#FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Power (Verena Güntner)

Zur Dokumentation von laufenden Projekten. Zeigt her in Wort und Bild, was ihr gerade näht oder bastelt.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Antworten
Benutzeravatar
aprilnärrin
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4512
Registriert: 7. Apr 2013, 01:57
Webseite 1: http://www.naerrin.de
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland

#FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Power (Verena Güntner)

Beitrag von aprilnärrin »

Schaut mir zu, wie ich Namen von Frauen sticke!

Dieses WIP ist vielleicht ein bisschen politisch, ein bisschen gesellschaftskritisch, ein bisschen literaturwissenschaftlich und auch ein bisschen handarbeitsbezogen.

TL;DR: Wer gleich zur Handarbeit vorstoßen möchte, überspringt den Text bis zum ersten Bild einfach. :wink:

Beschäftigt man sich aktuell (nicht nur, wegen des gerade gewesenen Weltfrauentages) mit einem beliebigen Thema dieser Zeit, kommt über kurz oder lang (meist relativ schnell) heraus, dass auch dieses Thema durchdrungen ist von struktureller Ungleichheit oder politischer oder gesellschaftlicher Ausgrenzung von Menschen. Das betrifft sehr viele verschiedene Gruppen von Menschen, die ich jetzt gar nicht alle aufzählen möchte, weil diese Liste gefühlt nie vollständig ist und ich niemanden unterschlagen möchte. Ich möchte an dieser Stelle auch einfach sagen, dass ich finde, dass der einzelne Mensch nie alle Bereiche überblicken kann und dass das völlig in Ordnung ist! Jeder ist Spezialist auf seinem eigenen Gebiet, mit dem er sich näher beschäftigt. Und deswegen rede ich hier einfach nur über das Thema, mit dem ich mich aktuell näher befasse.

Mein Thema sind die Bücher, ist die Literatur und hierdrin die Darstellung und der Umgang mit Frauen. Ich fange mit diesem Thema gerade erst intensiver an, aber so viel schonmal vorab: Gerade der Literaturbetrieb und die Literaturwissenschaft steckt seit jeher voller ausgrenzender Strukturen und führt eine seit Jahrhunderten etablierte Selektion fort, die nicht mehr zeitgemäß ist (es noch nie war), die alt eingetretene Pfade zu selten verlässt und deshalb auf die Perspektiven von westlich geprägten überwiegend weißen und vor allem männlichen Autoren fixiert bleibt. Das alles fängt mit einem über Jahrhunderte etablierten Kanon an, der immer weiter tradiert und selten aktualisiert wird, über die Verlagsentscheidungen fortgeführt und schließlich durch Rezensenten zementiert wird. Es fehlt an weiblichen oder anderen diversen Perspektiven im Literaturbetrieb und der Literaturwissenschaft.

Es gibt viele Ansätze und Bewegungen das zu ändern. Seit Jahren teilen Menschen schon unter dem Hashtag #FrauenLesen Bücher von Autorinnen, die den im Literaturbetrieb bevorzugten Büchern von Männern in nichts nachstehen. Das Framing, das mit den Büchern von Autorinnen einhergeht, manifestiert dabei auf unsägliche Weise diese alten Pfade. Es geht vermutlich zu weit das an dieser Stelle im Detail aufzudröseln, aber wer interessiert ist, kann gerne Fragen stellen und ich suche nach Antworten. Natürlich habe ich das alles auch schon viel früher wahrgenommen, aber während des Studiums schwimmt man noch mit durch, man hat wenig Zeit rechts und links zu schauen, es braucht irgendwie (zumindest bei mir) eine Initialzündung von Außen, die einen darauf stößt, dass das wirklich nicht normal ist und noch viel wichtiger: Dass es wirklich anders geht und niemand diesem Pfaden folgen muss! Ich möchte mich in diesem Jahr einfach dieser Sache widmen und in meiner eigenen Sammlung aufräumen und bei Neuanschaffungen vermehrt auf Literatur von Frauen achten. Ich entscheide mich hier einfach erstmal für eine Sache, eine "Minderheit" (Frauen im Literaturbetrieb sind nicht wirklich eine Minderheit, aber sie werden wie eine behandelt und exkludiert), bin mir aber bewußt, dass es unzählige Ausgrenzungen gibt und der Zugang in den Literaturbetrieb nicht nur für Frauen schwerer zu absolvieren ist, sondern auch für viele andere Menschen aus ganz unterschiedlichen Gründen.

Um Beispiele zu nennen für alles, was gerade in diesem Kontext an tollen Bewegungen zu finden ist, hier eine kleine Liste:

Bild

Mein ganz persönliches #FrauenLesen-Projekt ist mein sogenannter #autorinnenbeutel. Jeder entwickelt ja so seine Ideen, wie er seine Wertschätzung ausdrücken möchte und wie er vielleicht auf seine Weise dazu beitragen kann, eine Message herumzutragen, die andere eventuell auch zum Nachdenken bringt oder inspiriert. Ich habe mir diesen Bücherbeutel in den Kopf gesetzt. Ab jetzt möchte ich alle Namen von Autorinnen per Hand in diesen Beutel sticken, die ich selbst lese. Und gleichzeitig möchte ich mit meiner künftigen Literaturauswahl auch dazu beitragen selber mehr Autorinnen zu lesen und mehr über die Bücher von Autorinnen zu reden und zu schreiben -- und mit Menschen darüber zu diskutieren warum das nötig ist.

Damit es starten kann sticke ich gerade mittig auf den Beutel in einem dezenten jugendstilig angehauchten Rahmen den Hashtag #frauenlesen! (siehe oben) Und danach kann es dann weiter gehen mit den ersten Namen. Es soll vielfältig und bunt werden. Jeder Name bekommt eine eigene Farbe.

Es stehen auch schon verschiedene ungelesene Bücher bereit um gelesen zu werden:
Bild

Wer sich vielleicht inspiriert fühlt sich selber mal umzusehen: Stöbert in den Aktionen, in Buchhandlungen, hier im WIP oder in euren eigenen Bücherregalen, welche Schätze da vielleicht noch zu heben sind (;

Wer mag, lasse sich gerne nieder!

Stickereien und Autorinnen
000. #FrauenLesen!-Rahmen
001. Pixeltänzer (Berit Glanz), Stickerei + Textentwurf, Blogbeitrag + Hörfassung
002. Die Menschheit hat den Verstand verloren (Astrid Lindgren), Stickerei + Textentwurf, Blogbeitrag + Hörfassung
003. du, alice. eine anrufung (Simone Scharbert) Stickerei + Textentwurf, Blogbeitrag + Hörfassung
004. Der Bauch des Ozeans (Fatou Diome): Stickerei + Textentwurf, Blogbeitrag + Hörfassung


Aufgeschlagen und angefangen
What Not. A Prophetic Comedy (Rose Macaulay)
Power (Verena Güntner)


Leseliste
(unsortiert, nicht zwingend die Lesereihenfolge)
Kindred (Octavia E. Butler)
Problems (Jade Sharma)
Eisfuchs (Tanya Tagaq)
Wake, Siren. Ovid Resung (Nina Maclaughlin)
Der Vogelgott (Susanne Röckel)
Wir treffen uns, wenn alle weg sind (Iva Procházková)
Alice in Bed (Susan Sontag)
Himmel, der nirgendwo endet (Marlene Haushofer)
Die Freiheit, frei zu sein (Hannah Arendt)
Fräulein Nettes letzter Sommer (Karen Duve)
...


Merkliste
Meine Schwester, die Serienmörderin (Oyinkan Braithwaite)
Luna Luna (Maren Kames)



Alle tollen Empfehlungen, die ihr in diesem WIP hinterlasst, könnt ihr hier finden: #FrauenLesen! -- Empfehlungen von euch
Zuletzt geändert von aprilnärrin am 13. Jun 2020, 21:13, insgesamt 23-mal geändert.
Grüße von der aprilnärrin

"Wozu Humor, wo kein Versagen droht? Menschliche Unvollkommenheit - das ist mein Leben. Unmenschliche Vollkommenheit - mein Tod."
(Michael Ende, Das Gauklermärchen)

#FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP

Benutzeravatar
Noctua
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 7707
Registriert: 21. Sep 2008, 20:37
Webseite 1: http://stitchedteacups.blogspot.de/
Webseite 2: innenansicht-magazin.de/
Postleitzahl: 13595
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von Noctua »

