Tipps fürs Nähen mit Musselin (oder ähnlichen Stoffen)

Für Fragen und Tipps zu Näh-Themen: Schnitte, Stoffe, Nähmaschinen, Arbeitsweisen, etc.

Moderatoren: Kuhfladen, Boobs&Braces

Benutzeravatar
Kuhfladen
Brücken-Offizier:in
Brücken-Offizier:in
Pronomen: Sie/ihr
Beiträge: 7648
Registriert: 11. Jan 2011, 17:08

Tipps fürs Nähen mit Musselin (oder ähnlichen Stoffen)

Beitragvon Kuhfladen » 6. Mai 2022, 13:17

Hallo Schwarm :)

Ich habe seit Kurzem wieder eine funktionierende Nähmaschine und möchte sowohl für mich für den Sommer als auch fürs kommende Baby gerne etwas mehr nähen.

Akut liegt gerade ein einfacher Rock aus Musselin zugeschnitten vor mir und bei diesem Stück wird das noch zu retten und wenig sichtbar sein, bei anderen vermutlich sehr wohl: Wie bekomme ich es hin, auf solchen Stoffen anzuzeichnen und auszuschneiden, ohne dass sich alles verzieht und völlig unförmig wird?
Das Problem bei Musselin ist ja, dass der so fluffig ist und sich in sich schon verzieht, wenn man ihn schief anguckt.
Bei Tedox hatte ich vorhin einen Waffeljersey in der Hand und nicht gekauft, weil ich mir dachte, dass der sicher dasselbe Problem haben wird und ich das erstmal lernen muss, bevor ich mehr Stoff in der Art kaufe.

Ich habe beim jetzigen Rock den Stoff beschwert und mit weicher Seife angezeichnet und trotzdem ist alles schief... Ein Fehler war sicherlich, im Stoffbruch zu arbeiten, das sollte man bei solchen Stoffen vermutlich besser sein lassen oder? Oder bekommt man das irgendwie symmetrisch hin?

Ein weiteres Problem, was ich habe: Man soll oben am Bund eine Raffungsnaht machen mit langem Geradstich, damit man dann auf die Länge des Gummis raffen kann. Durch die Struktur des Musselins zieht sich aber irgendwie auch mit niedriger Fadenspannung der Stich total zusammen und lässt sich auch gar nicht mehr raffen. An der Nähma liegts nicht, die ist wie gesagt frisch aus der Werkstatt und näht auf allen anderen Sachen perfekt.
Das macht jetzt natürlich ein bisschen Angst vor den eigentlichen Nähten, dass die sich dann auch so zusammenziehen...

Aber andererseits denke ich mir, dass es doch nicht sein kann, dass dieser Trendstoff, den gefühlt alle momentan verarbeiten, so schwer zu verwurschteln ist... Es ist mir völlig schleierhaft, wie man damit Blusen u.ä. zustande bringen soll...

Eine Idee, die ich hatte, wäre stark bügeln vor dem Zuschnitt, bin dann aber unsicher, ob ich dann größer zuschneiden müsste, weil ja dann die Struktur plattgebügelt wird, die sich spätestens nach der nächsten Wäsche wieder bildet und alles ggf etwas kleiner werden lässt?

Zerdenke ich es gerade nur und muss einfach nur lernen, sauberer zu arbeiten?

Zu Hülf :lol:
als mod schreibe ich grün

Benutzeravatar
Bluemoon
****
****
Pronomen: von der Seifenblase
Beiträge: 1984
Registriert: 23. Okt 2005, 21:19

Re: Tipps fürs Nähen mit Musselin (oder ähnlichen Stoffen)

Beitragvon Bluemoon » 6. Mai 2022, 13:49

Mein Bauchgefühl sagt ebenfalls: Plattbügeln ist nicht die Lösung.

Bei so komischen Stoffen nehm ich immer aufgelöste Soluvliesreste in der Sprühflasche. Sicher geht auch eine andere Stärke deiner Wahl. Saftig sprühen, liegend trocknen lassen, beim Nähen gechilled sein.
Umwege erweitern die Ortskenntnis.

Wenn man könnte, wie man wöllte,
müsste man nicht wollen, was man kann.

Benutzeravatar
Amhrán
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4858
Registriert: 6. Feb 2013, 18:45

Re: Tipps fürs Nähen mit Musselin (oder ähnlichen Stoffen)

Beitragvon Amhrán » 6. Mai 2022, 14:06

Zum Raffen nehm ich inzwischen Häkelgarn oder was ähnlich dünnes und stabiles, mit (nicht zu breitem) Zickzack. Also den Faden in der Mitte mitlaufen lassen, so, dass die Nadel immer rechts und links davon einsticht.
Ansonsten reichlich Stecknadeln. Rollschneider ist vermutlich auch besser als Schere, und je weniger man anzeichnen probiert, desto weniger kann sich verziehen?
I'm a blood and bone - heya heya - primitive caveman
I can talk to the trees but I don't speak human
(Omnia ~ Reflexions ~ Caveman)

Benutzeravatar
Nria
Forumaddict
Forumaddict
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 4954
Registriert: 16. Feb 2005, 14:13

Re: Tipps fürs Nähen mit Musselin (oder ähnlichen Stoffen)

Beitragvon Nria » 6. Mai 2022, 14:14

Nein, nicht bügeln! Du hast ganz Recht, nach der Wäsche ist der Stoff wieder verknittert und es passt nicht mehr.

Im Bruch zuzuschneiden funktioniert bei solchen Stoffen (genau wie bei leichten flutschigen) sehr schlecht. Anzeichnen braucht man eigentlich nicht - Schnittmuster mit Gewichten auflegen, zuschneiden, fertig. Für Sachen, die man sehr präzise nähen muss, ist der Stoff sowieso eher nicht geeignet.

Bei schwierigen Stoffen kann man die Fäden zum Raffen einfach per Hand einziehen, dann hat man die perfekte Kontrolle :) Dass sich der Stoff zusammenzieht beim Nähen, passiert m.E.n. nur bei langen Stichen (ist bei anderen dünnen Stoffen ähnlich), nicht beim normalen Nähen.

Weil man die Nähte ja nicht ausbügeln kann, drücke ich sie mit dem Nahtausstreicher flach.
Aber die Libelle ist ein Vogel.
Die Libelle war der schönste aller Vögel, wenn man nur einsah, dass sie ein Vogel war. (Per Olov Enquist)

Hana und ich bloggen: Mondkunst
Stoffstatistik 2022: gekauft 25,7 m - vernäht 21,8 m - abgegeben 4,9 m (-1 m) [2021: -1,15 m]

Benutzeravatar
Kuhfladen
Brücken-Offizier:in
Brücken-Offizier:in
Pronomen: Sie/ihr
Beiträge: 7648
Registriert: 11. Jan 2011, 17:08

Re: Tipps fürs Nähen mit Musselin (oder ähnlichen Stoffen)

Beitragvon Kuhfladen » 6. Mai 2022, 14:20

Dankeschön für die Tipps bis hierhin, das klingt alles schon sehr sinnvoll :) Bin auch beruhigt, dass das Zusammenziehen vermutlich bei kürzerem Stich nicht so dramatisch wird (teste das aber gleich nochmal an ein paar Abschnitten, welche Einstellung da am besten ist).

Direkt zuschneiden hab ich beim zweiten Teil jetzt auch gemacht, das ist schonmal besser :)
Stärke hab ich gerade nicht da, aber behalte das für frickeligere Teile auf jeden Fall im Kopf, gerade bei kleinteiligen Babysachen ist das sicher Gold wert.

Und irgendwie auch erleichternd, dass ein ganz normaler Geradstich anscheinend eh nicht optimal ist zum Raffen, ich hab mich da an die Anleitung gehalten und war eher so semi überzeugt...
als mod schreibe ich grün

Benutzeravatar
Nria
Forumaddict
Forumaddict
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 4954
Registriert: 16. Feb 2005, 14:13

Re: Tipps fürs Nähen mit Musselin (oder ähnlichen Stoffen)

Beitragvon Nria » 6. Mai 2022, 14:58

Kuhfladen hat geschrieben:
6. Mai 2022, 14:20
Und irgendwie auch erleichternd, dass ein ganz normaler Geradstich anscheinend eh nicht optimal ist zum Raffen, ich hab mich da an die Anleitung gehalten und war eher so semi überzeugt...
Bei etwas dickeren und stabileren Stoffen funktioniert das super. Bei sehr dünnen Stoffen dagegen ist das schwierig.
Aber die Libelle ist ein Vogel.
Die Libelle war der schönste aller Vögel, wenn man nur einsah, dass sie ein Vogel war. (Per Olov Enquist)

Hana und ich bloggen: Mondkunst
Stoffstatistik 2022: gekauft 25,7 m - vernäht 21,8 m - abgegeben 4,9 m (-1 m) [2021: -1,15 m]

Benutzeravatar
deepdarksin
Forumaddict
Forumaddict
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 4681
Registriert: 12. Mär 2008, 18:42

Re: Tipps fürs Nähen mit Musselin (oder ähnlichen Stoffen)

Beitragvon deepdarksin » 7. Mai 2022, 12:36

Den Stoff stärken wäre auch mein Ansatz.
Ich hatte mal einen Stoff, der im "Endzustand" auch unnähbar gewesen wäre, aber der war schon von Herstellerseite aus vorgestärkt und richtig fest. Nach dem Waschen war der Stoff dann sehr weich, flutschig und hat sich schon beim schief ansehen verzogen. Vermutlich läuft Musselin auch gut ein nach dem Waschen? Da ist Nicht-vorwaschen vermutlich auch ungünstig, oder?
Auf die Liebe, die Freude, das Leben heben wir an,
um Hass, Neiden und Zagen für heut aus dem Herzen zu bannen!


ps: deepdarkSIN, nicht -skin ;-)

Benutzeravatar
Nachtdrossel
Forumaddict
Forumaddict
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 3753
Registriert: 27. Mär 2006, 22:26

Re: Tipps fürs Nähen mit Musselin (oder ähnlichen Stoffen)

Beitragvon Nachtdrossel » 8. Mai 2022, 08:59

Ich nutze zum Anzeichnen gerne Filzstifte für Kinder, die komplett auswaschen sind. Wenn der Stoff nicht gerade schwarz ist geht das super. Die gibt es auch bei Tedi, vorn auf der Packung ist auch gleich ne Waschmaschine drauf.
Wenn man die Sachen danach einmal durchwäscht sind alle Markierungen verschwunden.

Gesendet von meinem SM-A715F mit Tapatalk


Benutzeravatar
Seraphina
Forumaddict
Forumaddict
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 2524
Registriert: 31. Mai 2011, 20:36

Re: Tipps fürs Nähen mit Musselin (oder ähnlichen Stoffen)

Beitragvon Seraphina » 8. Mai 2022, 10:16

deepdarksin hat geschrieben:
7. Mai 2022, 12:36
Vermutlich läuft Musselin auch gut ein nach dem Waschen? Da ist Nicht-vorwaschen vermutlich auch ungünstig, oder?
Ich durfte kürzlich feststellen, dass von meinem 1,50m breiten Musselin nur noch etwa 1,36m aus der Waschmaschine kamen, hat meine Pläne so leicht sabotiert…
"Die Affen im Nachbarbaum anzuschreien. Das ist es, wofür sich Gehirne entwickelt haben. Nicht für Mathematik und Physik."
Darwin und die Götter der Scheibenwelt

Mein Instagram


Zurück zu „Fragen und Antworten - Nähen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron