Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Für Fragen und Tipps zu Näh-Themen: Schnitte, Stoffe, Nähmaschinen, Arbeitsweisen, etc.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Antworten
Benutzeravatar
knaxgurke
****
****
Beiträge: 1277
Registriert: 7. Jan 2008, 22:09
Webseite 1: http://ratternderuby.wordpress.com/
Webseite 2: https://www.instagram.com/ratternderuby/
Postleitzahl: 1
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Beitrag von knaxgurke »

Hallo ihr Lieben,

ich habe da leider mal ein Problem. Meine Brother Innov-is 900 hat vor einer ganzen Weile angefangen rumzuzicken indem sie immer wieder Stiche ausgelassen und plötzlich einfach rückwärts genäht hat. Deshalb hab ich sie zur Wartung/Reparatur zu einem Nähmaschinencenter gebracht, aber ich fürchte die Einzige, die gewartet hat, bin ich. :roll: (Zum ersten Mal abgegeben habe ich sie im August 2019 und voll funktionstüchtig wieder habe ich sie immer noch nicht, aber das wäre jetzt eine wirklich lange Geschichte... :arg: )

Jedenfalls durfte ich neulich, über 3 Monate nach dem letzten abgeben, dort vorbeikommen und die Maschine probenähen um zu testen, ob die Fehler jetzt behoben sind. (Was ich stark bezweifle, da nach eigenen Aussagen nichts gemacht wurde und ja nur falsches Garn und eine verbogene Nadel das Problem gewesen seien - was ich natürlich beides zig mal gewechselt habe. :roll: ) Na ja, oder um mich mal wieder von der Mitarbeiterin für dumm verkaufen zu lassen. :irr:
Dem Vorführeffekt zufolge hat sie natürlich vor Ort nicht ungewollt rückwärts genäht, wohl aber hat sie auf einem meiner mitgebrachten Stoffe Stiche ausgelassen bzw. den Zickzack nicht sauber genäht. Daraufhin bekam ich nur in Endlosschleife zu hören, dass das am Stoff liege und der eben einfach nicht geeignet sei, dafür brauche ich eine Overlock. :roll: (Hab ich übrigens, aber damit lassen sich eben schlecht Steppnähte nähen… :roll: ) Auf meinen Einwand, dass ich ja wohl keine 700€-Maschine gekauft habe, um damit alles mögliche nicht nähen zu können kam nur die Behauptung, dass das mit einer 2000€-Maschine auch nicht anders wäre bei dem Stoff. (Komisch, dass das alte Billig-Discounterteil, das mein Kollege mir netterweise zur Überbrückung vererbt hat, den Stoff problemlos näht und auch meine Maschine jahrelang bei ähnlichen Stoffen nicht gezickt hat. :shrug: )

Als ich dann an dem Rock, bei dem die Maschine wieder zu zicken angefangen hatte, endlich die Taschen ordentlich annähen wollte wurde mir gleich das nächste Mal über den Mund gefahren, das Garn sei ja völlig ungeeignet, damit könne man gar nicht richtig nähen usw., es sei ja so uneben, dass es ständig reißen würde. Reißen war zwar überhaupt nicht das Problem, aber hey… (Und wieder, die Discountermaschine vernäht das einwandfrei und das tat meine auch jahrelang. Und die Maschine näht ja wohl auch nicht rückwärts weil ihr das Garn nicht passt, mal ganz zu schweigen davon, dass sie auch mit Markengarnen Stiche auslässt.)

Auch vom Stickbild bin ich ehrlich gesagt nicht 100% überzeugt. Die Dame im Center monierte erst, dass man jetzt höre, dass es zu dick werde, weil die Datei wohl nicht sauber digitalisiert sei bzw. "zu viele Farben übereinander" (bei einer 1-farbigen light-stitching Datei vor Urban Threads…), um dann zu schwärmen, was für eine tolles, sauber gearbeitetes Motiv das doch sei, von der Digitalisierung und der Ausführung her. Sie war also total begeistert vom Stickbild, ich sah es mir an… und sofort sah ich wieder den Unterfaden auf der Oberseite!
Daraufhin meinte die Dame schon leicht gereizt da könne ich doch nun wirklich nicht meckern, das sehe doch toll aus, sie sehe da keinen Unterfaden und fände das ganz toll - ich aber nicht, denn ich weiß, das ging schon besser und u.a. genau deshalb hatte ich sie ja hingebracht.
Daraufhin wollte die Dame mir erklären, dass das ja am Alter liege! Die Maschine sei eben schon 10 Jahre alt, da würde das Stickbild eben schlechter und nicht mehr so gut aussehen wie vorher. Äh?! Habt ihr davon schon mal was gehört? Und wenn dem so wäre, warum haben sie mir dann eine 280€ Reparatur aufgeschwatzt mit den Worten "Die Maschine ist sonst in einem top Zustand, da haben Sie locker nochmal 10 Jahre oder mehr Freude dran."? Denn eigentlich heißt "nochmal 10 Jahre Freude" ja nicht "altersbedingt schlechteres Stickbild, dass sich dann logischerweise auch weiter verschlechtern könnte". (Nächste Ausrede war natürlich wieder Stoff.) Im Gegenteil, ich würde eher erwarten, dass die Maschine nach einer Reparatur/Wartung wieder besser stickt als vorher.