Ich bin ja eigentlich nicht mehr hier aktiv, aber heute habe ich mich mal wieder ins Forum verirrt, bin auf deinen Thread gestoßen und muss jetzt doch mal wieder meinen Senf dazu geben. Ich liebeliebeliebe dein Projekt nämlich jetzt schon. Und ich glaub, ich muss jetzt immer mal wieder herkommen und schauen, wie weit du gekommen bist. :up:
Ich nähe große Patchworkdecken aus kleinen Hexagonen von Hand. Your argument is invalid. 8-)

*innenAnsicht-Magazin: Feminismus für alle

Benutzeravatar
bara-chan
****
****
Beiträge: 1493
Registriert: 18. Apr 2011, 14:00
Postleitzahl: 22851
Land: Deutschland
Wohnort: Norderstedt

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von bara-chan »

Das ist eine tolle Idee! Ich bin schon öfter über Leute gestolpert, die ihre letzten gelesenen Bücher mal auf das Autor zu Autorin Verhältnis geprüft haben und meist waren die Männer wir häufiger vertreten

Benutzeravatar
Lenmera
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 4838
Registriert: 17. Feb 2011, 10:37
Webseite 1: https://www.pinterest.de/Lenmera/
Webseite 2: https://www.facebook.com/pg/Mademoisell ... 248606850/
Land: Deutschland
Wohnort: an der schönen blauen Donau oder so ähnlich

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von Lenmera »

Eine tolle Idee, da schau ich gerne bei zu!
per aspera ad astra

Benutzeravatar
aprilnärrin
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4512
Registriert: 7. Apr 2013, 01:57
Webseite 1: http://www.naerrin.de
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von aprilnärrin »

Willkommen!
Schön, dass euch das Projekt gefällt. (:



Noctua hat geschrieben:
10. Mär 2020, 20:16
Und ich glaub, ich muss jetzt immer mal wieder herkommen und schauen, wie weit du gekommen bist. :up:
Das ehrt mich besonders! Ich freue mich, Dich zu lesen und ich freue mich auch, dass Du hin und wieder vorbeischauen magst. :knuddel:

bara-chan hat geschrieben: Ich bin schon öfter über Leute gestolpert, die ihre letzten gelesenen Bücher mal auf das Autor zu Autorin Verhältnis geprüft haben und meist waren die Männer wir häufiger vertreten
Ja, das dürfte auf jeden Leser zutreffen, der "einfach nur konsumiert", denn es ist gar nicht so leicht ohne Umwege und gezielte Suche an die vielen schönen und guten Texte von Autorinnen heran zu kommen. Das hängt schon allein damit zusammen, dass die meisten in den Medien besprochenen Bücher von Männern rezensiert, ausgesucht und ergo auch geschrieben werden. Man muss den Blick bewußt weiten, um mehr zu finden als das, was einem immer mit dem abschätzigen Begriff "Frauenliteratur" (also die angeblich nicht intellektuelle Literatur) zugeworfen wird.
Noch dazu sind lesende Frauen es ja auch gewöhnt, dass sie sich beim Lesen die männliche Perspektive aneignen müssen, weil sie oft keine große Auswahl präsentiert bekommen. Das fängt schon mit Unterrichtslektüren in Schule und Universität an. Aber auch hier gibt es ja zarte Bemühungen, dass vor allem bei Kinderbüchern auch mehr Mädchenheldinnen dazukommen. Und ich hoffe, dass sich die kanonisierten Texte für Schule und Uni auch irgendwann diverser gestalten.
Aber es gibt so wahnsinnig viele engagierte Frauen (Männer habe ich da tatsächlich noch nicht entdeckt), die aktiv sind, Reichweite haben und schon viele kluge Dinge dazu gesagt haben. Wo es passt und ich dran denke, verlinke ich gerne Texte und Interviews. Es ist alles zwar irgendwie traurig aber auch sehr spannend, denn es fühlt sich so an, als bewege sich da gerade echt sehr viel.


