Festrobe für die Priesterin (Larp) - erste Probeteile

Zur Dokumentation von laufenden Projekten. Zeigt her in Wort und Bild, was ihr gerade näht oder bastelt.

Moderatoren: Kuhfladen, Boobs&Braces, dryad

Benutzeravatar
Nria
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4064
Registriert: 16. Feb 2005, 14:13
Webseite 1: http://mondkunst.blogspot.com
Webseite 2: https://de.pinterest.com/nount/
Webseite 3: http://www.danglar.de
Postleitzahl: 59269
Land: Deutschland
Wohnort: Beckum

Festrobe für die Priesterin (Larp) - erste Probeteile

Beitragvon Nria » 5. Apr 2019, 11:21

Jaa, da hättet ihr nicht geglaubt, dass noch was kommt, oder? ;) (okay, vermutlich erinnert sich eh keiner mehr an den letzten Versuch ...)
2017 habe ich ein WIP gestartet - oder eher: starten wollen -, nämlich ein Festgewand für meine Larp-Priesterin Olena.
Ich meine, dieser erste Versuch ist daran gescheitert, dass ich keinen passenden Stoff gefunden habe. Aber den habe ich jetzt und einen konkreten Plan, wie ich das Ganze angehe! Diesmal also richtig.

Meine Ansprüche daran sind wie gehabt:
- angelehnt an das eine vorhandene Festgewand meines Larp-Ordens
- aber an weibliche Formen angepasst, weil der gleiche Schnitt an Männern und Frauen halt eher komisch aussieht
- etwas "historisiert" (Richtung Spätmittelalter), weil ich zwar überwiegend im Fantasylarp unterwegs bin, diesen Charakter inzwischen aber auch auf Low Fantasy-Cons spiele
- mit Ärmeln: Ärmellos sieht irgendwie immer so unhistorisch aus ... ich hätte aber gern eng anliegende Ärmel. Diese klassischen Tütenärmel, die man gerne bei pseudohistorischen Kleidern sieht, kann ich nicht leiden (ich muss schon notgedrungen welche an meiner normalen Robe tragen, weils halt das vorhandene Ordensoutfit ist und ich nicht völlig anders aussehen will als der Rest).

Damit ihr euch darunter etwas vorstellen könnt, ist hier erstmal das vorhandene Gewand (gehört dem Chef meiner Priesterin):
Bild

Und das hier waren meine bisherigen Skizzen:
Bild

Die Klappe ist versehentlich andersrum - eigentlich hatte ich bloß nicht mehr im Kopf, wie rum die Vorlagenklappe ist. Mal gucken, wie ich das mache.

Im Gegensatz zum letzten Mal habe ich immerhin jetzt einen Schnitt! Eigentlich wollte ich den selbst erstellen, aber ich war mit nix zufrieden und deshalb gibts jetzt halt einen fertigen. An dem muss ich noch herumändern, aber dann habe ich zumindest eine Grundlage:

Bild

Es handelt sich um das Kleid 127 aus der Burda 01/2007. Hier kommt nix um! Gut, diese Burda habe ich nicht 2007 gekauft (nachdem ich 2006 fast den ganzen Jahrgang gekauft hatte, war ich damals wohl erstmal zufrieden mit meiner Sammlung), sondern vor ein paar Jahren von einer Nähkromantin bekommen, die ausgemistet hat :) (und vermutlich war dieses Kleid einer der Gründe, das lässt sich nämlich prima für Larpzwecke abwandeln)
Diese Art Teilungsnähte ist m.W. nicht mittelalterlich, aber bevor ich noch 10 Jahre drauf warte, dass mich die Lust überkommt, einen Schnitt zu drapieren, nehme ich jetzt den.

Den Schnitt habe ich bereits abgepaust.
Was ich alles ändern muss:
- die Schnittteile passen nicht auf den Bogen drauf - also muss ich die Teile erstmal verlängern (Burda gibt die Maße dazu an), nur um sie gleich danach wieder zu kürzen. Dabei kommt man sich ein bisschen albern vor, aber die Stellen zum Kürzen sind halt verteilt und nicht nur unten ...
- Am Ausschnitt ist ein Einsatz vorgesehen, den ich wegrationalisieren will - dort will ich die Prinzessnähte weiterführen. Warum ich nicht gleich einen Schnitt mit durchgehenden Prinzessnähten genommen habe? Weil ich an die 40 Burdas besitze und das der einzige Schnitt mit Prinzessnähten ist, der drin ist :arg: (genauso habe ich übrigens geguckt, als ich letztes Jahr feststellen musste, dass in all meinen Burdas kein einziger Schnitt für eine halbwegs normale kurze Hose ohne fancy Schnittführung drin war ...). Aber na gut, dafür ist die Silhouette mit dem weiten Rock schonmal ganz gut.
- für die asymmetrische Klappe habe ich auf Pinterest eine schöne Vorlage gefunden, gleich mit Maßangaben dran. Danke, Marlene Mukai (der Name steht jedenfalls drauf ...)! :knuddel:
- natürlich verwende ich keinen Reißverschluss! Durch die Klappe ist das Kleid ja sowieso vorne zu öffnen. Weiß noch nicht, ob ich einen Schlitze mache (und die untere Hälfte des vorderen Rocks durchgängig zuschneide) oder eine vordere Mittelnaht. Kommt vielleicht auf den Stoffverbrauch an; ich habe "nur" 4 Meter.
- die Ärmel sind noch so eine Sache für sich. Burdaärmel finde ich mäßig toll; die haben meist eine viel zu hohe Armkugel für mich und haben sowieso keine historische Form. Aber darüber mache ich mir später Gedanken.

Jetzt wird erstmal wie wild am Kleid herumkonstruiert und -gekürzt und dann mache ich ein Probeteil für die obere Hälfte.
Als Material habe ich übrigens einen etwas dünneren schwarzen Wollstoff auserkoren - er ist nicht superfein gewebt, wie das tolle Wolltuch, was man für 20+ € pro Meter so kaufen kann, aber dafür hat er nur 5 €/m gekostet :lol: ich bin mal gespannt, ob die 4 m reichen ... Burda rechnet da selbst mit kurzen Ärmeln etwas mehr, aber die gehen auch von 14 cm mehr Körperlänge aus.
Bei den Knöpfen bin ich nach wie vor unschlüssig.

Auf geht's!
Zuletzt geändert von Nria am 8. Mai 2019, 11:52, insgesamt 1-mal geändert.
Aber die Libelle ist ein Vogel.
Die Libelle war der schönste aller Vögel, wenn man nur einsah, dass sie ein Vogel war. (Per Olov Enquist)

Hana und ich bloggen: Mondkunst
Stoffstatistik 2019: gekauft 30,7 m - vernäht 19,05 m (+ 11,65 m)

chaotic
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4878
Registriert: 31. Jan 2008, 11:52
Webseite 1: http://www.kleiderkreisel.de/mitglieder ... aotic-lady
Postleitzahl: 85435
Land: Deutschland
Wohnort: Erding

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp) - Neustart

Beitragvon chaotic » 5. Apr 2019, 12:01

Die Skizze kommt mir vage bekannt vor, hab ich die schon im ersten WIP-Versuch gesehen?

Ich bleibe auf jeden Fall hier, das Gewand sieht interessant aus.
Wir WOLLEN auch 2016 - aktuelle Spinnerei: Fuchsschaf - sonniges Angora - aktuell gestrickt: Das Jahr der Lace-Schals

Benutzeravatar
Spielkind
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2629
Registriert: 7. Feb 2010, 18:50
Postleitzahl: 73434
Land: Deutschland
Wohnort: Sogndal

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp) - Neustart

Beitragvon Spielkind » 5. Apr 2019, 14:13

Ich kann mich noch an das letzte Wip erinnern :mrgreen:
Dieses Projekt schau ich mir gerne an (und verdrücke eine kleine Träne in Erinnerung, wie schön larpen war)
It goes ding when there's stuff

Benutzeravatar
Priscylla
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 5106
Registriert: 7. Feb 2012, 13:28
Webseite 1: http://wurzelpalast.blogspot.de/
Postleitzahl: 52074
Land: Deutschland
Wohnort: Aachen

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp) - Neustart

Beitragvon Priscylla » 5. Apr 2019, 21:36

Oha, es geht weiter!
Dein WIP hat mich dazu gebracht, dass ich für den Magier meines Mannes eine Konventsrobe mit asymmetrischer Brustklappe genäht habe.
Ich bin gespannt, wie es jetzt weiter geht hier!
Mein Kreativitäts-Archiv - aktuell: der Wurzelpalast wird Realität

Benutzeravatar
Nria
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4064
Registriert: 16. Feb 2005, 14:13
Webseite 1: http://mondkunst.blogspot.com
Webseite 2: https://de.pinterest.com/nount/
Webseite 3: http://www.danglar.de
Postleitzahl: 59269
Land: Deutschland
Wohnort: Beckum

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp) - Neustart

Beitragvon Nria » 7. Apr 2019, 20:44

Soo, die Schnittteile sind gekürzt (das ist immer ne Mordsarbeit, weil man 15 cm Mehrlänge allein beim Rockteil ja nicht an einem Stück rausnehmen kann, sondern auf diverse Stellen verteilen muss und das bei allen Schnittteilen ...), die Klappe muss noch drangebastelt werden und dann mache ich ein Probeteil.
Immerhin, der Einsatz war sehr einfach und schnell zu entfernen; weil keine Abnäher oder Mehrweite drinstecken, musste ich einfach bloß das Schnittteil an die anderen kleben und vorne die Teilungsnaht fortführen.

Hier ist schonmal eine spontane Skizze, an die aktualisierten Pläne angepasst:
Bild

Visualisierung ist ja immer gut!
Ich erwäge aktuell, die Ärmel einfach zweiteilig zu machen und den unteren Teil aus einem schönen weißen Wollstoff zu nähen (entweder anzunesteln oder ich mache Ansteckärmel). Allerdings könnte die Kombi schwarzes Kleid plus weiße Ärmel ein bisschen nach Dienstmädchen aussehen :gruebel: mal sehen.
Ich freue mich jedenfalls schon drauf, nach all meinen Stoffkaufeskalationen die 4 m Wollstoff aus meinem Vorrat zu streichen :angel:
Aber die Libelle ist ein Vogel.
Die Libelle war der schönste aller Vögel, wenn man nur einsah, dass sie ein Vogel war. (Per Olov Enquist)

Hana und ich bloggen: Mondkunst
Stoffstatistik 2019: gekauft 30,7 m - vernäht 19,05 m (+ 11,65 m)

Benutzeravatar
Nria
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4064
Registriert: 16. Feb 2005, 14:13
Webseite 1: http://mondkunst.blogspot.com
Webseite 2: https://de.pinterest.com/nount/
Webseite 3: http://www.danglar.de
Postleitzahl: 59269
Land: Deutschland
Wohnort: Beckum

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp) - Neustart

Beitragvon Nria » 9. Apr 2019, 20:51

Kleiner Zwischenstand: Ich habe ein Probeteil (noch ohne Ärmel) für den ersten Test gemacht. Aus einem Gardinenstoff oder so; hat sogar für das Kleid in voller (äh, gekürzter) Länge ausgereicht!
Vorne habe ich 5 cm mehr gekürzt, hinten ists jetzt zu lang. Trotz Nachmessens. Ominös! Außerdem sind die Schultern zu breit (sind sie IMMER; warum ich die nicht gleich verschmälert habe, ist mir ein Rätsel) und ich sollte wirklich eine FBA machen. Mit der Form der Klappe bin ich auch noch nicht ganz zufrieden ... aber der Rockteil ist immerhin schonmal super.
Mit dem Stoff scheine ich auch locker auszukommen; für das Probeteil ohne Ärmel habe ich bestimmt weniger als 3 m gebraucht. Gut, bei einem Teil habe ich dabei todesmutig den Fadenlauf ignoriert, das sollte ich beim richtigen Teil nicht tun, aber das wird jetzt auch keinen ganzen Meter ausmachen; ich habs nur ein bisschen schräg draufgelegt.

Nächster Schritt: Ein weiteres Probeteil (dann reicht das Oberteil) mit ein paar Änderungen. Die Probestoffkiste muss leerer werden!
Aber die Libelle ist ein Vogel.
Die Libelle war der schönste aller Vögel, wenn man nur einsah, dass sie ein Vogel war. (Per Olov Enquist)

Hana und ich bloggen: Mondkunst
Stoffstatistik 2019: gekauft 30,7 m - vernäht 19,05 m (+ 11,65 m)

Benutzeravatar
Nria
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4064
Registriert: 16. Feb 2005, 14:13
Webseite 1: http://mondkunst.blogspot.com
Webseite 2: https://de.pinterest.com/nount/
Webseite 3: http://www.danglar.de
Postleitzahl: 59269
Land: Deutschland
Wohnort: Beckum

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp)

Beitragvon Nria » 8. Mai 2019, 11:49

So, ich hatte die Gelegenheit für Fotos und habe sie genutzt!

Als erstes habe ich ein komplettes Probeteil genäht. Vermutlich wäre es zwar sinnvoller gewesen, erst das zweite Probeteil in voller Länge zu machen, aber das fällt einem ja immer erst hinterher ein ...
Weil mans schlecht sieht, habe ich übrigens den Verlauf der Klappe mit Paint nachgemalt ;)

Vorne:
Bild

Hinten:
Bild

Wie man sieht, ist hinten die Weite okay (ich könnte über eine Hohlkreuzänderung nachdenken, habe aber dummerweise die genaue Stelle nicht markieren lassen), aber vorne ist es viel zu eng. Außerdem war mir der Ausschnitt zu hoch und die Schultern zu breit.
Ich habe eine FBA gemacht und die beiden anderen Problemstellen ebenfalls bearbeitet. Und dann ein zweites Probeteil genäht, diesmal nur in Oberkörperlänge.

Ich finde immer schönere Probestoffe!

Bild

Warum ist das beim Hochladen jetzt so unscharf geworden? :roll: Na egal.
Gut zu sehen: Ich konnte mich immer noch nicht entscheiden, in welche Richtung die Klappe zeigen soll ;)
Außerdem: Das Ding ist vorne immer noch nicht weit genug. Es ist besser geworden, aber jetzt sind die Teilungsnähte zu weit innen - möglicherweise sollte ich das mit der FBA rückgängig machen und nur in der Mitte Weite dazugeben (sagte ich schon, dass meine Brustform offenbar mit FBA, BH-Herstellern und generell der ganzen Welt inkompatibel zu sein scheint? :roll: )

Ich erwäge, den Halsausschnitt noch ein bisschen weiter nach unten zu schieben. Er erwürgt mich zwar nicht mehr, aber ich hab sowieso schon einen kurzen Hals, da schadet etwas mehr Ausschnitt eigentlich nicht ...
Aber erstmal muss ich das Passformproblem lösen.
Aber die Libelle ist ein Vogel.
Die Libelle war der schönste aller Vögel, wenn man nur einsah, dass sie ein Vogel war. (Per Olov Enquist)

Hana und ich bloggen: Mondkunst
Stoffstatistik 2019: gekauft 30,7 m - vernäht 19,05 m (+ 11,65 m)

Benutzeravatar
Thalliana
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2633
Registriert: 27. Apr 2010, 19:13
Land: Deutschland
Wohnort: Fürth bei Nürnberg

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp) - erste Probeteile

Beitragvon Thalliana » 8. Mai 2019, 12:58

Ich habe keine Ahnung, was eine FBA ist, stimme aber zu, dass die Teilungsnähte beim 2. Probeteil komisch sitzen. Beim ersten finde ich die ganz schön, wäre es vielleicht eine Möglichkeit, nur auf der Innenseite der Teilungsnähte Weite zuzugeben?
Den Halsausschnitt würde ich auch noch etwas tiefer ziehen, der sieht sehr eng aus...
Gemüse schmeckt am besten, wenn man es kurz vor dem Verzehr durch ein Schnitzel ersetzt!
Ich wär so gern ein Wikinger - Mein Blog

Benutzeravatar
Nria
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4064
Registriert: 16. Feb 2005, 14:13
Webseite 1: http://mondkunst.blogspot.com
Webseite 2: https://de.pinterest.com/nount/
Webseite 3: http://www.danglar.de
Postleitzahl: 59269
Land: Deutschland
Wohnort: Beckum

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp) - erste Probeteile

Beitragvon Nria » 8. Mai 2019, 13:40

Eine FBA (= Full Bust Adjustment) fügt innerhalb eines Schnittes nur an der Brust Weite hinzu, ohne Armausschnitt o.ä. zu beeinflussen.
Funktioniert je nach Form des Schnittteils ein bisschen anders, aber die FBA für Teilungsnähten ist offenbar nicht das Richtige für mich.
Aber die Libelle ist ein Vogel.
Die Libelle war der schönste aller Vögel, wenn man nur einsah, dass sie ein Vogel war. (Per Olov Enquist)

Hana und ich bloggen: Mondkunst
Stoffstatistik 2019: gekauft 30,7 m - vernäht 19,05 m (+ 11,65 m)

Benutzeravatar
Thalliana
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2633
Registriert: 27. Apr 2010, 19:13
Land: Deutschland
Wohnort: Fürth bei Nürnberg

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp) - erste Probeteile

Beitragvon Thalliana » 8. Mai 2019, 13:58

Cool, danke für die Erklärung, das klingt interessant... Blöd, dass es bei dir nicht funktioniert hat...
Gemüse schmeckt am besten, wenn man es kurz vor dem Verzehr durch ein Schnitzel ersetzt!
Ich wär so gern ein Wikinger - Mein Blog

Benutzeravatar
Nria
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4064
Registriert: 16. Feb 2005, 14:13
Webseite 1: http://mondkunst.blogspot.com
Webseite 2: https://de.pinterest.com/nount/
Webseite 3: http://www.danglar.de
Postleitzahl: 59269
Land: Deutschland
Wohnort: Beckum

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp) - erste Probeteile

Beitragvon Nria » 3. Jun 2019, 07:51

Mein aktueller Plan: Ich füge stumpf in der Mitte ein paar Zentimeter Weite hinzu und gucke, was passiert. Vorn am Rock ists ja sowieso egal und oberhalb der Brust kann ich die Weite einfach wieder auslaufen lassen. Etwas Sorgen macht mir dabei der überlappende Teil - eventuell gucke ich erstmal, dass das Ganze bei aufeinanderstoßenden geraden Kanten passt und füge die Klappe doch später separat hinzu.

Das Ergebnis werde ich beim nächsten Probeteil sehen (zum Glück liegt hier noch überflüssiger Stoff rum). Unterdessen habe ich schonmal einen Ärmel konstruiert:
Bild

Historische Ärmel sehen einfach anders aus als moderne - nicht nur, dass die Naht nicht unter der Achsel, sondern hinten ist, sie sitzen auch anders. Ich finde, man sieht es einfach, wenn man dafür einen normalen Schnitt nimmt (und Burdaärmel sind sowieso eine Sache für sich; bei mir ist immer die Schulterkugel zu steil).
Den Ärmel habe ich auch gleich ans Probeteil genäht und finde ihn schon ganz gut. Etwas voluminös am Oberarm, aber man braucht nunmal Bewegungsweite, wenn der Stoff nicht elastisch ist. Zieht noch ein paar Falten, da muss ich mal rauskriegen, woran das liegt (eventuell muss ich ihn etwas drehen - beim Einsetzen kann man sich hier halt nicht an der Achsel orientieren).
Aber die Libelle ist ein Vogel.
Die Libelle war der schönste aller Vögel, wenn man nur einsah, dass sie ein Vogel war. (Per Olov Enquist)

Hana und ich bloggen: Mondkunst
Stoffstatistik 2019: gekauft 30,7 m - vernäht 19,05 m (+ 11,65 m)

Benutzeravatar
Anjulibei
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2590
Registriert: 11. Apr 2007, 12:55
Postleitzahl: 31558
Land: Deutschland
Wohnort: bei Hannover

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp) - erste Probeteile

Beitragvon Anjulibei » 3. Jun 2019, 15:47

:) Ich bin begeistert! Ich nähe seit vielen Jahren, auch teilweise leidenschaftlich. Und habe einige LARP-Klamotten fertig bekommen, die ich beinahe alle auch sehr gerne getragen habe. Aber das lag/liegt mehr daran, dass ich immer noch im Kopf habe "Ah... wenn es etwas ungenau sitzt, macht das im Spiel nichts, da laufen so viele Leute herum, die noch viel rudimentärer im Nähprozess sind und das gar nicht wahrnehmen... mal abgesehen davon, dass im Spiel die Konzentration eh woanders liegt..." Aber du nimmst Schnittänderungen vor, die meine große Nemesis darstellen! Falls es dir nicht zu viel ausmacht... ich konnte mit der Abkürzung auch nichts anfangen und habe mich schon über die kleine Erklärung gefreut...

Würdest Du deine Änderungen vielleicht etwas ausführlicher kommentieren? Oder einfach deine Gedankengänge zu den Schnittanpassungen einbringen? So ein bisschen nach dem Motto: Also hier ist die Falte, theoretisch müsste die weggehen, wenn ich als nächstes, wobei ich den und den Wert folgendermaßen...? Ich wäre sehr neugierig.

Also bin ich auch so schon. :mrgreen:
There is still hope!

Benutzeravatar
Nria
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4064
Registriert: 16. Feb 2005, 14:13
Webseite 1: http://mondkunst.blogspot.com
Webseite 2: https://de.pinterest.com/nount/
Webseite 3: http://www.danglar.de
Postleitzahl: 59269
Land: Deutschland
Wohnort: Beckum

Re: Festrobe für die Priesterin (Larp) - erste Probeteile

Beitragvon Nria » 16. Jun 2019, 15:52

Anjulibei hat geschrieben:
3. Jun 2019, 15:47
Würdest Du deine Änderungen vielleicht etwas ausführlicher kommentieren? Oder einfach deine Gedankengänge zu den Schnittanpassungen einbringen? So ein bisschen nach dem Motto: Also hier ist die Falte, theoretisch müsste die weggehen, wenn ich als nächstes, wobei ich den und den Wert folgendermaßen...? Ich wäre sehr neugierig.
Kann ich mal probieren - wobei dieses Kleid vermutlich nicht die ideale Ausgangsbasis zum Zeigen von Schnittänderungen darstellt.
Ich versuche hier mal die Änderungen zu zeigen, die ich mache, und denke hoffentlich beim nächsten aufwändigeren Teil dran, ein WIP für Änderungen zu machen, dann schreib ichs auch in den Titel.

Weil selbst versierten Hobbyschneidern keine Technik einfiel, um eine FBA in der Mitte statt außen durchzuführen, habe ich auf eine andere Methode zurückgegriffen - quasi Drapieren: Ich habe bei beiden vorderen Mittelteilen je 5 cm außen dazugegeben (über die komplette Länge von oben bis unten) und meine Schwester dann alles abstecken lassen, was zuviel war. Wo ich grade dabei war, habe ich auch die Schultern noch um einen weiteren Zentimeter verschmälert.

Sorry, die Bilder sind nicht die schärfsten ...

Bild

Hurra, jetzt geht alles vorne zu!

Von der Seite sieht man, dass ich am Dekolletee viel von der hinzugefügten Weite wieder abgesteckt habe, an der Brust aber fast alles gebraucht habe:

Bild

Am Bauch beult es deshalb so komisch, weil ich das Kleid auf rechts statt auf links abgesteckt habe und natürlich zieht die Nahtzugabe (innen) in eine andere Richtung als der nach außen geklappte Stoff ...

Was ich als nächstes vorhabe:
1. Die Armausschnitte etwas nach vorne und hinten vertiefen. Auf dem Vorne-Bild sieht man links besonders gut, dass die Schulter noch nicht freiliegt. Ich bin nicht sicher, wie genau es bei mittelalterlichen Schnitten richtig ist, aber so weit außen soll der Ärmel sicher nicht sitzen.
2. Den überschüssigen Stoff in der vorderen Mitte abschneiden, die Änderung aufs Schnittmuster übertragen und wieder eine Klappe dranbasteln.
Merke: Designelemente macht man sinnvollerweise, nachdem die Passform ok ist ...
3. Die neuen Armausschnitte messen und gucken, ob der Ärmel noch reinpasst.
Merke: Den Ärmel konstruiert man, nachdem man die Armausschnitte fertig angepasst hat :roll:
(3b. Im Falle eines Falles einen neuen Ärmel konstruieren :lol: Aber jetzt hab ich ja Übung ...)
4. Möglicherweise den Halsausschnitt tiefer ziehen. Bin noch nicht sicher, ob der mich nicht erwürgt.
5. Sobald Ärmel dran sind, das Probeteil mal über einem meiner Unterkleider anprobieren. Sonst stelle ich nachher fest, dass ich das Wollkleid nur ohne was drunter tragen kann, das wäre mir nicht so recht.
Aber die Libelle ist ein Vogel.
Die Libelle war der schönste aller Vögel, wenn man nur einsah, dass sie ein Vogel war. (Per Olov Enquist)

Hana und ich bloggen: Mondkunst
Stoffstatistik 2019: gekauft 30,7 m - vernäht 19,05 m (+ 11,65 m)


Zurück zu „Work in Progress“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste