Seite 61 von 62

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 7. Jan 2019, 19:00
von Jinx_HH
Florence hat geschrieben:
7. Jan 2019, 18:48
Meine Frage ist zu Haken- und Ösenband:
Wie rum setze ich das am klügsten ein? Hakenöffnung zum Körper oder vom Körper weg?
Ich nähe die Haken immer so an, dass die Hakenöffnung vom Körper weg zeigt, ist mir sonst in der Praxis zu fummelig.

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 7. Jan 2019, 19:04
von Jeijlin
T. T. Kreischwurst hat geschrieben:
1. Jan 2019, 21:39
Ich hab auch eine Frage. Ich nähe gerade eine Jacke nach einem Burda Schnitt aus einer easy-fashion. Eigentlich ist das Teil so gut wie fertig, aber die Ärmel sitzen beschissen. Der Armausschnitt ist viel zu weit und sie hängen an den Schultern so blöd. Irgendwie scheint die Jacke nur dafür gemacht zu sein, dass man den Arm gerade nach unten hängen lässt. Dann sieht es nicht voll bescheuert aus :roll: .
Beim Blick aufs Modell-foto sieht es ziemlich genau so aus wie bei mir. Lässt sich da trotzdem nochwas dran ändern?
Mir fällt nur ein, dass man einen Keil unter der Achsel einsetzen könnte und den ganzen Ärmel schmaler machen könnte. Damit könnte ich aber auch perfekt alles versauen, weil es wahrscheinlich nach Flickwerk aussieht bzw. mir der Skill fehlt, das schön zu machen.
Meh.
Hm, ich bin keine Schneiderin, aber wenn Schulter und Arm nicht sitzen ist die Jacke - meiner Meinung nach - Tod. Lieber den Schnitt anpassen und in eine neue Hobby-Jacke Zeit investieren als Material und Zeit weiter zu verschwenden... Hängt aber auch vom nötigen Aufwand ab.

Bei dem Problem das du beschreibst: Wenn, dann würde ich mir den Schnitt nehmen, die passende Grösse raussuchen, mit dem bereits gemachten Schnitt die Differenzen vergleichen, Schnitt Teile erstellen, alles auftrennen, anflanschen, neu nähen ... und spätesrens beim Futter weinen.

... Wie wäre es mit einer Weste?

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 7. Jan 2019, 21:24
von T. T. Kreischwurst
Jeijlin hat geschrieben:
7. Jan 2019, 19:04
T. T. Kreischwurst hat geschrieben:
1. Jan 2019, 21:39
Ich hab auch eine Frage. Ich nähe gerade eine Jacke nach einem Burda Schnitt aus einer easy-fashion. Eigentlich ist das Teil so gut wie fertig, aber die Ärmel sitzen beschissen. Der Armausschnitt ist viel zu weit und sie hängen an den Schultern so blöd. Irgendwie scheint die Jacke nur dafür gemacht zu sein, dass man den Arm gerade nach unten hängen lässt. Dann sieht es nicht voll bescheuert aus :roll: .
Beim Blick aufs Modell-foto sieht es ziemlich genau so aus wie bei mir. Lässt sich da trotzdem nochwas dran ändern?
Mir fällt nur ein, dass man einen Keil unter der Achsel einsetzen könnte und den ganzen Ärmel schmaler machen könnte. Damit könnte ich aber auch perfekt alles versauen, weil es wahrscheinlich nach Flickwerk aussieht bzw. mir der Skill fehlt, das schön zu machen.
Meh.
Hm, ich bin keine Schneiderin, aber wenn Schulter und Arm nicht sitzen ist die Jacke - meiner Meinung nach - Tod. Lieber den Schnitt anpassen und in eine neue Hobby-Jacke Zeit investieren als Material und Zeit weiter zu verschwenden... Hängt aber auch vom nötigen Aufwand ab.

Bei dem Problem das du beschreibst: Wenn, dann würde ich mir den Schnitt nehmen, die passende Grösse raussuchen, mit dem bereits gemachten Schnitt die Differenzen vergleichen, Schnitt Teile erstellen, alles auftrennen, anflanschen, neu nähen ... und spätesrens beim Futter weinen.

... Wie wäre es mit einer Weste?
Danke dir, das hab ich befürchtet -.-. Aber die Idee mit der Weste kam mir auch schon. Also ist das vielleicht ne Option. Ich werd mal überlegen. Erstmal brauch ich Abstand zu dem Teil ^^.

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 7. Jan 2019, 22:49
von Jinx_HH
T. T. Kreischwurst hat geschrieben:
1. Jan 2019, 21:39
Ich hab auch eine Frage. Ich nähe gerade eine Jacke nach einem Burda Schnitt aus einer easy-fashion. Eigentlich ist das Teil so gut wie fertig, aber die Ärmel sitzen beschissen. Der Armausschnitt ist viel zu weit und sie hängen an den Schultern so blöd. Irgendwie scheint die Jacke nur dafür gemacht zu sein, dass man den Arm gerade nach unten hängen lässt. Dann sieht es nicht voll bescheuert aus :roll: .
Beim Blick aufs Modell-foto sieht es ziemlich genau so aus wie bei mir. Lässt sich da trotzdem nochwas dran ändern?
Mir fällt nur ein, dass man einen Keil unter der Achsel einsetzen könnte und den ganzen Ärmel schmaler machen könnte. Damit könnte ich aber auch perfekt alles versauen, weil es wahrscheinlich nach Flickwerk aussieht bzw. mir der Skill fehlt, das schön zu machen.
Meh.
Ich bin auch keine Schneiderin, aber eine Dame, die hier ein Kurzwarengeschäft führt, hat mir erzählt, dass die Schwachstelle der Burda-Schnitte oft die Ärmelpassform ist und dass die nicht immer so sitzen, wie sie sollten.

Mir fiele zur Rettung nur Folgendes ein: Gibt es in deiner Nähe Workshops (oft an VHS oder Nähgeschäften angeboten), wo man mit einem eigenen Projekt ankommen und sich beraten bzw. helfen lassen kann? Hier machen das gelernte SchneiderInnen, und wenn es eine Rettung gibt, dann fällt denen die ein. Kostenmäßig ist das überschaubar, da es kein Nähkurs mit mehreren Terminen ist, sondern eben ein Nachmittag, ca. 3 - 4 Stunden. Auch der Zwang, Material vor Ort zu erwerben, entfällt.

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 8. Jan 2019, 17:14
von crazyLu
Jinx_HH hat geschrieben:
7. Jan 2019, 22:49
T. T. Kreischwurst hat geschrieben:
1. Jan 2019, 21:39
Ich hab auch eine Frage. Ich nähe gerade eine Jacke nach einem Burda Schnitt aus einer easy-fashion. Eigentlich ist das Teil so gut wie fertig, aber die Ärmel sitzen beschissen. Der Armausschnitt ist viel zu weit und sie hängen an den Schultern so blöd. Irgendwie scheint die Jacke nur dafür gemacht zu sein, dass man den Arm gerade nach unten hängen lässt. Dann sieht es nicht voll bescheuert aus :roll: .
Beim Blick aufs Modell-foto sieht es ziemlich genau so aus wie bei mir. Lässt sich da trotzdem nochwas dran ändern?
Mir fällt nur ein, dass man einen Keil unter der Achsel einsetzen könnte und den ganzen Ärmel schmaler machen könnte. Damit könnte ich aber auch perfekt alles versauen, weil es wahrscheinlich nach Flickwerk aussieht bzw. mir der Skill fehlt, das schön zu machen.
Meh.
Ich bin auch keine Schneiderin, aber eine Dame, die hier ein Kurzwarengeschäft führt, hat mir erzählt, dass die Schwachstelle der Burda-Schnitte oft die Ärmelpassform ist und dass die nicht immer so sitzen, wie sie sollten.
Ich bin Schneiderin, und ja, die Burda-Ärmel sind ein Thema für sich. Wenn man Glück hat passen sie, aber wenn man nicht zu den wenigen Glücklichen gehört, dann kann man alle Burda-Projekte mit annährend engen Ärmeln begraben... Das war in meiner Gesellenausbildung immer ein Riesenproblem, weil wir da anfangs nur Burda verwenden durften, aber das Heckmeck bis mir diese f**** Ärmel halbwegs gepasst haben, da hätte ich in der Zeit zwei neue Schnitte konstruieren können... Und zwar bei jedem einzelnen Burdaschnitt. :no:

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 9. Jan 2019, 13:22
von Florence
Florence hat geschrieben:
7. Jan 2019, 18:48
Meine Frage ist zu Haken- und Ösenband:
Wie rum setze ich das am klügsten ein? Hakenöffnung zum Körper oder vom Körper weg?
Jinx_HH hat geschrieben:
7. Jan 2019, 19:00
Ich nähe die Haken immer so an, dass die Hakenöffnung vom Körper weg zeigt, ist mir sonst in der Praxis zu fummelig.
Miss Porter hat geschrieben: Ich kenne es so, dass die Haken am Übertritt und die Ösen am Untertritt angenäht werden.
Ist es das, was du mit Hakenöffnung meinst?


Achtung, äußerst professionelles Schaubild (Die Seite an der der Haken angenäht ist, ist "innen", das grüne ist der Stoff. Das eigentliche Band des Haken- und Ösenbandes ist nicht dargestellt):
Bild

Erste oder zweite Variante?

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 9. Jan 2019, 13:54
von Miss Porter
Ah, jetzt verstehe ich.
Erste Variante.

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 9. Jan 2019, 14:13
von Florence
Miss Porter hat geschrieben:
9. Jan 2019, 13:54
Ah, jetzt verstehe ich.
Erste Variante.
Dankeschön!

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 10. Jan 2019, 23:05
von Jinx_HH
crazyLu hat geschrieben:
8. Jan 2019, 17:14

Ich bin Schneiderin, und ja, die Burda-Ärmel sind ein Thema für sich. Wenn man Glück hat passen sie, aber wenn man nicht zu den wenigen Glücklichen gehört, dann kann man alle Burda-Projekte mit annährend engen Ärmeln begraben... Das war in meiner Gesellenausbildung immer ein Riesenproblem, weil wir da anfangs nur Burda verwenden durften, aber das Heckmeck bis mir diese f**** Ärmel halbwegs gepasst haben, da hätte ich in der Zeit zwei neue Schnitte konstruieren können... Und zwar bei jedem einzelnen Burdaschnitt. :no:
Vielen Dank für diesen Hinweis bzw. die Bestätigung! Ich habe nämlich einen Fischgratstoff aus einem Wolle-Seide-Gemisch. Eine echte Rarität, sehr günstig geschossen in einem Schneideratelier, dessen Besitzerin ihre Vorräte abbauen will. Ich hatte mir einen Burda-Schnitt ausgesucht und auch gekauft. Es soll ein figurnaher, knielanger Mantel für den Frühling werden. Ich finde das Modell toll, hatte aber wegen der Ärmel Bedenken, das Teil zuzuschneiden. Jetzt habe ich mir sicherheitshalber einen anderen Schnitt bestellt (bin ohnehin kein Burda-Fan), der ist nicht ganz so figurbetont, aber immer noch recht "eng", und viele gelungene Userinnenfotos mit glücklichen Hobbyschneiderinnen drin sprechen eine recht deutliche Sprache. Es wäre ein Jammer, den wirklich tollen Stoff zu verschneiden.

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 14. Jan 2019, 16:05
von Belut Tirauhh
Ein Hallo, besonders an die professionellen Schneider unter euch,

Lenmera hat mir gerade geraten, ich solle doch mal hier fragen, und nicht Tante Google bemühen. Ok, das tue ich jetzt:
Woraus ist ein Plack aufgebaut? Unter Plack versteht man ein verstärktes Stück im Brustbereich des Zwischenfutters in einem Herrensakko? Laut diesem Buch besteht ein Plack aus zwei Bruststücken, einem Armlochstück und einem Schulterstück. ABER aus welchen Materialien sind diese Teile gemacht. Rosshaar? (Steif-)leinen? Filz? Ein Polyetwas? Und wie verbinde ich sie? Ich wäre für sachdienliche Hinweise sehr dankbar.

Viele Grüße

Belut Tirauhh

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 14. Jan 2019, 16:17
von Lenmera
Wenn du nichts aufbügelbares haben willst, kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen. Mir ist in der Ausbildung nur Plack zum bügeln untergekommen. Aber ich bin ja auch Modeschneiderin, vielleicht kann da ein Herrenschneider mehr dazu sagen.
Das hält aber eh schlecht genug, dass man es fast nicht als klebend bezeichnen kann :?

Ich persönlich würde Plack nur im seitlichen Brustbereich nutzen und sowohl Armloch als auch Schulter mit einer etwas dünneren Einlage verstärken, da man sonst schnell das Gefühl haben kann einen Panzer zu tragen.

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 14. Jan 2019, 23:32
von FrauHorror
Ich erinnere mich sehr sehr dunkel daran, in meiner Ausbildung mal so einen Plack herstellen zu müssen (ist leider viele Jahre her und ich bin auch Damenmaßschneiderin, weswegen wir das nur ganz kurz gemacht haben. Bestimmt kommen bald noch ganz tolle Antworten zu deiner Frage. Trotzdem werfe ich jetzt hier mit ein paar Dingen um mich (die nicht richtig sein müssen), vielleicht bringt dich das (und dein Google- Resultat) weiter.

Also ein Plack besteht aus Rosshaar. Können auch mehrere Schichten sein denke ich. Gemeint ist ein Gewebe, welches in einer Richtung eben Rosshaar verwebt hat. (Kann man unter dem Begriff Rosshaareinlage in diversen Onlineshops finden).
Dieser Plack wird dann auf der Einlage (z.B.aus Leinstoff) befestigt. Man pikiert das, mit einem Pikierstich,sehr unangenehme Aufgabe :wink: (Sagt zumindest meine Erinnerung, vermutlich hatte ich damals nur keine Lust stundenlang im Unterricht zu pikieren...)
Das ist der einzige Link den ich gefunden habe, wo in etwa das erklärt wird woran ich mich erinnere.

Die Begriffe Rosshaar, Pikierstich, pikieren, Einlage, Plack könnten, in verschiedenen Kombinationen gegoogelt, dir vielleicht weiter helfen. (edit: beim googeln von pikieren und plack kommen einige interessante Resultate zu verschieden onlineforen wo User WIPs machen und Fragen stellen, diskutieren)
Ggf. empfehle ich dir mal Umschau nach Fachliteratur (Herrenschneider Lehrbücher oder so was). Evtl. kann man ich größeren Bibliotheken fündig werden.
Vielleicht hilft auch die Zeitschrift "Rundschau" weiter. Da werden häufig alte, klassische Techniken beschrieben. Zumindest habe ich das so in Erinnerung. Ich konnte das bei uns in der Landesbibliothek ansehen/ausleihen.

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 15. Jan 2019, 11:33
von Caoilfhionn
Wir haben in der Meisterschule halbindustriell gearbeitet, das heißt wir haben die Haupteinlage (wir hatten so eine) aufgebügelt und ein loses einteiliges Plack für den Brustbereich auf den fixierten und formdressierten Stoff aufgeheftet (auf so einem großen Bügelkissen, damit es die Brustform nachverfolgt) und dann "lose" mit weiterverarbeitet. Pikiert haben wir nix.
Das/der (?) Plack hatte je einen Abnäher von der Brust zur Schulter und zur Taille hin. Diese wurden rausgeschnitten und die Abnäherkanten dann Stoß and Stoß mit einem Streifen Rosshaar unterlegt und großem Zickzackstick zusammengenäht, so bekam der/das Plack seine leicht gerundete Form.

Unser Plack war aus Rosshaar, mittelstark würde ich sagen (ich nehm das von Folhoffer), und wir haben den Fadenlauf parallel zum Reversbruch genommen.

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 19. Jan 2019, 10:29
von Xhex
Ihr Lieben, spricht etwas dagegen, Kissenhüllen aus Jersey / stretchigem Stoff zu nähen?

Ich hab bisher immer nur BW verwendet, deswegen... ? :gruebel:


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 19. Jan 2019, 10:33
von Mondmotte
Xhex hat geschrieben:
19. Jan 2019, 10:29
Ihr Lieben, spricht etwas dagegen, Kissenhüllen aus Jersey / stretchigem Stoff zu nähen?

Ich hab bisher immer nur BW verwendet, deswegen... ? :gruebel:


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Ich hatte mal gekaufte Kissenhüllen aus (relativ dickem) Stretchsamt. Außer, daß es vermutlich ätzend wird, den RV sauber einzunähen, hatte ich mit den Dingern keine Probleme wie Verziehen oder so.