Wenn ich den Rahmen und den Hashtag fertig gestickt habe, gibt es dann den ersten Namen und das dazugehörige Buch, das ich bereits fertig gelesen habe, mit ein paar Worten dazu. Ich freu mich schon drauf! (:
Grüße von der aprilnärrin

"Wozu Humor, wo kein Versagen droht? Menschliche Unvollkommenheit - das ist mein Leben. Unmenschliche Vollkommenheit - mein Tod."
(Michael Ende, Das Gauklermärchen)

#FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP

Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 8537
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 22305
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von Ravna »

Das ist so eine großartige Idee. Ich habe gerade erst wieder ein Buch aus meiner Kindheit nochmal gelesen von einer meiner damals liebsten Autorinnen Tamora Pierce, nur diesmal im englischen Original. Ich finde es ja total spannend, dass ich als Kind und Jugendliche rückblickend extrem viele Bücher von Autorinnen gelesen habe, meist aus dem MA/Fantasy Bereich und oftmals mit starken Frauencharakteren. Viele haben mich so beeindruckt, dass ich sie bis heute besitze und auch mehrmals gelesen habe:

Tamora Pierce, Patricia Wrede, Cornelia Funke, Astrid Lindgren, Tonke Dragt, Rosemary Sutcliffe, Katherine Allfrey, Joan Aiken, Anne McCaffrey, Madeleine L'Engle, Kari Köster-Lösche, Barbara von Bellingen,...

...um mal ein paar zu nennen

Von daher finde ich es großartig. Sybille Berg steht mit GRM Brainfuck auch noch auf meiner imaginären To-Read-Liste. Hattest du jetzt eigentlich schonmal die Bücher von Becky Chambers gelesen? Sie ist wirklich schnell zu meiner absolut liebsten SciFi Autorin geworden. Das ist auch so ein Genre, wo ich darauf achte mehr von Autorinnen zu lesen, vor allem seit dem Wikipedia Eklat.
“Ninety percent of all problems are caused by people being assholes.”
“What causes the other ten percent?” asked Kizzy.
“Natural disasters,” said Nib.”
― Becky Chambers, The Long Way to a Small, Angry Planet

Benutzeravatar
Spielkind
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2878
Registriert: 7. Feb 2010, 18:50
Postleitzahl: 73434
Land: Deutschland
Wohnort: Halle (Saale)

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von Spielkind »

Wow, was für ein spannendes WIP! Ich rekapituliere grade, wer so in meinem Bücherregal steht. Definitiv mehr Männer. Aber mir geht es ähnlich wie Ravna, in meiner Jugend hab ich viele Bücher von Autorinnen gelesen.

Spontan fallen mir ein: Astrid Lindgren, Cornelia Funke, Tonke Dragt, Joan Aiken, Isabell Allende, Jane Austen, Charlotte und Emily Bronté.
Die vier letztgenannten haben mich als Person total beeindruckt. Dein WIP erinnert mich an meinen Vorsatz, alles zu lesen, was Isabell Allende je geschrieben hat.
Edith: Ich hab Diana Gabaldon vergessen. Wie konnte das nur passieren :mrgreen: Danke, Lyset, fürs Erinnern!

In letzter Zeit lasse ich mir gern Bücher empfehlen, das waren überwiegend Bücher von Autoren. Eine Empfehlung von meinem Vater möchte ich gerne hier lassen, da ich die Thematik sehr sehr spannend finde: "Ape house" von Sara Gruen. Ein fiktiver Roman über ein reales Projekt, bei dem mit Menschenaffen über Zeichensprache kommuniziert wird. Extrem spannende Thematik.

Dieses WIP werde ich auf jeden Fall verfolgen und mich inspirieren lassen.
Zuletzt geändert von Spielkind am 11. Mär 2020, 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
IT'S A SWORD, said the Hogfather. THEY'RE NOT MEANT TO BE SAFE.”
― Terry Pratchett

Benutzeravatar
Goldkind
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 7088
Registriert: 11. Jun 2004, 21:37
Webseite 1: https://www.instagram.com/goldkindsblog/
Postleitzahl: 6114
Land: Deutschland
Wohnort: Halle

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von Goldkind »

Ich möchte hier auch unheimlich gern zusehen und mich inspirieren lassen! :D
Danke für den Anstoß, ich glaube, ich habe noch nie darüber nachgedacht, ob ich mehr von Autoren oder Autor*innen lese... Nur im wissenschaftlichen Bereich ist es mir sehr stark aufgefallen, das hier fast ausschließlich Männer schreiben (Rechtswissenschaften). Da ich jetzt wieder mehr Zeit zum Lesen habe und mir heute eh eine Bibliothekskarte besorgen wollte, werde ich direkt mal nach Becky Chambers suchen. Ich liebe SciFi!

Benutzeravatar
Trixibelle
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3029
Registriert: 15. Jun 2007, 11:50
Webseite 1: https://www.ravelry.com/people/Schneewitta
Webseite 2: https://www.instagram.com/trixi.balla/
Land: Deutschland
Wohnort: منزل

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von Trixibelle »

Das ist mal ein interessantes WIP! :shock:
Ich komme aus der Abends-im-Bett-nen-Krimi-Ecke und da wird auch gefühlt wirklich fast nur aus der männlichen Sicht geschrieben. Habe da bisher noch nie so darüber nachgedacht, vielen Dank für die Inspiration. Hier lasse ich mich gerne nieder und schaue dir zu :)
Jeg spiser brød og gråter på gulvet 🍞

Benutzeravatar
Lyset
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2845
Registriert: 16. Okt 2005, 19:50
Land: Deutschland
Wohnort: Silent Hilscht

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von Lyset »

Ich lese seit Jahrzehnten ja immer nur Abends eins zwei Seiten und seit Kindle und Badewanne in der Wanne.

Dementsprechend haben es noch nicht so viele Bücher geschafft von mir gelesen zu werden, die, die schon mehrfach gelesen wurden, waren jedoch durch die Bank weg von Autorinnen (Rowling, Gabaldon, kuriose Schundromane mit hexischem Hintergrund, die ich bei einer Lesung mit der Autorin erworben habe deren Name mir entfallen ist, Fielding, welches ich eigentlich nur gekauft habe weil ich eine Lesung in der JVA damals besucht habe...).

Online verfolge ich eigentlich nur LGBTQ Plattformen/Magazine und NuS...dementsprechend auch zum Großteil Texte von Frauen...

Habe da aber nie drüber nachgedacht und es erklärt einiges bezüglich meines "kuriosen" Weltbildes :kicher:

Ich verfolge den WIP aber mal sehr gespannt, vielleicht finde ich ja noch mehr Zeit zum Lesen.
We will see!

Stoffstatistik 2020:
gekauft 74,50m
vernäht 53,55m

Benutzeravatar
Frija
***
***
Beiträge: 809
Registriert: 8. Jan 2009, 22:20
Postleitzahl: 80807
Land: Deutschland
Wohnort: München

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von Frija »

Ravna hat geschrieben:
10. Mär 2020, 22:48
Hattest du jetzt eigentlich schonmal die Bücher von Becky Chambers gelesen? Sie ist wirklich schnell zu meiner absolut liebsten SciFi Autorin geworden. Das ist auch so ein Genre, wo ich darauf achte mehr von Autorinnen zu lesen, vor allem seit dem Wikipedia Eklat.
Danke für den Tipp. Ich bin nämlich gerade auf der Suche mach guter SciFi Literatur.

Und weil du es grad erwähnst: ich hab für mich für dieses Jahr das Projekt gestartet, jede Woche einen Frauen-Eintrag bei Wikipedia anzulegen. 11 hab ich schon.
Das ist zwar jetzt nicht Handarbeiten, aber das lässt sich immerhin ganz gut während dem Einschlafbegleiten vom Kind machen 💪🏻

Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 8537
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 22305
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von Ravna »

Goldkind hat geschrieben: Da ich jetzt wieder mehr Zeit zum Lesen habe und mir heute eh eine Bibliothekskarte besorgen wollte, werde ich direkt mal nach Becky Chambers suchen. Ich liebe SciFi!
Frija hat geschrieben:
11. Mär 2020, 12:53
Ravna hat geschrieben:
10. Mär 2020, 22:48
Hattest du jetzt eigentlich schonmal die Bücher von Becky Chambers gelesen? Sie ist wirklich schnell zu meiner absolut liebsten SciFi Autorin geworden. Das ist auch so ein Genre, wo ich darauf achte mehr von Autorinnen zu lesen, vor allem seit dem Wikipedia Eklat.
Danke für den Tipp. Ich bin nämlich gerade auf der Suche mach guter SciFi Literatur.
Viel Spaß beim lesen. Ich bin mal gespannt ob es euch so geht wie mir. :angel:
Bei ihr finde ich es besonders spannend, dass sie ungefähr in meinem Alter ist, das ist einfach was ganz anderes als alte SciFi, die ich durchaus auch Schätze, aber die ja auch immer Kind ihrer Zeit ist. Außerdem ist sie nicht nur weiblich, sondern auch queer.

Frija hat geschrieben: Und weil du es grad erwähnst: ich hab für mich für dieses Jahr das Projekt gestartet, jede Woche einen Frauen-Eintrag bei Wikipedia anzulegen. 11 hab ich schon.
Das ist zwar jetzt nicht Handarbeiten, aber das lässt sich immerhin ganz gut während dem Einschlafbegleiten vom Kind machen
Das ist ja super und so wichtig! :up:

Lyset hat geschrieben:Rowling
Wie konnte ich J.K.Rowling denn in meiner Aufzählung vergessen. :oops:
“Ninety percent of all problems are caused by people being assholes.”
“What causes the other ten percent?” asked Kizzy.
“Natural disasters,” said Nib.”
― Becky Chambers, The Long Way to a Small, Angry Planet

Benutzeravatar
Miss Guided
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2017
Registriert: 17. Feb 2005, 22:23
Postleitzahl: 10247
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von Miss Guided »

Tolles Projekt!
Jugendstil-Stickerei, damit hast du mich ja schon, aber ich muss sagen, die Bücher interessieren mich hier noch mehr. Hast du vor, darüber auch ausführlich zu schreiben?

Keine Ahnung, ob der Thread auch als Buchempfehlungs-Thread gedacht ist, aber ich lasse auch mal eine da (Ravna hat ja schon Becky Chambers erledigt ^^):
Kate Heartfield - Armed in her fashion.
Die Autorin hat sich wohl das Gemälde "Dulle Griet" von Pieter Bruegel d.Ä. vorgenommen und einen Roman um die abgebildete Szene herum geschrieben. Wie man durch das Bild schon erahnen kann, spielt es im Mittelalter, es kommen infernalische Kreaturen und Frauen, die zu den Waffen greifen, vor. Es ist großartig :D Der einzige Kritikpunkt, den ich habe ist, dass der Spaß am Ende des Buches schon vorbei ist, ich könnte noch viel mehr über die Protagonistinnen lesen!
One Shade of Grey
A Feminist Fantasy


"No", she said.
And he respected her wish and pestered her no more.

The End.

Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 8537
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 22305
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von Ravna »

Miss Guided hat geschrieben:
11. Mär 2020, 18:55
Kate Heartfield - Armed in her fashion.
Die Autorin hat sich wohl das Gemälde "Dulle Griet" von Pieter Bruegel d.Ä. vorgenommen und einen Roman um die abgebildete Szene herum geschrieben. Wie man durch das Bild schon erahnen kann, spielt es im Mittelalter, es kommen infernalische Kreaturen und Frauen, die zu den Waffen greifen, vor. Es ist großartig :D Der einzige Kritikpunkt, den ich habe ist, dass der Spaß am Ende des Buches schon vorbei ist, ich könnte noch viel mehr über die Protagonistinnen lesen!
Oh, das muss ich mir auf jeden Fall merken, sowas auf Kunstwerkern basierendes liebe ich ja total. :yes:
“Ninety percent of all problems are caused by people being assholes.”
“What causes the other ten percent?” asked Kizzy.
“Natural disasters,” said Nib.”
― Becky Chambers, The Long Way to a Small, Angry Planet

Benutzeravatar
aprilnärrin
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4512
Registriert: 7. Apr 2013, 01:57
Webseite 1: http://www.naerrin.de
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland

Re: #FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP: Rahmenbedingungen schaffen

Beitrag von aprilnärrin »

Ich wühle mich mal durch eure Beiträge :kicher:
Leider kann ich jetzt nicht auf alles eingehen, aber so ein paar Punkte möchte ich doch gleich noch aufgreifen.

Ravna hat geschrieben:
10. Mär 2020, 22:48
Ich finde es ja total spannend, dass ich als Kind und Jugendliche rückblickend extrem viele Bücher von Autorinnen gelesen habe, meist aus dem MA/Fantasy Bereich und oftmals mit starken Frauencharakteren.
Mein Lesen wurde recht früh sehr von meinem 6 Jahre älteren Bruder beeinflusst, daher hatte ich da gar nicht so den Blick für damals. Aber toll, dass du Namen nennst, ich stöber da sicher mal rum. (:
Sybille Berg steht mit GRM Brainfuck auch noch auf meiner imaginären To-Read-Liste. Hattest du jetzt eigentlich schonmal die Bücher von Becky Chambers gelesen? Sie ist wirklich schnell zu meiner absolut liebsten SciFi Autorin geworden. Das ist auch so ein Genre, wo ich darauf achte mehr von Autorinnen zu lesen, vor allem seit dem Wikipedia Eklat.
GRM Brainfuck ist recht speziell ^^ aber ich weiß es nachträglich immer etwas mehr zu schätzen. Am liebsten würde ich darüber auch noch einen längeren semi-wissenschaftlichen Text schreiben, mal schauen ob das klappt.
Becky Chambers habe ich leider immer noch nicht gelesen. Die Zeit... :roll: aber ich behalte es im Blick!
Und ja, der Wikipedia-Eklat ist auch so ein Fall, wo man eindeutig sieht, das schreibende Frauen unsichtbar gemacht werden, indem ihnen einfach die Relevanz abgesprochen wird. Wer es nicht mitbekommen hat und einen kurzen Überblick haben mag, um was es geht, kann zum Beispiel hier nachlesen: #wikifueralle -- Mehr Geschlechtergerechtigkeit bei Wikipedia gefordert

Trixibelle hat geschrieben: Ich komme aus der Abends-im-Bett-nen-Krimi-Ecke und da wird auch gefühlt wirklich fast nur aus der männlichen Sicht geschrieben. Habe da bisher noch nie so darüber nachgedacht, vielen Dank für die Inspiration. Hier lasse ich mich gerne nieder und schaue dir zu :)
Oh, ich bin heute über eine Buchempfehlung gestolpert, die ich Dir weiterreichen wollte, aber leider finde ich es gerade nicht wieder. Sollte ich wieder drauf stoßen, melde ich mich. Ich selbst lese Krimis nicht so, aber ich empfehle ja gerne weiter, wenn ich was sehe. ^^

Frija hat geschrieben:
Ravna hat geschrieben:
10. Mär 2020, 22:48
Hattest du jetzt eigentlich schonmal die Bücher von Becky Chambers gelesen? Sie ist wirklich schnell zu meiner absolut liebsten SciFi Autorin geworden. Das ist auch so ein Genre, wo ich darauf achte mehr von Autorinnen zu lesen, vor allem seit dem Wikipedia Eklat.
Danke für den Tipp. Ich bin nämlich gerade auf der Suche mach guter SciFi Literatur.

Und weil du es grad erwähnst: ich hab für mich für dieses Jahr das Projekt gestartet, jede Woche einen Frauen-Eintrag bei Wikipedia anzulegen. 11 hab ich schon.
Das ist zwar jetzt nicht Handarbeiten, aber das lässt sich immerhin ganz gut während dem Einschlafbegleiten vom Kind machen 💪🏻
Das finde ich auch sehr grandios, dass Du Dir die Arbeit machst! Hast Du da auch Gegenwind oder bleiben die Artikel von Löschanträgen verschont?

Miss Guided hat geschrieben: Jugendstil-Stickerei, damit hast du mich ja schon, aber ich muss sagen, die Bücher interessieren mich hier noch mehr. Hast du vor, darüber auch ausführlich zu schreiben?
Ja, das ist der Plan (: Mal schauen, wie sich das über die Dauer umsetzen lässt.
Keine Ahnung, ob der Thread auch als Buchempfehlungs-Thread gedacht ist, aber ich lasse auch mal eine da (Ravna hat ja schon Becky Chambers erledigt ^^)
Auf jeden Fall gerne immer her mit mehr Namen und Empfehlungen. Ich hatte das so beim Eröffnen des WIPs nicht kommen sehen, freue mich aber sehr, dass es gleich zu anregendem Austausch mit euch kommt.

Meine persönliche Liste ist aktuell schon recht lang, aber ich führe die Listen wenn nötig auch ins Unendliche. :D
Grüße von der aprilnärrin

"Wozu Humor, wo kein Versagen droht? Menschliche Unvollkommenheit - das ist mein Leben. Unmenschliche Vollkommenheit - mein Tod."
(Michael Ende, Das Gauklermärchen)

#FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP

Antworten