Leder nähen

Für Fragen und Tipps zu Näh-Themen: Schnitte, Stoffe, Nähmaschinen, Arbeitsweisen, etc.

Moderatoren: Kuhfladen, Boobs&Braces, dryad

Buntkariert
Beiträge: 3
Registriert: 21. Jul 2018, 09:40
Postleitzahl: 32584
Land: Deutschland
Wohnort: Löhne

Leder nähen

Beitragvon Buntkariert » 21. Jul 2018, 10:09

Hallo zusammen,

ich hatte spontan einen Geistesblitz und dachte, Lederpuschen selber nähen kostet dich die Hälfte von den gekauften.
Also alles gekauft, dickes Leder (soll ja halten), Ledernadeln und Schnittmuster. Alles ausgeschnitten und (zum Glück) die Eingebung gehabt, erstmal an einem Rest die Naht zu probieren.
Jap.. das wars dann auch. Das Füßchen springt beim hochziehen der Naden inklusive Leder nach oben. Da ist nix mit nähen. :(
Im Internet habe ich nicht viel hilfreiches gefunden und bin in den Stoffladen meines Vertrauens gelaufen. Wie vermutet, auch die Verkäuferin meinte, wahrscheinlich hat meine Nähmaschine nicht genug Power.
Ich nähe nur selten und hatte erst gebrauchte Modelle, die ich aber ohne Anleitung nicht gut händeln konnte. So ist es eine Nähmaschine vom Aldi geworden und bisher war die auch gut für mich Anfänger.

So, nun meine Frage... habt ihr Tipps, was ich noch ausprobieren kann, damit es doch klappt? Oder ist das verlorene Liebesmüh?
Ich habe gelesen, das eine Industriemaschine dafür notwendig ist. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die ganzen Muttis die Puschen mit so einer teuren, schweren und wartungsintensiven Maschine nähen (ja okay, vielleicht auch nicht mit einer Aldi-Maschine :) )

Über Tipps und ehrliche Meinung freu ich mich.

Liebe Grüße,
Suse

Benutzeravatar
Pyrophilia
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 5487
Registriert: 28. Mär 2011, 13:35
Postleitzahl: 1
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg

Re: Leder nähen

Beitragvon Pyrophilia » 21. Jul 2018, 10:51

Hallo Suse,
Also erstmal glaube ich nicht, das "die ganzen Muttis" überhaupt Lederschuhe nähen und dann wahrscheinlich aus dünnerem Leder.
Dickeres wird tatsächlich entweder mit einer alten Maschine mit mehr Kraft genäht oder von Hand.
Da werden die Löcher dann mit einer Aale vorgestochen und dann nachgenäht.

Hast du ein Bild von dem Schuhmodell,Sassnitz nähen magst?

Lg
ich schwöre, eigentlich bin ich nett! :wink:
ich schreibe oftmals sehr unverblümt und direkt. in den seltensten Fällen meine ich das irgendwie unfreundlich.
damit es nicht zu Verwirrungen komm
Moderationssprech wenn ich in dieser Farbe schreibe, dann ist das etwas Offizielles,
wenn nicht,dann ist das meine private Meinung und ich darf ggf gerne zurecht gewiesen werden. Danke :D

Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 8189
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 22305
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Leder nähen

Beitragvon Ravna » 21. Jul 2018, 10:58

Also ich nähe tatsächlich Leder mit so eine uralten Pfaff, die hat wirklich Wumms.
Was für Nadeln hast du denn benutzt? Je nach Lederdicke brauchst du auch richtige Ledernähnadeln, damit du durch das Leder durchkommst, die schneiden dann auch richtig. Ansonsten kann ich empfehlen einfach von Hand zu nähen, das bietet sich bei kleinen Ledersachen sowieso an, gerade bei dickerem Leder.
“Ninety percent of all problems are caused by people being assholes.”
“What causes the other ten percent?” asked Kizzy.
“Natural disasters,” said Nib.”
― Becky Chambers, The Long Way to a Small, Angry Planet

Buntkariert
Beiträge: 3
Registriert: 21. Jul 2018, 09:40
Postleitzahl: 32584
Land: Deutschland
Wohnort: Löhne

Re: Leder nähen

Beitragvon Buntkariert » 21. Jul 2018, 11:03

Hallo nochmal,

das ist der Schnitt
http://www.engelinchen.de/2016/03/freeb ... schen.html

Ich hab Puschen aus dünnem Leder im Lidl gekauft, für ein Appel und ein Ei. Mein Sohn trägt sie seit zwei Wochen und ich habe Zweifel, dass das dünne Leder noch lange hält.

