Seite 3 von 3

Re: Surfing the crimson wave...

Verfasst: 22. Feb 2018, 22:42
von Constanze
Wirklich toll geworden, ich bin sehr in Versuchung, mich an die Maschine zu setzen und das selber zu versuchen. Zumal ich in letzter Zeit wieder mehr auf Binden zurückgreifen muss als mir lieb ist (angeblich ist der Cup-Unterdruck nicht gut für die Spirale). Ausserdem habe ich gar keine so starke Regel, da könnte ich mit etwas breiteren Höschen und saugfähigem Stoff schon recht weit kommen.

Dann direkt mal gucken, was ich so an farblich passendem Uschistoff da dab. :mrgreen:

Um Mehrwegbinden habe ich einen Bogen gemacht, seitdem ich mal an einer Unterwäsche-Ausstellung mitgearbeitet habe und da die "alten" Mehrwegbinden aus dem frühen 20. Jahrhundert gesehen und Geschichten dazu gelesen habe, wie die dann in einer Schüssel im Bad vor sich hin einweichten. Aber da sind die Waschmöglichkeiten ja heute doch weiter und ich etwas reifer, wohlmöglich könnte ich denen auch mal eine Chance geben. :)

Ach Mensch, dieses Forum...eine Nähwunschliste von hier bis nach Kapstadt und keine Zeit für nichts davon und ich will mir Damenhygieneprodukte nähen :irr: :lol: ich liebe euch alle :bussi:

Re: Surfing the crimson wave...

Verfasst: 7. Jul 2018, 16:36
von Morag vom Rabenholz
Also ich habe eine Kollektion gekaufte, amerikan. Mens-Buxen von Thinx.
Ich dachte auch eher das Rocket science dahintersteckt.
Im Grunde arbeitest du mit einem ähnlichen Lagenmodell nur ohne die "antimikrobielle" Schicht.
Wenn der/die/das PUL 60°C Wäsche aushält, könnte man es damit auch halbwegs hygienisch hinbekommen. Ich bin auch versucht das mal auszuprobieren. Das man die gekauften Höschen nur kalt waschen kann stört mich nämlich ein bisschen.

Ansonsten hat es viele Vorteile:
Nachts und beim Sport ist es deutlich angenehmer.
Wenn alles *meeeh* ist und weh tut ist es eine gute Alternative.
Weniger Müll, langfristig spart man Geld.

Die Nachteile sollte man auch nicht verschweigen:
Frisch kalt auswaschen Muss sein.
Etwaige Mitbewohner werden daher unweigerlich mit der Menstruationswäsche konfrontiert (oder Wohin mit der klatschnassen Buchse).
Tagsüber eignet sie sich mMn eher als Backup zu Tasse und Tampon, weil unweigerlich bei einer gewissen Durchfeuchtung Gerüche nicht ganz ausbleiben.