Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Für Fragen und Tipps zu Näh-Themen: Schnitte, Stoffe, Nähmaschinen, Arbeitsweisen, etc.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Benutzeravatar
Thyra_Raevyn
***
***
Beiträge: 1116
Registriert: 11. Aug 2008, 22:49
Webseite 1: www.instagram.com/thyra_raevyn
Webseite 2: www.instagram.com/varinivondashosawy
Postleitzahl: 76
Land: Deutschland
Wohnort: Ivory Tower

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Thyra_Raevyn »

Lieben Dank für Eure Einschätzungen!
aprilnärrin hat geschrieben: Allerdings würde ich auch sagen, dass man erstmal sicher mit Pedal nähen sollte, ehe man anfängt es mal wegzulassen. Langfristig ist es aber gut diese Option zu haben. Das günstigste Modell mit diesem System wäre die W6 N 2000.
Das ist ein sehr guter Tipp! Danke fürs Raussuchen des Modells, die Beschreibung klingt wirklich gut. :bussi:
... per aspera ad astra ...

Benutzeravatar
Siora
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4160
Registriert: 7. Okt 2009, 19:59
Webseite 1: https://www.facebook.com/Sioras-Pony-Pl ... 9117779936
Webseite 2: https://www.etsy.com/shop/hexenwerk
Webseite 3: http://www.ravelry.com/people/Siora86
Webseite 4: https://de.pinterest.com/siora86/
Postleitzahl: 39112
Land: Deutschland
Wohnort: Magdeburg

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Siora »

Lillie hat geschrieben:
25. Okt 2018, 18:44
Ich hab bisher außer der bernette auf am bernina-Stand auf dem Stoffmarkt noch keine der Maschinen in echt getestet. Von der bernette hat mir die Verkäuferin da abgeraten, weil sie noch so neu ist und es wenige Erfahrungen damit gibt.
In Sachen Coverstitch, hier wohnt als Coverlock eine bernette b42 seit einem Jahr, ich bin sehr zufrieden mit der Maschine.
Nicht nur war sie mit um die 500€ die einzige Coverlock, die noch in meinem Budget war (sorry babylock - ich will einfach nicht so viel für eine Coverlock ausgeben wie für einen gebrauchten Kleinwagen, selbst mit gewerblicher Nutzung), sondern Bernina Technik ist durchweg sehr solide, da habe ich bisher ausschließlich positive Erfahrungen mit der Marke gemacht.
Sie braucht einen cm mehr unterm Füßchen am Anfang als mir das lieb ist, daher behelfe ich mir da immer mit einem kleinen Stückchen Stoff als Hebamme. Das klappt super.
Ansonsten ist die Maschine bisher ausgesprochen zuverlässig, tut brav genau das was sie soll und macht keinen Ärger.
Sie tut sich bißchen schwer, über sehr dicke Stellen drüber zu nähen, da muss man dann bißchen langsamer machen und ihr bißchen drüber helfen, aber dann ist das kein Problem.
Und es lohnt sich mMn den transparenten Fuß dazu zu kaufen, das macht es deutlich angenehmer zum Gucken, wo genau man gerade näht.
Ich nutze sie überwiegend für Säume und für Unterwäsche nähen, mit 2x normalem Garn und 1x Bauschgarn als Zwillingsnaht, dafür liebe ich die Maschine sehr. Auch Ziernähte macht sie sehr anständig und ordentlich und die Markierungen auf dem Nähfuß helfen auch sehr, wirklich genau dort zu nähen wo man nähen möchte.
Allerdings habe ich bisher noch keinen Band-Einfasser gefunden, der mir das Stecken und festnähen abnehmen würde. Den Bandeinfasser von bernina, der als Zubehör für die Maschine verkauft wird, fand ich eine Katastrophe - nicht nur lässt sich der Streifen nur mit extrem viel gefummel überhaupt in den Fuß einfädeln (den man dafür vorher abnehmen muss weil das sonst gar nicht richtig geht), auch verrutscht das alles superleicht und sieht dann einfach mal kacke aus. kam mir vor wie der dümmste Anfänger und ich nähe jetzt seit bald 20 Jahren, 9 davon beruflich, am Feingefühl liegt es mMn eher nicht. Da war ich mit Stecken und festnähen deutlich flotter.
Oh und ansonsten, der Füßchenheber funktioniert bei der b42 andersherum als bei allen anderen Nähmaschinen, also hochhebeln ist Fuß absenken. Sehr gewöhnungsbedürftig am Anfang, aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran.