Daher meine Fragen:
Wie steht's bei euch mit Mikrofaser- oder Viskosejerseys oder 3 Lagen Cord? Nähen eure Maschinen das einwandfrei?
Und an die Langzeitbesitzer*innen diverser Näh- und v.a. Stickmaschinen: hat von euch schon jemand Erfahrung mit Alterserscheinungen der Maschinen gemacht? Sticken eure Maschinen nach x Jahren (trotz Wartung) schlechter?

Da das Nähmaschinencenter sich während der letzten mittlerweile 10 Monate, in denen ich meine Maschine nicht nutzen konnte, in keinster Weise mit Ruhm bekleckert hat, aber nie um eine faule Ausrede verlegen war, bin ich ehrlich gesagt ziemlich skeptisch und traue dem Laden keinen Mikrometer mehr über den Weg, denn ich komme mir maximal verscheißert vor. Für mich klingt es danach, dass sie die Probleme einfach nicht in den Griff kriegen und sie deshalb wegreden wollen, obwohl es eigentlich zumindest beim Stickbild für mich nach einem Problem mit der Fadenspannung klingt. :shrug:

Ich wäre euch sehr dankbar für ein paar Erfahrungsberichte. :tee:
Vielen lieben Dank und einen schönen Nachmittag noch,
knaxgurke
knaxgurke und die ratternde Ruby - mein Nähblog (inkl. cat-content und fruktosearmen Rezepte)

WGT 2018 - mein WIP :naeh:

Cyra
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2311
Registriert: 18. Aug 2012, 23:45
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Beitrag von Cyra »

Ich würde an deiner Stelle einfach nur noch rechtliche Schritte gegen die einleiten. Ich lese da nämlich nichts anderes raus als faule Ausreden.

Benutzeravatar
deepdarksin
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4424
Registriert: 12. Mär 2008, 18:42
Postleitzahl: 50169
Land: Deutschland
Wohnort: bei Köln

Re: Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Beitrag von deepdarksin »

Klingt für mich auch nach Ausreden, andernfalls würde ich erwarten, dass sie klare Gründe nennen können.
Als ich meine 30 Jahre alte Maschine mal zur Wartung hatte, war zumindest das auch so die Rückmeldung. Alles gereinigt, den Greifer neu justiert, Teil XY ist mittlerweile sehr abgenutzt, das wirkt sich ggf. negativ auf xy aus , es gibt allerdings kein Ersatzteil mehr dafür.
Auf die Liebe, die Freude, das Leben heben wir an,
um Hass, Neiden und Zagen für heut aus dem Herzen zu bannen!

*Blog*


ps: deepdarkSIN, nicht -skin ;-)

Benutzeravatar
Miss Porter
****
****
Beiträge: 1498
Registriert: 28. Jan 2016, 21:56
Webseite 1: http://kostuemfrau.blogspot.de/
Postleitzahl: 6
Land: Deutschland

Re: Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Beitrag von Miss Porter »

Meine Bernina habe ich jetzt etwa 9 Jahre, sie war noch nie in der Wartung und sie hat neulich noch problemlos über mehrere Lagen Jeans genäht.
Jersey nähe ich damit nur selten. Ja, manche Jerseys gehen schlechter als andere, aber das änderte sich nicht mit der Zeit, sondern ging höchstens mit mehr Erfahrung irgendwann besser.
You'd be surprised how many beautiful gowns have crazy women in them!
- Fairy Godmother, Rogers and Hammerstein's Cinderella