Die Puschen zu bestellen ist ziemlich teuer in Hinblick auf das Material. Ich dachte, es sei naheliegend die selber zu nähen.. :gruebel:

Benutzeravatar
Russandol
****
****
Beiträge: 1871
Registriert: 27. Jun 2003, 10:50
Postleitzahl: 8355
Land: Schweiz
Wohnort: Aadorf

Re: Leder nähen

Beitragvon Russandol » 21. Jul 2018, 20:34

Bei dickem Leder ist wirklich das Problem dass der Fuss bei einer Haushaltsmaschine nicht genug Druck hat, das Leder hält die Nadel fest und dann springts so hoch wies Dir passiert ist. Deshalb haben Leder-Industriemaschinen diesen Dreifachtransport mit dem zweigeteilten Fuss, da ist immer Druck auf dem Material (abgesehn davon dass der Motor viel stärker ist)
Bei Haushaltsmaschinen gehts ein bisschen besser wenn man während dem Nähen den Fuss runterdrückt, das hilft aber je nach Lederdicke Uch nur begrenzt. Bei nicht meterlangen Nähten würd ich am einfachsten von Hand nähen - man kann ja mit der Nähmaschine mit dem grössten Stich vorlochen :)
Was ich noch Wichtiges in der Lederschule gelernt hab ist, dass Ledernadeln gar nicht so gut sind, besser eine 100er oder 110er Jeansnadel nehmen! Weil diese dreieckige, scharfe Spitze von der Ledernadel schneidet ein dreieckiges Loch ins Leder, und wenn dann Zug auf die Naht kommt zieht der Faden in der Ecke vom Loch und dadurch reisst die Naht schneller, wogegen eine Jeansnadel ein rundes Loch macht, wenn da Zug draufkommt wird er gleichmässig verteilt und die Naht ist stabiler!
Niemand ist so wehrlos wie ein toter Autor oder Komponist gegenüber einem lebenden Regisseur

"Der ist Tenor, der kriegt nur ein Kostüm und dann Schnauze halten"

kalala
***
***
Beiträge: 1143
Registriert: 31. Mai 2010, 08:31
Land: Deutschland

Re: Leder nähen

Beitragvon kalala » 22. Jul 2018, 15:02

wie dick ist denn dein Leder? mehr als 1mm dickes Leder schafft meine Nähmaschine (Juki f400) nicht- auch das ist schon eine Sache, die ich nicht andauernd nähen will, weil man stellenweise 3-4 Schichten übereinander hat.
bei einem onlinekurs (makerist) zum Thema Ledernähen wurde das auch als maximale Dicke angegeben, die man mit normalen Nähmaschinen nähen kann. Für mich reicht das auch aus- mein Sohn hat seine Lederpuschen nicht kaputt bekommen- sie waren vorher zu klein :lol: Im Winter habe ich die untere Sohle mit Wollwalk gedoppelt und oben nur Wollwalk genommen. Zu nähen war das einfacher, aber beim nächsten Mal würde ich stabileren Walk nehmen- denn der hatte sich oben in der einen Saison durchgescheuert. Aber da hatte ich auch ein Krabbel- und Hochziehkind, kann sein, dass das bei normalem Laufen nicht so ist.
Alternativ würde ich dann wohl auch mit der Hand nähen (denn ja, ich versuche auch das Geld für diese Lederpuschen zu sparen :wink: )

Buntkariert
Beiträge: 3
Registriert: 21. Jul 2018, 09:40
Postleitzahl: 32584
Land: Deutschland
Wohnort: Löhne

Re: Leder nähen

Beitragvon Buntkariert » 23. Jul 2018, 07:58

Russandol hat geschrieben:
21. Jul 2018, 20:34
Was ich noch Wichtiges in der Lederschule gelernt hab ist, dass Ledernadeln gar nicht so gut sind, besser eine 100er oder 110er Jeansnadel nehmen! Weil diese dreieckige, scharfe Spitze von der Ledernadel schneidet ein dreieckiges Loch ins Leder, und wenn dann Zug auf die Naht kommt zieht der Faden in der Ecke vom Loch und dadurch reisst die Naht schneller, wogegen eine Jeansnadel ein rundes Loch macht, wenn da Zug draufkommt wird er gleichmässig verteilt und die Naht ist stabiler!
Oh, okay... darauf habe ich noch gar nicht geachtet!

Also meint ihr eher ohne Faden "nähen" und danach mit einer Nadel per Hand nähen? Hält das denn?
Das Leder ist definitiv dicker als 1 mm wenn ich es doppelt lege. :? So ein Pech..
Vielleicht kann mir eine von euch einen Händler nennen, wo ich dünneres Leder bekomme? Ich hab meins von kuhhandel.de bestellt.

Danke euch schonmal!!

Viele Grüße,
Suse

kalala
***
***
Beiträge: 1143
Registriert: 31. Mai 2010, 08:31
Land: Deutschland

Re: Leder nähen

Beitragvon kalala » 23. Jul 2018, 09:56

ähm. Missverständnis! Ich meinte eine einfache Lederschicht sollte nicht dicker als 1mm sein, damit es in der Summe nicht zu dick wird!

Benutzeravatar
Russandol
****
****
Beiträge: 1871
Registriert: 27. Jun 2003, 10:50
Postleitzahl: 8355
Land: Schweiz
Wohnort: Aadorf

Re: Leder nähen

Beitragvon Russandol » 23. Jul 2018, 10:51

Wenn die Maschine es packt kann man auch dicker nähen - wenn der Stich nicht schön wird würd ich von Hand nähen, wenn man das gut anzieht hält das genauso gut wie mit Maschine :)
Niemand ist so wehrlos wie ein toter Autor oder Komponist gegenüber einem lebenden Regisseur

"Der ist Tenor, der kriegt nur ein Kostüm und dann Schnauze halten"

Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 8189
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 22305
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Leder nähen

Beitragvon Ravna » 23. Jul 2018, 18:12

Buntkariert hat geschrieben:
23. Jul 2018, 07:58
Also meint ihr eher ohne Faden "nähen" und danach mit einer Nadel per Hand nähen? Hält das denn?
Das hält bombig. Am besten Sternchenzwirn oder Leinengarn nehmen, wenn es besser flutschen soll beim nähen, kannst du es auch nochmal an einer Bienenwachskerze langziehen und so wachsen.
Zum Vorstechen kannst du auch eine Ahle nehmen, wenn vorhanden. Ansonsten funktioniert das mit der Nähmaschine vorstechen auch ganz gut, was hier schon erwähnt wurde. Du kannst auch mal testen ob du mit der Nadel so durchs Leder kommt, je nach Leder klappt das manchmal.
“Ninety percent of all problems are caused by people being assholes.”
“What causes the other ten percent?” asked Kizzy.
“Natural disasters,” said Nib.”
― Becky Chambers, The Long Way to a Small, Angry Planet

Benutzeravatar
Belut Tirauhh
****
****
Beiträge: 1663
Registriert: 16. Okt 2007, 15:35
Land: Deutschland

Re: Leder nähen

Beitragvon Belut Tirauhh » 31. Jul 2018, 21:56

Hallo Buntkariert,

also, wenn es Schuhe zum Laufen lernen werden sollen oder so Babyschlappen, dann sind die Nähte nicht so lange, dann würde ich an deiner Stelle die Schlappen mit der Hand nähen.
Du schneidest die Lederstücke laut Schnittmuster aus.
Du klebst die Stücke so zusammen, dass sie an die entsprechenden Stellen hinkommen. Das Kleben beim Leder entspricht dem Fixieren mit Stecknadeln beim Nähen von Stoffen. Es gibt in Fachgeschäften spezielle Kleber für Leder, du kannst auch ganz normalen Bastelkleber nehmen. Damit das Leder nicht verrutscht und dann falsch zusammenklebt, müsstest du es eventuell mit einer Schraubzwinge, oder zwei Schraubzwingen befestigen, bis der Kleber getrocknet ist.

Dann markierst du mit einem Prickrädchen die Stichlänge. Deine Stiche haben dann immer den gleichen Abstand. Du kannst statt einem Prickrädchen auch eine Gabel nehmen. Die Gabel drückst du denn mehrmals entlang deiner Naht in das Leder, so dass Löcher oder Mulden zurückbleiben. Um die Naht fortzuführen, gehst du mit der letzten Zinke in das letzte Loch und führst so die Naht fort.
In diese Vertiefungen / Mulden stichst du mit einer Ale die Löcher vor.

Mit zwei stumpfen Ledernadeln kannst du dann von beiden Seiten - von vorne und von hinten oder von links und von rechts - in das Loch stechen. So wird das Leder von beiden Seiten fixiert. Als Garn nimmst du am besten Lederzwirn aus Leinen, den du vorher mehrmals durch ein Bienenwachsstück ziehst.
Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne an mich wenden.

Viele Grüße und gutes Gelingen!

Belut Tirauhh
Belut Tirauhh spricht man Bälut Tierä Uh [bεlut ti:ræ ̕u:] aus.
You have a much better life if you wear impressive clothes (Vivienne Westwood)


Zurück zu „Fragen und Antworten - Nähen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste