Seite 64 von 74

Re: RE: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 15. Mär 2019, 19:11
von Eleanora
Xhex hat geschrieben:
eichenfuerstin hat geschrieben:
Xhex hat geschrieben:
15. Mär 2019, 10:34
Es gab von Alchemy England mal silberne Fledermaus-Knöpfe - hat zufällig jemand eine Ahnung wo ich diese oder irgendwas ähnliches noch bekommen kann?

Sind zwar nicht die Alchemy-Knöpfe aber ähnlich zauberhaft und viel günstiger :)

Klick für Fledi-Knöpfe
Die sind in der Tat wundervoll!

Allerdings nicht wirklich als Knöpfe zum verschließen geeignet... :?

Trotzdem kommen die als dekorative Alternative in die engere Auswahl :sabber:
Wer braucht schon funktionstüchtige Knöpfe :kicher:

Danke! :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Wenn es dir dabei nur um die Löcher geht, die hier ja für Knöpfe ungünstig platziert sind: mit etwas Geduld und Feingefühl solltest du da mit einem (Hand)bohrer auch 2 Löcher in der Mitte rein bekommen. :)

Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk


Re: RE: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 16. Mär 2019, 10:10
von Mara Macabre
Eleanora hat geschrieben:
15. Mär 2019, 19:11
Xhex hat geschrieben:
eichenfuerstin hat geschrieben:

Sind zwar nicht die Alchemy-Knöpfe aber ähnlich zauberhaft und viel günstiger :)

Klick für Fledi-Knöpfe
Die sind in der Tat wundervoll!

Allerdings nicht wirklich als Knöpfe zum verschließen geeignet... :?

Trotzdem kommen die als dekorative Alternative in die engere Auswahl :sabber:
Wer braucht schon funktionstüchtige Knöpfe :kicher:

Danke! :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Wenn es dir dabei nur um die Löcher geht, die hier ja für Knöpfe ungünstig platziert sind: mit etwas Geduld und Feingefühl solltest du da mit einem (Hand)bohrer auch 2 Löcher in der Mitte rein bekommen. :)

Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
oder aber du ersetzt die normalen Cardiganknöpfe durch Druckknöpfe und nähst die Fledis als reine Dekoknöpfe anstelle der Knöpfe, denn ich könnte mir vorstellen, dass auch die Form der Fledis ungünstig als Knöpfe sind bzw sehr große Knopflöcher brauchen

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 16. Mär 2019, 14:12
von Xhex
Mara Macabre hat geschrieben:
Eleanora hat geschrieben:
15. Mär 2019, 19:11
Xhex hat geschrieben: Die sind in der Tat wundervoll!

Allerdings nicht wirklich als Knöpfe zum verschließen geeignet... :?

Trotzdem kommen die als dekorative Alternative in die engere Auswahl :sabber:
Wer braucht schon funktionstüchtige Knöpfe :kicher:

Danke! :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Wenn es dir dabei nur um die Löcher geht, die hier ja für Knöpfe ungünstig platziert sind: mit etwas Geduld und Feingefühl solltest du da mit einem (Hand)bohrer auch 2 Löcher in der Mitte rein bekommen. :)

Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
oder aber du ersetzt die normalen Cardiganknöpfe durch Druckknöpfe und nähst die Fledis als reine Dekoknöpfe anstelle der Knöpfe, denn ich könnte mir vorstellen, dass auch die Form der Fledis ungünstig als Knöpfe sind bzw sehr große Knopflöcher brauchen
Stimmt, das wäre auch eine Möglichkeit :)
Danke euch!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 19. Mär 2019, 19:16
von BliXi
Ich hab irgendwie n Knoten im Kopf: wie geht

“Ausschnitt mit Schrägstreifen rollieren“?

Ich kann sowohl Schrägband annähen als auch eine Kante - in diesem Fall wohl von Hand - rollieren. Aber wie geht diese Kombination? Schrägband rechts auf rechts auf den Ausschnitt nähen und wo stech ich dann zum Rollieren ein? In der Nahtzugabe, in den “Hauptstoff“?

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 24. Mär 2019, 06:55
von Lenmera
Ich kann mich da dunkel an was in der Ausbildung erinnern. :gruebel:
Ich glaube, das war erst Schrägband an die Nahtzugabe nähen und dann so rollieren, dass man nichts mehr vom Schrägband sieht. Die Begründung war irgendwas mit verstärken der Kante bei feinem Stoff.

Aber alles ohne Gewähr! Das war im ersten Lehrjahr, ich hab's seitdem nicht mehr gebraucht und das ist halt schon ein paar Jährchen her inzwischen.



Ich habe selbst eine Frage, weniger zum nähen als zum zuschneiden.

Und zwar habe ich jetzt endlich einen großen Zuschneidetisch, an dem ich nichts anderes machen muss. Ein Traum wäre, den Tisch mit einer Schneidematte zu bekleben, damit ich wie ich lustig bin auf dem Tisch mit dem Rollschneider arbeiten kann.
Allerdings ist das ziemlich unerschwinglich und müsste arg gestückelt werden.

Daher meine Frage:

Gibt es ein alternatives Material, das ich als Tischbelag verwenden könnte?
Es muss weder Skalierung noch sonst was haben, es muss nicht unbedingt hübsch sein, selbstheilend ist mir auch relativ egal (dann wird das halt immer mal wieder erneuert).

Mein erster Gedanke war PVC, aber ich bin mir nicht sicher, ob das nicht innerhalb kurzer Zeit die Klingen ruiniert.

Habt ihr da Ideen?

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 24. Mär 2019, 07:01
von Gluglu
Du kannst dir Online einfach Schneidematten auf Maß anfertigen lassen.
Ich hab es mal spontan getestet, eine 150xm80cm matte kostet knapp 50 euro

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 24. Mär 2019, 07:16
von Lenmera
Dann wäre ich wohl bei grob 200 € :?
Das hab ich momentan halt einfach nicht über, deshalb bin ich auf der Suche nach einer Alternative.

Trotzdem vielen Dank!

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 24. Mär 2019, 08:28
von Xhex
Lenmera hat geschrieben:Dann wäre ich wohl bei grob 200 € :?
Das hab ich momentan halt einfach nicht über, deshalb bin ich auf der Suche nach einer Alternative.

Trotzdem vielen Dank!
Wie groß ist denn dein Tisch? Evtl macht diese Angabe es leichter, Alternativen zu finden :)

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 24. Mär 2019, 11:47
von Ravna
Lenmera hat geschrieben:
24. Mär 2019, 06:55
Mein erster Gedanke war PVC, aber ich bin mir nicht sicher, ob das nicht innerhalb kurzer Zeit die Klingen ruiniert.
Ich habe mal gehört, dass diese Weich-PVC Matten, die auch in der Industrie als Pendeltore genutzt werden, gut als Schneidematten taugen sollen, sowas wäre das:
https://www.gummishop24.com/pvc-transpa ... /index.php

Hier wird sogar direkt eine PVC Matte als Schneidematte angeboten:
https://www.koenig-kunststoffe.de/de/pr ... nylchlorid

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 24. Mär 2019, 13:23
von Lenmera
Xhex hat geschrieben:
24. Mär 2019, 08:28
Lenmera hat geschrieben:Dann wäre ich wohl bei grob 200 € :?
Das hab ich momentan halt einfach nicht über, deshalb bin ich auf der Suche nach einer Alternative.

Trotzdem vielen Dank!
Wie groß ist denn dein Tisch? Evtl macht diese Angabe es leichter, Alternativen zu finden :)
Da hast du absolut recht! :mrgreen:
Ich mess mal nach wenn ich in der neuen Wohnung bin

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 24. Mär 2019, 19:49
von Talia
wenn du noch nachmessen musst, dränge ich mich mal dazwischen ;-)

Wie würdet ihr folgende Falten fixieren?

Bild

also so horizontale, parallelte Falten aus Chiffon. Im Probeteil habe ich einfach eine senkrechte Naht in der Mitte gemacht, damit ich weiter machen kann :oops: aber im Original möchte ich das nicht machen.
Vorbild ist zum Beispiel das hier auch wenn bei dem Kleid die Falten aus Satin sein könnten, halten müssen sie ja trotzdem.

Oder fixiert man sie gar nicht, sondern ordnet sie nur ordentlich an und dann halten sie dadurch, dass man es relativ stramm (hinten, unten und oben) annäht? Aber dann gäbe es ja Probleme, sobald man das Kleid auszieht...

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 24. Mär 2019, 20:01
von Fr.Ausverkauft!
Das Ganze wird ja eh eine Form von Futter haben, oder? (Ich hatte zum Beispiel feine BW und den Chiffon gedoppelt genutzt+ Futter, aus Verarbeitungsgründen) Meiner ERfahrung nach ist es am einfachsten, das betreffende Stück Chiffon am Körper selbst auf das Futter/den TRägerstoff fein fest zu pinnen. Dann ausziehen und im Faltenschatten mit kleinen Handstichen fixieren. So kann keine Falte verrutschen, sie liegen aber gut an, dadurch dass sie am Köper selbst modeliert worden sind.

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 24. Mär 2019, 20:01
von Lenmera
Viele viele kleine Handstiche. Ohne die Falten zu fixieren wird das nichts werden, tut mir leid.

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 24. Mär 2019, 20:26
von Talia
Lenmera hat geschrieben:
24. Mär 2019, 20:01
Viele viele kleine Handstiche. Ohne die Falten zu fixieren wird das nichts werden, tut mir leid.
kein Problem, hast du dir ja nicht ausgedacht :knuddel: :D Ich hab mir ja den Wahnsinn selbst ausgesucht und eigentlich finde ich Handnähte ganz entspannend :mrgreen: (und es wäre ein Wunder wenn ich mir mal ein Projekt ohne Fummelsarbeit suchen würde)
Ich wollte nur sicher gehen, dass es keine einfachere Lösung gibt, bzw. dass diese Arbeit der Weg ist, wie man das am besten macht.

Vielen Danke ihr beiden, das hilft auf jeden Fall.

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Verfasst: 25. Mär 2019, 15:46
von BliXi
Lenmera hat geschrieben:
24. Mär 2019, 06:55
Ich kann mich da dunkel an was in der Ausbildung erinnern. :gruebel:
Ich glaube, das war erst Schrägband an die Nahtzugabe nähen und dann so rollieren, dass man nichts mehr vom Schrägband sieht. Die Begründung war irgendwas mit verstärken der Kante bei feinem Stoff.
Danke für deinen Input.
Das Bild, was bei dieser “Anleitung“ dabei ist, ist mega-unscharf; ich meine aber, das Rollierte soll sichtbar sein, wie eine Art Paspel. Ich teste mal an einem Probeläppchen.