Benutzeravatar
Alita
**
**
Beiträge: 520
Registriert: 29. Jun 2009, 20:22
Postleitzahl: 37269
Land: Deutschland

Re: Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Beitrag von Alita »

Ich habe deine Leidensgeschichte schon im Blog gelesen. :knuddel:
Selbst wenn solche Alterserscheinungen standardmäßig zu erwarten wären, hätte man dich vorher darauf hinweisen müssen. Auch das ganze Geschäftsgebaren lässt dir meiner Meinung nach nur die Möglichkeit rechtlich was zu unternehmen. Sonst werden sie dich ewig hinhalten. Vielleicht wäre der Gang zur Verbraucherberatung eine gute Möglichkeit. Die können dir bestimmt sagen, welche Chancen du hast oder dir sogar einen spezialisierten Anwalt vorschlagen.

Benutzeravatar
Goldkind
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 7106
Registriert: 11. Jun 2004, 21:37
Webseite 1: https://www.instagram.com/goldkindsblog/
Postleitzahl: 6114
Land: Deutschland
Wohnort: Halle

Re: Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Beitrag von Goldkind »

Ich habe noch keine 10 Jahre Erfahrung mit "neueren" Nähmaschinen, da ich bis vor 2 Jahren auf einem Flohmarktfund von 1992 genäht habe. Da konnte ich irgendwann eine Verschlechterung beobachten, aber auch nur, weil ich häufig große Garnkonen verwendet habe, womit die Maschine aber überfordert war :oops: (So zumindest das Urteil einer NähMa-Werkstatt).

Ansonsten wollte ich aber eher berichten, das ich meine nicht ganz so alte W6-Overlock-Nähmaschine bisher 1x zur Wartung gegeben habe, danach kam sie zurück und es wurde mir angekreidet, ich möge die Maschine doch besser pflegen. :roll:
Auf jeden Fall wurden laut Protokoll Teile gewechselt, geölt und alles gereinigt - tja, und jetzt näht sie zickiger als vorher. :roll:
Meinem Gefühl nach hat es also die Werkstatt eher schlimmer als besser gemacht. (Ich hatte sie nicht wegen eines konkreten Problems eingeschickt, sondern weil W6 regelmäßige Wartung in der Werkstatt empfiehlt.)

Bei dir klingt das alles sehr sehr schlecht gelaufen, vor allem der Vorführeffekt ist richtig doof. Auf der anderen Seite wäre meine Geduld jetzt auch ein bisschen erschöpft, du hast damit ja auch schon ewig zu tun. :?

Eine andere Werkstatt beauftragen kommt nicht in Frage?

Benutzeravatar
Buchstabensalat
**
**
Beiträge: 321
Registriert: 21. Mär 2011, 15:04
Postleitzahl: 35452
Land: Deutschland

Re: Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Beitrag von Buchstabensalat »

Such dir einen Nähmaschinen-Mechaniker-Meisterbetrieb!
Das klingt ja dermaßen nach planloser Stümperei, und ja natürlich, es ist immer das Garn oder der Stoff... :irr: Such dir eine gescheite Werkstatt, und leite ggf rechtliche Schritte gegen dieses Center ein. Eine gut gepflegte, gut gewartete Maschine lässt nicht nach 10 Jahren nach. Es kann sein, dass die Nadelstange etwas Spiel bekommt, aber auch das kann man wieder festziehen lassen von einem guten Reperatör.
Drei Dinge, für die ich lebe: Tanzen, Kreativität und Schokokuchen

Benutzeravatar
Lenmera
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 4862
Registriert: 17. Feb 2011, 10:37
Webseite 1: https://www.pinterest.de/Lenmera/
Webseite 2: https://www.facebook.com/pg/Mademoisell ... 248606850/
Land: Deutschland
Wohnort: an der schönen blauen Donau oder so ähnlich

Re: Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Beitrag von Lenmera »

Ich kann mich da Buchstabensalat nur anschließen!

Meine Pfaff hatte ich ziemlich genau 10 Jahre exzessiv in Betrieb. Die war in der Zeit einmal in der Wartung und ich konnte danach keinen großen Unterschied feststellen.
Über die Jahre hat die Fadenspannung zunehmend Probleme gemacht und ich dachte auch daran, dass es vielleicht am Alter liegt. Ziemlich viel Plastik verbaut, Materialermüdung,...
Also hab ich sie in die Reparatur gegeben , dieses mal in eine fantastische Werkstatt. Um die 50€, Komplettreinigung, Öl etc später hat sie wieder wie am ersten Tag genäht :shock:
Trotzdem ist sie nur noch die Zweitmaschine, weil ich mich dort in eine Bernina verliebt habe :oops: Bei der merkt man nach 4 Jahren noch keine Verschlechterung. Sie war allerdings schon zweimal in der Wartung, weil ich es gar nicht erst so weit kommen lassen möchte.
Von den Verkäuferinnen ist mir zugesichert worden, dass ich bei pfleglicher Behandlung über 30 Jahre meine Freude dran haben könnte.
Im Gespräch kam auch auf, dass sie regelmäßig Maschinen da haben, die ein paar Jahrzehnte am Buckel haben und man mit guter Wartung auch bei denen qualitativ hochwertig arbeiten kann.

Daher finde ich die Aussagen dieser Werkstatt ziemlich an den Haaren herbeigezogen. 10 Jahre sind für eine Nähmaschine gar nichts!
per aspera ad astra

Benutzeravatar
Sae-Morgentau
**
**
Beiträge: 666
Registriert: 2. Apr 2009, 12:57
Webseite 1: http://sae-morgentau.tumblr.com/
Webseite 2: http://de.pinterest.com/saemorgentau/
Postleitzahl: 85107
Land: Deutschland
Wohnort: Bayern

Re: Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Beitrag von Sae-Morgentau »

Ich nähe auf einem Pfaff-Erbstück auf dem schon meine Faschingskostüme vor 30 Jahren genäht wurden. Manchmal ist sie zickig, aber da liegt es meistens an mir (Stoff sehr dick und im Höchsttempo drüber genäht... :oops: ) Ansonsten gibt es nichts zu beanstanden. Persönlich muss ich sagen bin ich nicht der größte Brother-Fan aber auch das kann an mir liegen und daran das ich andere Maschinen gewohnt bin und die Maschinen im Verein von vielen unterschiedlichen Menschen genutzt werden.

Der Laden hört sich wirklich nicht vertrauenswürdig an und ich kann mich den anderen nur anschließen. Wenn du kannst vielleicht wechseln.

Benutzeravatar
MissTungsten
**
**
Beiträge: 726
Registriert: 27. Sep 2015, 21:58
Webseite 1: misstungsten.blogspot.com
Wohnort: Amsterdam
Kontaktdaten:

Re: Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Beitrag von MissTungsten »

Ich schließe mich den anderen an: mir scheint es eher als bräuchtest du einen neuen Nähmaschinenladen als eine neue Maschine.

Hier in NL kann ich direkt bei Brother reparieren lassen, mit 25€ Kosten für Kostenvoranschlag die dann eben auch angerechnet werden. Vielleicht gibt es IN Deutschland einen ähnlichen Service?
If the future isn't bright, at least it's colourful.

Benutzeravatar
kitara
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2403
Registriert: 17. Dez 2004, 10:02
Postleitzahl: 1159
Land: Deutschland
Wohnort: Dresden

Re: Alterserscheinungen bei Nähmaschinen?

Beitrag von kitara »

Ich habe eine einigermaßen ähnliche Nähmaschine: eine Brother Innov-is 550 SE, die jetzt 9 Jahre alt wird. Die habe ich neulich zum ersten Mal in die Werkstatt gebracht, weil der Nähfußdruck nachgelassen hatte, davor hat sie nie Probleme gemacht. Im Zuge der Reparatur haben sie da auch zum ersten Mal eine richtige Durchsicht gemacht (in den letzten 9 Jahren hab ich sie nur regelmäßig von Fusseln gereinigt und ab und zu bisschen geölt), das hat man hinterher richtig gehört, sie klingt jetzt irgendwie leiser und "runder". Und näht auch problemlos alle möglichen Stoffe, mit billigen Garnen usw. Extrem elastische rutschige Jerseys sind manchmal schwierig, da muss ich aufpassen, dass sie bei den ersten Sticken nicht den Stoff frisst.

Für mich klingt deine Schilderung auch eher nach einer unprofessionellen Werkstatt. Die Werkstatt bei mir wirbt damit, eine von drei Brother-Fachwerkstätten zu sein. Leider habe ich online nicht herausfinden können, wo die anderen beiden sind, da müsste man wahrscheinlich mal die Kundenhotline fragen. Vielleicht ist was in deiner Nähe?
Es ist nicht immer das Fertige, das das Leben bereichert.

Antworten