Apropos: Falls hier noch jemand die b42 hat...
Auf amazon schwirren einige Bandeinfasser herum, die von noname Herstellern sind. Weiß zufällig jemand, ob es da einen aus Metall für die b42 gibt, den man auf die Stichplatte aufschrauben kann und wo das Band in einer Welle geführt wird, der funktioniert?
Bild
Bild

Benutzeravatar
Fräulein Rapunzel
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3201
Registriert: 1. Feb 2009, 21:34
Webseite 1: http://www.pinterest.com/zittermupfel/
Webseite 2: https://www.instagram.com/fraeulein_rapunzel/
Postleitzahl: 2
Land: Deutschland

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Fräulein Rapunzel »

Siora hat geschrieben:
8. Jan 2020, 00:39
Allerdings habe ich bisher noch keinen Band-Einfasser gefunden, der mir das Stecken und festnähen abnehmen würde. Den Bandeinfasser von bernina, der als Zubehör für die Maschine verkauft wird, fand ich eine Katastrophe - nicht nur lässt sich der Streifen nur mit extrem viel gefummel überhaupt in den Fuß einfädeln (den man dafür vorher abnehmen muss weil das sonst gar nicht richtig geht), auch verrutscht das alles superleicht und sieht dann einfach mal kacke aus. kam mir vor wie der dümmste Anfänger und ich nähe jetzt seit bald 20 Jahren, 9 davon beruflich, am Feingefühl liegt es mMn eher nicht. Da war ich mit Stecken und festnähen deutlich flotter.
Oh und ansonsten, der Füßchenheber funktioniert bei der b42 andersherum als bei allen anderen Nähmaschinen, also hochhebeln ist Fuß absenken. Sehr gewöhnungsbedürftig am Anfang, aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran.

Apropos: Falls hier noch jemand die b42 hat...
Auf amazon schwirren einige Bandeinfasser herum, die von noname Herstellern sind. Weiß zufällig jemand, ob es da einen aus Metall für die b42 gibt, den man auf die Stichplatte aufschrauben kann und wo das Band in einer Welle geführt wird, der funktioniert?
Ich habe von Bernina die L220 und dazu den Bandeinfasser 32mm Nr.88.
Der ist eigentlich nicht für diese Maschine gedacht, lässt sich aber mit einem Adapter fixieren.
Selbst auf meinen Industrieschnellnäher von Juki habe ich den Bandeinfasser mit einem kleinen Trick bekommen.
Man muss kruz warm damit werden, aber jetzt näht er perfekt in einem Schritt. Der Preis ist allerdings ziemlich saftig ( ich hatte das Glück den geschenkt zu bekommen).
Vielleicht lässt der sich auch an deine Maschine bauen.

Benutzeravatar
Lyset
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2920
Registriert: 16. Okt 2005, 19:50
Land: Deutschland
Wohnort: Silent Hilscht

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Lyset »

Bin ich hier auch richtig für Overlock?

Meine 10 Jahre alte Singer geht mir gerade so auf den Senkel...Rock mit 24m Saumumfang und sie haut mir nur Schlaufen rein...
Ich lass es jetzt so, aber...

Wunsch wäre eine fürs Versäubern, Kräuseln 2 zu 1 (evtl. mit extra zu kaufendem Fuß?) und evtl noch Coverstich?

Wenn es geht für 400-500€ und auf Amazon (habe da von Weihnachten noch so viele Gutscheine).

Habe null Ahnung von den Maschinen, hätte jetzt spontan die Bernette 44 aufgrund des Preises gekauft. Sehe da aber nichts das es da Kräuselfüsse gäbe?

Ist das Wunschdenken?
Muss ich mehr Geld in die Hand nehmen?
We will see!

Stoffstatistik 2020:
gekauft 74,50m
vernäht 53,55m

Benutzeravatar
Neurotoxine
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3049
Registriert: 11. Okt 2006, 21:55
Postleitzahl: 21255
Land: Deutschland
Wohnort: in der Nordheide

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Neurotoxine »

Das einzige, was mich spontan stört, wäre das sie spezielle Nadeln braucht. Ich habe mir vor kurzem die Brother 4234 geholt, die nimmt normale Nähmaschinennadeln, was ich sehr praktisch finde. Bisher habe ich nicht sooo viel genäht, aber die Nähte waren ohne einstellen immer einwandfrei. Meine Mutter (Overlock-“Anfängerin“) hat sie schon etwas länger und ist auch sehr zufrieden :)
Ist natürlich leider etwas über deinem Budget... ich hatte aber auch das Gefühl, dass die Auswahl im Bereich um 400€ leider sehr gering ist :irr:
Halt dir den Rücken frei, spar Munition und lass dich nie mit Drachen ein.

Benutzeravatar
Lyset
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2920
Registriert: 16. Okt 2005, 19:50
Land: Deutschland
Wohnort: Silent Hilscht

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Lyset »

Habe ich mal auf meine Liste gepackt, danke dir.

Die 40€ machen da den Kohl auch nicht fett :kicher:

Warum ist der Kram nur so teuer?
We will see!

Stoffstatistik 2020:
gekauft 74,50m
vernäht 53,55m

Benutzeravatar
Neurotoxine
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3049
Registriert: 11. Okt 2006, 21:55
Postleitzahl: 21255
Land: Deutschland
Wohnort: in der Nordheide

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Neurotoxine »

Wenn es nicht Amazon sein *muss* gibt es sie auch bei ein, zwei Händlern etwas günstiger als Vorführmodell, oder man hat Glück und es findet sich ein 10% Gutschein. ;)
Halt dir den Rücken frei, spar Munition und lass dich nie mit Drachen ein.

Benutzeravatar
Alita
**
**
Beiträge: 523
Registriert: 29. Jun 2009, 20:22
Postleitzahl: 37269
Land: Deutschland

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Alita »

Wenn vorher Bernette als Anhaltspunkt genannt wurde, komme ich mir etwas ketzerisch vor, aber ich habe mir gerade das neue Overlockmodell von W6 bestellt. Da die einen DIfferentialtransport hat, muss sie auch kräuseln können. Und sie wäre auf jeden Fall in deinem Budget. Coverstiche kann sie nicht.
Natürlich habe ich keine Erfahrungswerte. Ich kann nur dazu sagen, dass mir das ältere Modell jetzt schon einige Jahre treue Dienste geleistet hat.

Edit: Es gibt einen Kräuselfuß dazu! Muss man natürlich extra kaufen.

MissLilli
****
****
Beiträge: 1377
Registriert: 30. Jul 2009, 11:47
Postleitzahl: 63067
Land: Deutschland
Wohnort: Offenbach a.M.

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von MissLilli »

Hallo zusammen :D
Ich bin ein bisschen verzweifelt und hoffe wirklich, dass mir hier jemand weiterhelfen kann :confused:
Seit fast 15 Jahren nähe ich mit einer alten, elektrisch betriebenen Pfaff 260 Automatic. Sie ist sicherlich schon 40 Jahre alt und aus Metall. Im Innenleben findet man kaum ein Teil aus Kunststoff.
Nun brauchen wir Platz und bis wir in 1,5 ( hoffentlich) Jahren in unser Haus ziehen können, muss der Nähtisch verschwinden.
Die Maschine kann man nicht einfach auf einen Tisch stellen, da die ja eigentlich als versenkbares Modell konzipiert wurde.

Nun hatte ich leider viele viele Jahre Zeit, mich an dieses -Unkaputtbar-Gefühl zu gewöhnen und das macht es mir wirklich schwer, mich für ein modernes Modell, das man nach dem Nähen zurück in die Abstellkammer stellen kann, zu entscheiden.

1,5 Jahre ohne die Möglichkeit, mal eben etwas zu nähen/ reparieren zu können, erscheinen mir furchtbar lang.
Mein Mann meinte dann, ich solle halt eine neue Maschine kaufen nur ist das offensichtlich nicht so einfach, wie er glaubt.

Ist von euch schon mal jemand von einem alten und innig geliebten Modell auf so eine moderne Kunststoffmaschine umgestiegen und war mit seiner Wahl zufrieden?

Ich hatte vor der Pfaff so ein Einsteigermodell von Singer(etwa 200 DM teuer) und die hatte wirklich oft mit irgendwelchen Macken zu kämpfen. Mich gruselt es bei dem Gedanken, mich wieder mit sowas rumschlagen zu müssen... :|

Die neue Maschine sollte nicht mehr als 400€ kosten und lieber hab ich 4 solide Stiche als 15 und ständig Ärger mit den Einstellungen.
Jersey sollte sie auch ordentlich vernähen können. Ansonsten bin ich nicht wirklich auf irgendwelchen Schnickschnack aus.

Liebe Grüße,
MissLilli
Bild

Bild

Benutzeravatar
Tilliel
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 6366
Registriert: 18. Mär 2007, 11:47
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Tilliel »

Ich liebe ja so alte Maschinen, habe allerdings nur begrenzt Erfahrung mit neuen Maschinen ... aber: bist du sicher, dass du die Pfaff nicht ohne Tisch betreiben kannst?

Ich habe eine alte Veritas im Schrank und eine ohne. Die ohne hast so einen Kasten drunter, der macht meiner Meinung nach aber auch nur das ölen leichter und sieht etwas netter aus. Könnte die aber auch problemlos in den Schrank bauen oder die aus den Schrank raus. Das sieht mir bei der 260 eigentlich ähnlich aus. Alternativ könntest du natürlich nach so einem Kasten schauen. Oder betreibst du die mit Pedal? Dann würde ich wahrscheinlich in einen Rucksackmotor investieren :)
IamthunderIamrainIampleasureIampain

MissLilli
****
****
Beiträge: 1377
Registriert: 30. Jul 2009, 11:47
Postleitzahl: 63067
Land: Deutschland
Wohnort: Offenbach a.M.

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von MissLilli »

Tilliel hat geschrieben:
12. Mai 2020, 22:02
Alternativ könntest du natürlich nach so einem Kasten schauen. Oder betreibst du die mit Pedal? Dann würde ich wahrscheinlich in einen Rucksackmotor investieren :)
Danke :yes:
Ich hab versucht, so einen Kasten zu finden aber bisher ohne Erfolg 😞
Falls also jemand weiß, wo ich sowas bekommen kann: immer her mit den Infos :up:
Bild

Bild

Benutzeravatar
Thalliana
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2995
Registriert: 27. Apr 2010, 19:13
Land: Deutschland
Wohnort: Fürth bei Nürnberg

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Thalliana »

Wenn du keinen Plastikbomber haben möchtest, könntest du mal bei Kleinanzeigen nach einer älteren Maschine suchen. Es gibt ja auch Metall-Nähmaschinen, die vom Prinzip her genau so sind wie die Plastikteile nur eben aus Metall. Eine Frendin von mir hat so eine von Bernia, die näht super :).
Gemüse schmeckt am besten, wenn man es kurz vor dem Verzehr durch ein Schnitzel ersetzt!
Ich wär so gern ein Wikinger - Mein Blog

Benutzeravatar
Lenmera
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 4909
Registriert: 17. Feb 2011, 10:37
Webseite 1: https://www.pinterest.de/Lenmera/
Webseite 2: https://www.facebook.com/pg/Mademoisell ... 248606850/
Land: Deutschland
Wohnort: an der schönen blauen Donau oder so ähnlich

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Lenmera »

Thalliana hat geschrieben:
13. Mai 2020, 08:12
Wenn du keinen Plastikbomber haben möchtest, könntest du mal bei Kleinanzeigen nach einer älteren Maschine suchen. Es gibt ja auch Metall-Nähmaschinen, die vom Prinzip her genau so sind wie die Plastikteile nur eben aus Metall. Eine Frendin von mir hat so eine von Bernia, die näht super :).
Bernina hat auch ein Metall-Basic-Modell, das kostet aber auch schon 800€ wenn ich mich nicht täusche. Wenn man das gebraucht finden würde, wäre es wohl im Budget.
per aspera ad astra

Benutzeravatar
Tilliel
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 6366
Registriert: 18. Mär 2007, 11:47
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Tilliel »

MissLilli hat geschrieben:
13. Mai 2020, 05:43
Danke :yes:
Ich hab versucht, so einen Kasten zu finden aber bisher ohne Erfolg 😞
Falls also jemand weiß, wo ich sowas bekommen kann: immer her mit den Infos :up:
Ich würde am ehesten vermuten bei eBay bzw. eBay Kleinanzeigen kann man da Glück haben. Je nach Preis wahrscheinlich auch mit oder ohne Maschine. Schau mal nach "Tischnähmaschine", da findet man ganz gut was. Zumindest wurde die 260 wohl auch immer mal als solche verkauft.

Du könntest natürlich auch nach der Pfaff 360 Ausschau halten. Die ist im Gegensatz zur 260 eine Freiarmmaschine :)

Trotzdem mal doof gefragt, bist du sicher, dass es nicht funktioniert die einfach so auf den Tisch zu stellen?
Lenmera hat geschrieben:
Bernina hat auch ein Metall-Basic-Modell, das kostet aber auch schon 800€ wenn ich mich nicht täusche. Wenn man das gebraucht finden würde, wäre es wohl im Budget.
Ich glaube die Rede ist von alten Berninas ... also solche die es generell nur noch gebraucht gibt :)
IamthunderIamrainIampleasureIampain

Benutzeravatar
Lenmera
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 4909
Registriert: 17. Feb 2011, 10:37
Webseite 1: https://www.pinterest.de/Lenmera/
Webseite 2: https://www.facebook.com/pg/Mademoisell ... 248606850/
Land: Deutschland
Wohnort: an der schönen blauen Donau oder so ähnlich

Re: Kaufberatung für Nähmaschinen (Sammelthread)

Beitrag von Lenmera »

Das ist mir schon klar.
Ich wollte nur als zusätzlichen Denkanstoß dalassen, dass es auch ein aktuelles Metall-Modell gibt, das man gebraucht suchen kann und nicht nur bei den ganz alten schauen muss.
Mir persönlich wäre das sympathischer, weil man noch leichter an Ersatzteile kommt. Und manche Läden bieten die Vorführmodelle oder Rückläufer auch sehr günstig an. Da könnte man die Augen danach offen halten und muss nicht nur in Kleinanzeigen etc danach suchen.
per aspera ad astra

Antworten