Nähen- kurze Fragen und Antworten

Für Fragen und Tipps zu Näh-Themen: Schnitte, Stoffe, Nähmaschinen, Arbeitsweisen, etc.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Benutzeravatar
Goldkind
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 7083
Registriert: 11. Jun 2004, 21:37
Webseite 1: https://www.instagram.com/goldkindsblog/
Postleitzahl: 6114
Land: Deutschland
Wohnort: Halle

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Goldkind »

Ghastly Bespoke hat geschrieben:Ich habe auch eine Frage. Meine kleine Schwester wird nächste Woche zum zweiten mal Mama und wünscht sich einen Schlafsack in einer kleinen Größe. Kann jemand ein erprobtes Schnittmuster empfehlen? Und bei der Stoffwahl: Eignet sich dünner Sweat? Sie lebt in San Francisco. Da wird es ja nicht so kalt, aber man legt auch keine Decke über den Schlafsack, oder? :oops:
Hier oder hier gibt es Schnittmuster!
(Ich persönlich mochte die Variante mit Reißverschluss lieber, aber das ist ein bisschen Geschmackssache.

Sweat ist schon ganz gut, ich würde ihn allerdings noch mit Jersey füttern. :)
Dann hast du die Qualität, die sich gut für einen deutschen Sommer eignet. Ansonsten könntest du beim nächsten DM-Besuch auch mal die dortigen Schlafsäcke befühlen, dann bekommst du ein Gefühl dafür, wie dick die sind!

Benutzeravatar
aprilnärrin
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4456
Registriert: 7. Apr 2013, 01:57
Webseite 1: http://www.naerrin.de
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von aprilnärrin »

Hier steht im Freundeskreis ein Kind an und ich würde gerne wieder eine Babydecke (ca. 1x1,2m) nähen. Dieses Mal wollte ich farbtechnisch den Regenbogen hernehmen. Die Bildersuche hat jetzt aber nur große Decken ausgespuckt, die einfach zu aufwändige Muster haben.
Hat/Kennt hier vielleicht jemand schöne Regenbogenquilts, die nicht allzu aufwändig (eher größere Elemente, keine 3000 verschiedene Formen, etc.) sind? Falls ja, bombardiert mich gerne mit Links/Bildern. :)
Grüße von der aprilnärrin

"Wozu Humor, wo kein Versagen droht? Menschliche Unvollkommenheit - das ist mein Leben. Unmenschliche Vollkommenheit - mein Tod."
(Michael Ende, Das Gauklermärchen)

#FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP

Benutzeravatar
Goldkind
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 7083
Registriert: 11. Jun 2004, 21:37
Webseite 1: https://www.instagram.com/goldkindsblog/
Postleitzahl: 6114
Land: Deutschland
Wohnort: Halle

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Goldkind »

Quadrate sind dir zu einfach? :gruebel:
Ansonsten gibt es viele schöne Muster! :D
Half-Square-Triangles lassen sich super schnell "in Masse" produzieren und erlauben zum Beispiel Windräder. Das sind eigentlich auch nur HST, aber da müsste man einen Regenbogen "reinplanen".
Noch ein Beispiel mit HST (sogar mit Schema!), oder doch lieber Zickzack?
Oder Sterne aus HST.

Das Lone Star-Muster liebe ich total! Es ist schon etwas schwieriger, aber vor allem weil man beim Zusammennähen ein bisschen aufpassen muss. Der Lone Star sieht etwas einfacher aus, aber auch so toll!
Diese Variante mit Dreiecken finde ich auch schön. Da müsste ich aber noch mal nach der Anleitung suchen. ^^
Eher modern - aber auch unkompliziert zu nähen - sind diese Streifen. Und noch eine Streifenvariante. Und noch eine einfache Streifenvariante.

... Jetzt höre ich erstmal auf. ^^
Eine schöne Idee von dir, ich hoffe, du findest ein passendes Muster!

Benutzeravatar
aprilnärrin
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4456
Registriert: 7. Apr 2013, 01:57
Webseite 1: http://www.naerrin.de
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von aprilnärrin »

Goldkind hat geschrieben:
11. Feb 2020, 09:19
Quadrate sind dir zu einfach? :gruebel:
Ansonsten gibt es viele schöne Muster! :D
Äh nein, ich habe mich mal wieder doof ausgedrückt. (Es ist ein Drama, immer wenn ich mich kurz fassen möchte, geht das irgendwie schief... ^^ )

Tatsächlich wäre eine schöne Anordnung mit Quadraten sogar toll. Nur es sollten bitte keine 5x5cm Pixelquadrate sein. Also "einfach" heißt für mich, dass sich das Top relativ zügig zusammennähen lässt, ohne, dass ich 5 Wochen nur bügeln muss und dass das Quilten nicht zu filigran ist. Weil ich das inzwischen nur noch per Hand mache. Aber der Aufwand sich auch noch in Grenzen halten sollte. Ein bisschen.

Nicht, dass es mir die Menschen nicht wert wären, aber ich bin realistisch was die mir zur Verfügung stehende Zeit angeht :angel:

Ich klicke mich später mal genauer durch. Die Sterne fallen, glaube ich raus, aber Zickzack klingt gut und vielleicht kann ich ja ein bisschen eine Mischung machen. :)
Vielen Dank schonmal für Deine große Liste.
Grüße von der aprilnärrin

"Wozu Humor, wo kein Versagen droht? Menschliche Unvollkommenheit - das ist mein Leben. Unmenschliche Vollkommenheit - mein Tod."
(Michael Ende, Das Gauklermärchen)

#FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP

Benutzeravatar
Alita
**
**
Beiträge: 509
Registriert: 29. Jun 2009, 20:22
Postleitzahl: 37269
Land: Deutschland

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Alita »

Ich habe noch nicht so weil gemacht, aber den Plus Sign Quilt finde ich immer noch sehr effektvoll. Und das sind auch nur Quadrate und Rechtecke.

Benutzeravatar
MissWunderlich
***
***
Beiträge: 1126
Registriert: 8. Jan 2015, 21:03
Postleitzahl: 1090
Land: Oesterreich

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von MissWunderlich »

Kurze Zwischenfrage:
Wie heißt denn die Technik, bei der diser runde Gummi in einem Tunnel wird, an dessen Ende man (außerhalb) dann einen Stopper anbringt, mit dem man dann den Gummi (und damit den Stoff) raffen kann?
Hat da jemand einen namen, ein Stichwort zu? Ich weiß ja nicht Mal wie die Materialien heißen ^^
Ich kann Morgens nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Mittags nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Abends nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Nachts nicht schlafen, weil ich hungrig bin

Benutzeravatar
Cylia
****
****
Beiträge: 1717
Registriert: 21. Apr 2006, 22:48
Webseite 1: http://www.larp-schnittmuster.de
Postleitzahl: 47058
Land: Deutschland
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Cylia »

MissWunderlich hat geschrieben:
11. Feb 2020, 19:06
Kurze Zwischenfrage:
Wie heißt denn die Technik, bei der diser runde Gummi in einem Tunnel wird, an dessen Ende man (außerhalb) dann einen Stopper anbringt, mit dem man dann den Gummi (und damit den Stoff) raffen kann?
Hat da jemand einen namen, ein Stichwort zu? Ich weiß ja nicht Mal wie die Materialien heißen ^^

Gummikordel und Kordelstopper sind die Begriffe, die du suchst ^^
*~*Your life is yours alone. Rise up an live it*~*
aus: "Das Schwert der Wahrheit" von Terry Goodkind
Bild

Benutzeravatar
aprilnärrin
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4456
Registriert: 7. Apr 2013, 01:57
Webseite 1: http://www.naerrin.de
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von aprilnärrin »

Goldkind hat geschrieben:
11. Feb 2020, 09:19
Eine schöne Idee von dir, ich hoffe, du findest ein passendes Muster!
Danke Deiner Links bin ich auf Pinterest auf das perfekte Muster für diese Decke gestoßen: *klick*

Es wird also doch ein Stern, aber eben dann auf 1,2x1,2m. Und er hat nicht sooo viele Einzelteile. Dann werde ich bald wohl mal Stoffreste vergangener Deckenprojekte für Neuankömmlinge suchen gehen und schauen, was noch fehlt.
Alita hat geschrieben: Ich habe noch nicht so weil gemacht, aber den Plus Sign Quilt finde ich immer noch sehr effektvoll. Und das sind auch nur Quadrate und Rechtecke.
Danke, das sieht auch sehr toll aus, werde ich mir definitiv für ein nächstes Projekt merken, wenn ich mir das mit dem Regenbogen nicht in den Kopf gesetzt habe :D
Grüße von der aprilnärrin

"Wozu Humor, wo kein Versagen droht? Menschliche Unvollkommenheit - das ist mein Leben. Unmenschliche Vollkommenheit - mein Tod."
(Michael Ende, Das Gauklermärchen)

#FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP

Benutzeravatar
Goldkind
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 7083
Registriert: 11. Jun 2004, 21:37
Webseite 1: https://www.instagram.com/goldkindsblog/
Postleitzahl: 6114
Land: Deutschland
Wohnort: Halle

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Goldkind »

Oh super! :D
Das wird bestimmt toll, viel Spaß dabei! :yes:

Benutzeravatar
Jeijlin
***
***
Beiträge: 1048
Registriert: 29. Sep 2017, 07:04
Webseite 1: https://www.pinterest.de/rs6715/
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Jeijlin »

Mal eine Frage zum Thema Einlagenverarbeitung.

Ich verarbeite meine Blazer komplett mit Einlage. Bisher mache ich das immer mit dem Bügeleisen ... und das zieht sich :(. Ich überlege schon ob ich mir eine Bügelpresse kaufe, will aber "Nur" für das zeitaufwendige aufbügeln der Einlage von Blazern nicht umbedingt noch eine Maschine rumstehen haben. So viele Blazer nähe ich dann auch nicht, vielleicht 3-4 im Jahr.

Also erst mal Bügeleisen ... dabei versaue ich mir aber jedes mal den Bezug vom Bügelbrett und muss aufwendig das Bügeleisen reinigen. Selbst mit einem Baumwolltuch unten drunter und zwischen dem Eisen dampft noch genug von dem Einlagenkleber auf Eisen und der Bügelbrettauflage.

Wie macht ihr das? - Selbst wenn ich mir eine Bügelpresse kaufe, die muss ich dann doch auch vom Einlage-Kleber befreien, oder?

Benutzeravatar
MissWunderlich
***
***
Beiträge: 1126
Registriert: 8. Jan 2015, 21:03
Postleitzahl: 1090
Land: Oesterreich

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von MissWunderlich »

Cylia hat geschrieben:
11. Feb 2020, 19:28
MissWunderlich hat geschrieben:
11. Feb 2020, 19:06
Kurze Zwischenfrage:
Wie heißt denn die Technik, bei der diser runde Gummi in einem Tunnel wird, an dessen Ende man (außerhalb) dann einen Stopper anbringt, mit dem man dann den Gummi (und damit den Stoff) raffen kann?
Hat da jemand einen namen, ein Stichwort zu? Ich weiß ja nicht Mal wie die Materialien heißen ^^

Gummikordel und Kordelstopper sind die Begriffe, die du suchst ^^
Alles, was ich brauchte, vielen Dank dir :)
Ich kann Morgens nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Mittags nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Abends nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Nachts nicht schlafen, weil ich hungrig bin

Benutzeravatar
Boobs&Braces
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 9867
Registriert: 26. Jul 2007, 13:40
Webseite 1: https://de.pinterest.com/bambievanbamhil/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitgliede ... l/kleidung
Postleitzahl: 30453
Land: Deutschland
Wohnort: H/Linden
Kontaktdaten:

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Boobs&Braces »

Jeijlin hat geschrieben:
16. Feb 2020, 11:22
Mal eine Frage zum Thema Einlagenverarbeitung.

Ich verarbeite meine Blazer komplett mit Einlage. Bisher mache ich das immer mit dem Bügeleisen ... und das zieht sich :(. Ich überlege schon ob ich mir eine Bügelpresse kaufe, will aber "Nur" für das zeitaufwendige aufbügeln der Einlage von Blazern nicht umbedingt noch eine Maschine rumstehen haben. So viele Blazer nähe ich dann auch nicht, vielleicht 3-4 im Jahr.

Also erst mal Bügeleisen ... dabei versaue ich mir aber jedes mal den Bezug vom Bügelbrett und muss aufwendig das Bügeleisen reinigen. Selbst mit einem Baumwolltuch unten drunter und zwischen dem Eisen dampft noch genug von dem Einlagenkleber auf Eisen und der Bügelbrettauflage.

Wie macht ihr das? - Selbst wenn ich mir eine Bügelpresse kaufe, die muss ich dann doch auch vom Einlage-Kleber befreien, oder?
Ich lege noch ein Backpapier dazwischen ;)
Boobs-O-Sophie:
Mein Körper hat diese Kurven um die Ecken und Kanten meines Charakters auszugleichen!

Boobs-O-Sale

Boobs' Kurzwaren (Tausch-)BörseAngebote auf Anfrage

Benutzeravatar
Buchstabensalat
**
**
Beiträge: 313
Registriert: 21. Mär 2011, 15:04
Postleitzahl: 35452
Land: Deutschland

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Buchstabensalat »

Jeijlin hat geschrieben:
16. Feb 2020, 11:22
Mal eine Frage zum Thema Einlagenverarbeitung.

Ich verarbeite meine Blazer komplett mit Einlage. Bisher mache ich das immer mit dem Bügeleisen ... und das zieht sich :(. Ich überlege schon ob ich mir eine Bügelpresse kaufe, will aber "Nur" für das zeitaufwendige aufbügeln der Einlage von Blazern nicht umbedingt noch eine Maschine rumstehen haben. So viele Blazer nähe ich dann auch nicht, vielleicht 3-4 im Jahr.

Also erst mal Bügeleisen ... dabei versaue ich mir aber jedes mal den Bezug vom Bügelbrett und muss aufwendig das Bügeleisen reinigen. Selbst mit einem Baumwolltuch unten drunter und zwischen dem Eisen dampft noch genug von dem Einlagenkleber auf Eisen und der Bügelbrettauflage.

Wie macht ihr das? - Selbst wenn ich mir eine Bügelpresse kaufe, die muss ich dann doch auch vom Einlage-Kleber befreien, oder?
Äh.... Also irgendwas daran kommt mir komisch vor. Kann es sein, dass nicht das Gerät, sondern deine Technik das Problem ist?
Ich habe eine Bügelpresse und vorher lange lange nur mit Bügeleisen Einlage geklebt, aber ich hatte NIE ein versautes Bügelbrett oder Bügeleisen. Außer wenn man so dumme Fehler gemacht hat wie Einlage mit Kleber nach oben drehen und dann das Bügeleisen draufstellt. :angel:

Aber generell, Einlage wird immer 3mm kleiner zugeschnitten als der Oberstoff, dann hast du schonmal keine Verschmutzung auf dem Bügelbrett. Wenn doch mal was übersteht, schneidet man das vor dem Bügeln ab.
Was den Kleber am Bügeleisen angeht, da bin ich mir nicht so sicher, aber kann es sein das du ein wenig zu heiß bügelst? Wenn der Kleber durch die Einlage selbst und das dazwischen gelegte Tuch durchkommt, dann dürfte das ein wenig zu heiß sein. Der Kleber soll den Oberstoff ja auch nicht 'durchtränken', sondern nur die Einlage festkleben.

Also ja, wenn du Einlage so aufbügelst wie beschrieben, wirst du auch an einer Presse wenig Freude haben, weil die dann immer gereinigt werden muss.
Drei Dinge, für die ich lebe: Tanzen, Kreativität und Schokokuchen

Benutzeravatar
Fr.Ausverkauft!
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3779
Registriert: 1. Apr 2011, 14:00
Webseite 1: http://www.kleiderkreisel.de/mitglieder/219791
Webseite 2: http://de.dawanda.com/shop/FrauAusverkauft
Postleitzahl: 50
Land: Deutschland
Wohnort: Kurz vor Köln

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Fr.Ausverkauft! »

Wie auch immer man den Kleber aufs Bügeleisen kriegt, mit Nagellackentferner krieg ich ihn da gut ab :D
Stoffstatistik 2020
Gekauft: 26,40 m
Vernäht: 27,20 m
2015: -18,40m -- 2016: -2,9m -- 2017: -15,1m -- 2018: -18,8m -- 2019: +12,6m

Benutzeravatar
Jeijlin
***
***
Beiträge: 1048
Registriert: 29. Sep 2017, 07:04
Webseite 1: https://www.pinterest.de/rs6715/
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Jeijlin »

Buchstabensalat hat geschrieben:
16. Feb 2020, 12:08
Äh.... Also irgendwas daran kommt mir komisch vor. Kann es sein, dass nicht das Gerät, sondern deine Technik das Problem ist?
Ich habe eine Bügelpresse und vorher lange lange nur mit Bügeleisen Einlage geklebt, aber ich hatte NIE ein versautes Bügelbrett oder Bügeleisen. Außer wenn man so dumme Fehler gemacht hat wie Einlage mit Kleber nach oben drehen und dann das Bügeleisen draufstellt. :angel:

Aber generell, Einlage wird immer 3mm kleiner zugeschnitten als der Oberstoff, dann hast du schonmal keine Verschmutzung auf dem Bügelbrett. Wenn doch mal was übersteht, schneidet man das vor dem Bügeln ab.
Was den Kleber am Bügeleisen angeht, da bin ich mir nicht so sicher, aber kann es sein das du ein wenig zu heiß bügelst? Wenn der Kleber durch die Einlage selbst und das dazwischen gelegte Tuch durchkommt, dann dürfte das ein wenig zu heiß sein. Der Kleber soll den Oberstoff ja auch nicht 'durchtränken', sondern nur die Einlage festkleben.

Also ja, wenn du Einlage so aufbügelst wie beschrieben, wirst du auch an einer Presse wenig Freude haben, weil die dann immer gereinigt werden muss.

Das ist gut möglich, bisher habe ich es immer nach Gefühl gemacht.
Das Eisen so heiß, dass die Einlage nicht verbrennt und 10 sek. warten.

Dadurch das mein Bügeleisen aber so eine eiförmige Fläche hat, überlagern sich die Stellen dann oft.
Ich war mir nicht sicher ob das evtl. das Problem sein könnte und ich durchs überlagern dann insgesamt zu lange auf einer Stelle bin.

Mir war bisher gar nicht bewußt, dass ich den Kleber zu arg anschmelzen könnte. Ein paar Fälle hatte ich bei denen die Einlage nicht fest genug war und sich löste ... deshalb mein Trend zu: Viel hilft viel. ... Vielleicht ist das jetzt zu viel.

Was dafür spricht, dass ich den Kleber zu arg schmelze: Ich hatte neulich eine Ärmel, bei dem sich eine Blase bildete, die sich nicht mehr durch bügeln "ankleben" lassen wollte. Beim Ablösen der Einlage gab es da keinen Kleber (mehr?).

Ich recherchiere mal zu meinen Einlagen, wie es genau sein soll und mache mal ein paar Versuche. Danke auf jeden Fall für deine Hilfe!
Bisher habe ich die EInlage immer (möglichst) passgenau geschnitten. Ich probier das kleiner schneiden auch aus. Da ich eh erst einen Grobschnitt mache, EInlage aufbügel und dann den Feinschnitt mache, sollte das gehen.

Was für eine Bügelpresse hast du denn? - Bist du damit zufrieden? ... Langfristig ist mir das aufbügeln der Einlage wirklich zu aufwendig.-

Antworten