahl: 22041
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Luthya » 16. Mär 2016, 13:03

crazyLu hat geschrieben:Du kannst aber auch einfach einen geraden Streifen aus Jersey zuschneiden, da er ja elastisch ist erfüllt er genau den gleichen Zweck wie Schrägband.
Es ist länger her, dass ich das probiert habe, aber ich meine, dass mir die Verarbeitung mit geradem Jersey nicht gut gefallen hat. Wobei es da auch um einen runden Ausschnitt ging. Ich kann mir vorstellen, dass es bei einer geraden Kante problemlos geht. Wenn du aber sicher gehen willst, würde ich vielleicht trotzdem Elastikschrägband nutzten.
Ich verlasse mich auf meine Sinne - Irrsinn, Wahnsinn, Blödsinn.

Benutzeravatar
Nachtdrossel
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3410
Registriert: 27. Mär 2006, 22:26
Webseite 1: http://nachtdrossel.blogspot.com/
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland
Wohnort: Braunschweig

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Nachtdrossel » 16. Mär 2016, 22:31

Du kannst auch mal nach Falzgummi gucken. Das habe ich auch oft genommen. Wichtig ist nur, dass es etwas gedehnt angenäht wird, sonst schlabbert es rund.
Man kann das übrigens super mit dem Schrägbandfuß annähen.

Edit: und auf sodas blog gibt es zwei Anleitungen die dir auch helfen könnten:
http://soda.natronundsoda.net/?p=467

http://soda.natronundsoda.net/?p=444

Benutzeravatar
Miss Porter
****
****
Beiträge: 1385
Registriert: 28. Jan 2016, 21:56
Webseite 1: http://kostuemfrau.blogspot.de/
Postleitzahl: 6
Land: Deutschland

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Miss Porter » 17. Mär 2016, 21:59

Ich nähe mir gerade einen Reifrock und bin noch etwas ratlos, wie ich die Enden des Stahlbandes zu einem Reifen verbinde. Die Anleitung schlägt Klebeband vor - aber welches? Gewebeband wäre meine Idee (Gaffa hält schließlich die Welt zusammen^^), aber wird das nicht vielleicht zu dick? Hat jemand Erfahrungen damit oder einen besseren Vorschlag?
You'd be surprised how many beautiful gowns have crazy women in them!
- Fairy Godmother, Rogers and Hammerstein's Cinderella

Benutzeravatar
Maze
**
**
Beiträge: 575
Registriert: 10. Dez 2010, 21:49
Postleitzahl: 66482
Land: Deutschland
Wohnort: Im Märchenwald

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Maze » 18. Mär 2016, 07:53

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Miss Porter
****
****
Beiträge: 1385
Registriert: 28. Jan 2016, 21:56
Webseite 1: http://kostuemfrau.blogspot.de/
Postleitzahl: 6
Land: Deutschland

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Miss Porter » 18. Mär 2016, 20:11

die-ufi hat geschrieben:
Miss Porter hat geschrieben:Ich nähe mir gerade einen Reifrock und bin noch etwas ratlos, wie ich die Enden des Stahlbandes zu einem Reifen verbinde. Die Anleitung schlägt Klebeband vor - aber welches? Gewebeband wäre meine Idee (Gaffa hält schließlich die Welt zusammen^^), aber wird das nicht vielleicht zu dick? Hat jemand Erfahrungen damit oder einen besseren Vorschlag?
die enden übereinander legen, ein loch durch beide enden hineinstanzen und mit einer blindniete verbinden. danach eine lage gewebeband drüber. so würde ich das machen.
Das klingt sehr haltbar. Mit was für einem Werkzeug kriegt man denn das Loch da rein? Oder braucht man dafür schweres Gerät?
You'd be surprised how many beautiful gowns have crazy women in them!
- Fairy Godmother, Rogers and Hammerstein's Cinderella

Benutzeravatar
DasGlückskind
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 6633
Registriert: 5. Jan 2009, 10:06
Land: Deutschland
Wohnort: Stuttgart

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon DasGlückskind » 18. Mär 2016, 21:17

Ich habe Kleidergröße S. Hat jemand einen Tip, wie ich einen U-Bootausschnitt für ein Shirt hinkriege, sodass es leicht Off-shoulderig istt, ich aber nicht ständig im Freien stehe?
Bisher hab ich das immer mit try and error ausprobiert und habe schlussendlich zu viel abgeschnitten... :/
Ich weiß nicht, ob du das aus dem Land der vielen tanzenden Feen und Plüschbären hast, wo du offensichtlich wohnst oder zumindest sehr viele Ferien verbracht hast, aber du bist jetzt hier in der ECHTEN großen weiten Welt.. Perry Cox, SCRUBS

Als Moderator schreibe ich kursiv und pink ;)

Benutzeravatar
T. T. Kreischwurst
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 8889
Registriert: 27. Jan 2006, 17:03
Webseite 1: https://de.pinterest.com/wurstabelle/
Postleitzahl: 97
Land: Deutschland
Wohnort: unter Buchhaim

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon T. T. Kreischwurst » 19. Mär 2016, 18:57

DasGlückskind hat geschrieben:Ich habe Kleidergröße S. Hat jemand einen Tip, wie ich einen U-Bootausschnitt für ein Shirt hinkriege, sodass es leicht Off-shoulderig istt, ich aber nicht ständig im Freien stehe?
Bisher hab ich das immer mit try and error ausprobiert und habe schlussendlich zu viel abgeschnitten... :/
Ich hab mir deswegen mal Träger mit eingenäht. Musst du nur wissen ob du das magst, die sind ja nicht unsichtbar. Ich fand es aber ganz chic. Ich hab sie recht breit gemacht und so sah es nicht nach Notlösung aus. Einen besseren Tipp hab ich leider auch nicht.

Ich hab auch eine Frage: Kann mir jemand erklären, wie ich eine Applikation auf elastischem Stoff machen kann, ohne dass es sich wellt? Ich schaff es einfach nicht :? ... Vliesofix benutze ich.
Meine Nähmaschine kann leider nicht soviel. Ich kann keine Stichbreite einstellen und bin so auf den Knopflochstich angewiesen. Der ist natürlich auch sehr kleinfitzelig und lässt nicht soviel Spiel. Vielleicht liegt es daran...?
Könnte es helfen die Stelle auf der die Applikation kommen soll, vorher noch mit Vlieseline zu hinterbügeln? Oder gibt es da noch was anderes?
Spirit of Argh

"Ein Fischge, Fisch, ein Fefefefefischgerippe
Lag auf der auf, lag auf der Klippe
Wie kam es, kam, wie kam, wie kam es
Dahin, dahin, dahin?!

Bild Bild

lady_spatz
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 6158
Registriert: 3. Aug 2012, 13:39
Webseite 1: http://zebrrra.deviantart.com
Postleitzahl: 8010
Land: Oesterreich
Wohnort: graz

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon lady_spatz » 19. Mär 2016, 21:10

T. T. Kreischwurst hat geschrieben: Könnte es helfen die Stelle auf der die Applikation kommen soll, vorher noch mit Vlieseline zu hinterbügeln?
so mach ich das jedenfalls und da wellt dann nix. also bei mir is immer beides mit vlies hinterbübelt- applikation und der stoff darunter! :yes:
........................spin the wheel of fortune...............................
............................................or...................................................
...............................learn to navigate.......................................
............................................Bild...................................................

Benutzeravatar
Nepomorpha
**
**
Beiträge: 585
Registriert: 7. Jul 2011, 10:56
Land: Deutschland
Wohnort: Hessen

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Nepomorpha » 20. Mär 2016, 00:03

lady_spatz hat geschrieben: immer beides mit vlies hinterbübelt
Wird das nicht eventuell schon zu steif?
Ich habe aber auch schon mal gute Erfahrung damit gemacht (nur) die Applikation mit Vlies zu verstärken. Sofern sich das Vlies schön aufbügeln läßt.
Oder wie wäre es so auswaschbares Vlies unterzulegen?

Mmh. Zur Not ganz vorsichtig von Hand machen?

Benutzeravatar
aprilnärrin
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4142
Registriert: 7. Apr 2013, 01:57
Webseite 1: http://www.entrueckt.de
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon aprilnärrin » 20. Mär 2016, 00:12

Nepomorpha hat geschrieben:
lady_spatz hat geschrieben: immer beides mit vlies hinterbübelt
Wird das nicht eventuell schon zu steif?
Das kommt darauf an, wie steif die Vlieseline ist.
Bei Baumwolle habe ich bisher mit leichter Vlieseline die besten Ergebnisse gehabt, wenn ich sowohl das zu Applizierende, als auch den Trägerstoff (ca. im Umfang der Applikation) hinterbügelt habe. Wenn es sich trotzdem wellt, hilft Bügeln sehr gut, um es in Form zu zwingen.

Für Jersey selbst gibt es auch Vlieseline, die elastisch ist. Ich denke, dass die auch hauptsächlich bewirkt, dass er allgemein etwas fester wird, habe aber keine konkreten Erfahrungen. Wenn sich die stelle nicht elastisch verhalten muss, kommt man sicher auch mit dünner Vlieseline weiter, würde ich jetzt mal so schätzen.
Grüße von der aprilnärrin

"Wozu Humor, wo kein Versagen droht? Menschliche Unvollkommenheit - das ist mein Leben. Unmenschliche Vollkommenheit - mein Tod."
(Michael Ende, Das Gauklermärchen)

Benutzeravatar
T. T. Kreischwurst
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 8889
Registriert: 27. Jan 2006, 17:03
Webseite 1: https://de.pinterest.com/wurstabelle/
Postleitzahl: 97
Land: Deutschland
Wohnort: unter Buchhaim

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon T. T. Kreischwurst » 20. Mär 2016, 09:55

Danke, dann probier ich es das nächste Mal wirklich mit Vlieseline. Per Hand nähen bekomme ich bestimmt nicht so schön hin. Außerdem hab ich bei elastischem Stoff auch die Befürchtung, dass meine Nähte nicht gut genug halten.
Spirit of Argh

"Ein Fischge, Fisch, ein Fefefefefischgerippe
Lag auf der auf, lag auf der Klippe
Wie kam es, kam, wie kam, wie kam es
Dahin, dahin, dahin?!

Bild Bild

Benutzeravatar
*Anya*
Halbdrache
Beiträge: 2824
Registriert: 16. Okt 2002, 10:24
Webseite 1: https://de.pinterest.com/aunartick/
Land: Deutschland
Wohnort: Solingen

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon *Anya* » 23. Mär 2016, 08:21

Wasche ich Dupionseide vor dem Nähen vor? Kann ich Seide überhaupt selbst waschen oder muss die generell in die Reinigung?
Falls es relevant ist: Es wird mein Hochzeitskleid, also kein Kleidungsstück, was eh ständig getragen und dann gewaschen werden müsste.

Benutzeravatar
Tenshi
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 6603
Registriert: 14. Mai 2008, 16:07
Webseite 1: http://www.ravelry.com/people/Tenshi
Webseite 2: http://www.facebook.com/home.php#/profi ... ef=profile
Webseite 3: https://www.instagram.com/sew_tenshi
Postleitzahl: 64367
Land: Deutschland

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Tenshi » 23. Mär 2016, 08:51

Ich wasche Seide seit Jahren selber. Kein Problem. Das einzige, was passiert, ist halt, dass die Appretur rausgeht und die Stoffe dadurch massiv an Stand verlieren, vor allem bei Taft fällt das dann sehr auf. Da kann man dann aber wiederum mit Sprühstärke nachhelfen, falls einem was daran liegt.
Seide kommt bei mir - wie Wolle und BHs - in den Fein- oder Handwaschgang mit Seiden- oder Wollwaschmittel, und nur wenig Touren beim Schleudern, für Taft idealerweise gar nicht schleudern und tropfnass aufhängen.
Probiert es doch mal an einem kleinen Stück aus, dann siehst du, ob du mit dem Ergebnis zufrieden bist.
Vielleicht haben wir uns an den Scherben unserer Träume geschnitten
Wir sind verblutet, langsam nur
denn erst eines Tages im Sommer
als die Blätter blutrot statt grün die Sonnenstrahlen brachen
wurde es uns klar
~ Ende - Nocte Obducta ~

Unbowed, unbent, unbroken - Cosplay?

Benutzeravatar
Caoilfhionn
****
****
Beiträge: 1687
Registriert: 19. Jan 2006, 19:38
Webseite 1: http://atailortobecome.blogspot.de/
Webseite 2: http://adressmakersportfolio.blogspot.de/
Land: Deutschland
Wohnort: Chemnitz

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Caoilfhionn » 23. Mär 2016, 10:39

Ich *persönlich* würde Dupionseide (insbesondere wenn es ein Braut-/Festkleid werden soll) nicht vorwaschen. Der komplette Stand ist weg, sprich die Haupteigenschaft der Dupion, und es sieht oft aus wie "durchgekaut". Bei mir wird nur gut abgebügelt.
Aber wenn du unsicher bist, teste es wie Tenshi vorgeschlagen hat an einem kleinen Stück.

Ich habe aber auch mal eine (blöde) Frage:
Und zwar möchte ich eine Tasche mit einem Metallbügel nähen. Ansich kein Ding, aber mir stellt sich grad das Problem dar, dass ich in dem Bügel diese zwei "Laschen" zum Anbringen eines Trägers habe, die sich so rein- und rausklappen lassen.
Diese Option (also Träger ja oder nein) möchte ich mir auch erhalten.
Aber wie nähe ich dann den Taschenkörper ein, ohne dass die Laschen permanent nach oben geklappt sind?
(Die Halterung für die Laschen ist auf der Nähschiene fixiert, da kann auch nix drunter/zwischengeschoben werden. Und wenn Stoff dagegen genäht wird, können die Laschen nicht mehr nach unten gelegt werden. :? )
Bei meiner letzten Tasche habe ich den Stoff von außen in/an den Bügel genäht, um dieses Problem zu umgehen, aber der aktuelle Rahmen hat eine schöne Struktur, die ich ungern verdecken würde...

Gibt es eine Lösung dafür?

Google war nicht sehr hilfreich, da die meisten Tutorials nur kleine Geldbörsenrahmen ohne Trägerlaschen benutzen... :roll:

Vielen Dank schonmal
A Lady never discusses
the size of her fabric stash,
even if it's impressive.
Cao bloggt auch

Benutzeravatar
Luthya
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3348
Registriert: 9. Feb 2006, 18:46
Postleitzahl: 22041
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Nähen - Kurze Fragen und Antworten

Beitragvon Luthya » 27. Mär 2016, 19:39

Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir richtig Vorstelle, was du meinst. Du hast einen Metallrahmen, mitdem du die Tasche auf und zu machst. Und dadran ist ein Ring, an dem die Träger angebracht werden? Wie wäre es denn mit abclipsbaren Trägern? zB mit Lasche+Drückknopf, damit man sie an die Metallhalter anbringen/abmachen kann?

In eigener Sache:
bisher habe ich mein Schnittmuster immer mit Stecknadeln übertragen, was mir aber immer etwas lästig erscheint. Schneiderkreide habe ich mal ausprobiert, fand aber, dass die oft nicht gut gemalt hat, und meist sehr breite Striche gemacht hat, und deshalb sehr unpräzise war. Wie übertragt ihr eure Schnittmuster auf Stoff?
Ich verlasse mich auf meine Sinne - Irrsinn, Wahnsinn, Blödsinn.


Zurück zu „Fragen und Antworten - Nähen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste