Hochzeitskleid "Hunter" und co-Projekte

Zur Dokumentation von laufenden Projekten. Zeigt her in Wort und Bild, was ihr gerade näht oder bastelt.

Moderatoren: Kuhfladen, Boobs&Braces

Benutzeravatar
Luthya
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3525
Registriert: 9. Feb 2006, 18:46

Hochzeitskleid "Hunter" und co-Projekte

Beitragvon Luthya » 21. Dez 2021, 09:59

"Hunter" Hochzeitskleid Nachbau

To-Dos
Schnitterstellung:
  • Schnittmuster ausschneiden
  • Erstes Probeteil nähen
  • Schnitt eine Größe kleiner ausschneiden
  • Probeteile eine Größe kleiner Nähen
  • Änderungen am Schnitt vornehmen
  • Wasserfall konstruieren
Stoff aussuchen:
  • Futter
  • oberstoff
  • evtl Überstoff
eigentliches Kleid nähen:
  • to be continued
Vorgeschichte:

Ich heirate 2023 und liebäugle aus verschiedenen Grünen damit, mir mein Kleid selbst zu nähen:

-Ich möchte nicht so viel Geld für ein Kleid ausgeben, möchte aber trotzdem eine schöne Qualität haben.
-Ich möchte gerne ein Kleid haben, das ich anschließend einfärben kann, um es auch nach der Hochzeit auf chicen Veranstaltungen zu tragen. Es muss also aus Naturfasern sein -und auch einfärbbare Nähte haben (zumindest die Nähe, die außen sichtbar sind).

-Ich bin mit meinen Nähskills nicht sehr glücklich. Ich nähe zwar schon lange, fühle mich aber nach wie vor wie ein noob und bin oft unzufrieden, da Projekte oft nicht so werden, wie ich sie mir vorgestellt habe, und staune, was viele von euch hier so zaubern können! Gerade beim Schnittanpassen fühle ich mich ziemlich inkompetent, was dazu führt, dass ich im Laufe der Jahre immer weniger Kleidung nähe. (Ich hab mich dann eher auf Reparieren, umarbeiten und kleine Projekte wie Taschen konzentriert). Aber ich habe schon länger den Wunsch daran zu arbeiten und so ein wichtiges Projekt könnte mir endlich den Motivationsschub geben, wirklich dranzubleiben. (Oder katastrophal failen :| :lol: )

Inspiration für mein Kleid ist das hier:
Watters Hunter
Allerdings ohne Schleppe

Als Schnitt habe ich diese beiden gefunden:
Simplicity 8330
Vogue 1748

Wobei mir der Simplicity schnitt vom Oberteil deutlich mehr zusagt und der Vogue schnitt vom "Rock". I
Der Schnitt selbst ist ja ziemlich Schlicht gehalten, aber ob ich mit den Schnittanpassungen zurecht komme, weiß ich noch nicht. Ich würde mich über Feedback freuen, wie einfach oder Kompliziert meine Pläne sind. Was verändert werden müsste:

-Ich würde das Oberteil vom Simplicity-Schnitt nutzen und die einzelnen Teile mit Rockbahnen verlängern, sodass der Rock schöner fällt und ich keine Naht an der Taille habe (wie beim Vogue Schnitt. Wobei ich mir sicher bin, dass ich hier Kleiderschnitte mit solchen Rockteilen habe, auf die ich zurück greifen kann)
-Ich muss mir eine Konstruktion für den Wasserfallrücken überlegen und vermutlich auch den Rückenausschnitt etwas anpassen: den Ausschnitt nach unten etwas verlängern, und am Kragen nicht so spitz zulaufen lassen, sondern etwas gerader und mit Lücke am Kragen ansetzten, da Ich vermute, dass der Wasserfall sonst nicht so schön fällt.

hier und hier erkennt man ein bisschen mehr von der Wasserfallkonstruktion.

-Ich habe einen schmalen Rücken und viel Oberweite, sodass ich meist zu wenig Platz vorne und zu viel hinten habe. Ich weiß nicht, ob das bei diesem Schnitt notwenig ist, kann es mir aber gut vorstellen und möchte eh schon seit Jahren lernen, Schnitte dahingehend anzupassen.
Zuletzt geändert von Luthya am 30. Mär 2022, 21:18, insgesamt 9-mal geändert.
Ich verlasse mich auf meine Sinne - Irrsinn, Wahnsinn, Blödsinn.

Benutzeravatar
Hana
Forumaddict
Forumaddict
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 3419
Registriert: 16. Feb 2005, 12:36

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Hana » 21. Dez 2021, 10:25

Für "schmalen Rücken und viel Oberweite" (das "Problem" haben meine Schwester und ich auch) brauchst du ja eine FBA (Full Bust Alteration/Adjustment), das ist tatsächlich gar nicht schwierig.
Generell empfehle ich für Schnittanpassungen den Blog "Beswingtes Allerlei", die Autorin näht Vintage-Mode, daher fast ausschließlich aus Webware, und hat tolle Anleitungen für Schnittanpassung.

Hier der Link für ihre FBA-Anleitung

Ich halte das Kleid auch mit Figuranpassung für ein absolut machbares Projekt - das kriegst du hin, ich bin gespannt, wie's wird! :yes: :up:
Nria und ich bloggen über Selbstgemachtes: mondkunst.blogspot.com
Liverollenspiel im Münsterland: www.danglar.de
Mein Pinterest-Account: http://www.pinterest.com/ajannek/

Benutzeravatar
Amaranth
Forumaddict
Forumaddict
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 2974
Registriert: 6. Mai 2009, 19:30

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Amaranth » 21. Dez 2021, 12:08

Oh wie schick 😍 da schau ich gern zu

Benutzeravatar
Luthya
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3525
Registriert: 9. Feb 2006, 18:46

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Luthya » 21. Dez 2021, 12:37

Hana hat geschrieben:
21. Dez 2021, 10:25
Für "schmalen Rücken und viel Oberweite" (das "Problem" haben meine Schwester und ich auch) brauchst du ja eine FBA (Full Bust Alteration/Adjustment), das ist tatsächlich gar nicht schwierig.
Generell empfehle ich für Schnittanpassungen den Blog "Beswingtes Allerlei", die Autorin näht Vintage-Mode, daher fast ausschließlich aus Webware, und hat tolle Anleitungen für Schnittanpassung.

Hier der Link für ihre FBA-Anleitung

Ich halte das Kleid auch mit Figuranpassung für ein absolut machbares Projekt - das kriegst du hin, ich bin gespannt, wie's wird! :yes: :up:
Oh, vielen Dank für den Zuspruch und den Tipp für den Blog, da werde ich auf jeden Fall mal stöbern!
Ich verlasse mich auf meine Sinne - Irrsinn, Wahnsinn, Blödsinn.

Benutzeravatar
Buchstabensalat
**
**
Beiträge: 382
Registriert: 21. Mär 2011, 15:04

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Buchstabensalat » 21. Dez 2021, 13:45

Also, das ist kein ganz leichtes Kleid. Riesiger Rückenausschnitt kann immer Tücken verursachen. Der Wasserfall ist glücklicherweise seperat angesetzt, das wäre sonst echt happig, gerade wenn Anpassungen nötig sind.
Hast du jemanden, der dich abstecken kann? Gut und routiniert? Selbst abstecken am Rücken ist problematisch.^^ Und auch bei größeren Anpassungen an der Brust, die du vermutlich haben wirst, ist ein guter Abstecker Gold wert.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, was du so zaubern wirst, das Kleid ist nicht ganz easy, aber auch nicht hammerschwer oder unmöglich. :up:
Drei Dinge, für die ich lebe: Tanzen, Kreativität und Schokokuchen

Benutzeravatar
Zetesa
Nähkromant:in
Nähkromant:in
Pronomen: sie/they
Beiträge: 8463
Registriert: 31. Dez 2005, 00:42
Kontaktdaten:

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Zetesa » 21. Dez 2021, 14:02

Deine Vorlage ist wirklich ein schönes Kleid. :sabber:
Das kann ich mir auch sehr gut sowohl als Brautkleid als auch eingefärbt für schicke Anlässe gut vorstellen.

Ich denke, der Wasserfallausschnitt hinten ist ganz ok zu machen, da das Kleid selbst durch den Verschluss am Hals schon einigermaßen in Position gehalten wird. Wichtig ist da eine wirklich gute Passform vorne.

Falls du relativ bald mit dem Probeteil anfangen willst, ich hab Ende Januar einen Montagstermin in Hamburg, da könnte ich den Sonntag zu dir kommen zum Abstecken.
Oder falls der Maskenzauber wieder stattfinden kann, an dem Wochenende. :)
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefgreifendste Angst ist,
über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns Angst macht.
Marianne Williamson

Benutzeravatar
Jeijlin
****
****
Beiträge: 1465
Registriert: 29. Sep 2017, 07:04

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Jeijlin » 21. Dez 2021, 16:33

Das wird toll!

Ich würd mich wahrscheinlich für einen Schnitt entscheiden, um zu den sonstigen Herausforderungen nicht auch noch Passprobleme oder Stoffverzug im Rock zu bekommen. Mir persönlich würden die Änderungen beim Vogueschnitt leichter fallen, da du da schon die Form und die Prinzessnähte hast und nur die Mehrweite am Raglankragen rausnehmen musst.

Das Wasserfallstück hinten anzusetzen ist denke ich nicht das Problem, dass bekommst du hin.

Probleme würde ich erwarten bei der Anpassung für den grossen Busen. Die Anpassung selbst bekommst du mit Anleitung bestimmt gut hin. Mit Abstecken und Probemodell wird das bestimmt auch sehr genau.
Ich könnte mir jedoch vorstellen das der grosse Busen selbst zum Problem wird. ... Je nach Grösse und Form. Brüste sind ja nicht steif und einen gut stützenden BH wirst du bei dem offen Rücken kaum tragen können und wollen. Beugst du dich vor, kann man im Worstcase seitlich durchschauen... oder zumindest reinschauen. Beides Mist. Was hast du vor darunter zu tragen? - Je nachdem braucht es wahrscheinlich eine Lösung... die mitunter ganz schön tricky werden kann. ... Ich könnte mir vorstellen, dass du das oberteil vorne zu einer Stabilen Corsage umbauen musst... oder du kreierst dir einen stabilen Sonder BH, der ein bisschen wie ein Exoskelett vorne stützt und sicher bedeckt.

Wenn du den Reissverschluss nicht im Rücken hast, wie willst du das Rockteil nach dem Reinschlüpfen auf Körperform bringen? ... Ohne Verschluss, z.b. Seitenzipper im Rock o.a. steht sonst vielleicht Stoff hinten im Kreuz ab.

Weisse Stoffe sind oft leicht opak. Zumindest sieht man die Nähte schnell durch, du wirst wahrscheinlich füttern müssen. Ich hab schon den Fall gehabt, das das Futter eines schwarz gefärbten Kleides scheckig braunrotgrau wurde und das durchgescheint hat.

Das wären so meine 5 Gedanken.
Mit guter Vorarbeit wird das ein Traum, das schaffst du!

Benutzeravatar
Luthya
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3525
Registriert: 9. Feb 2006, 18:46

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Luthya » 22. Dez 2021, 00:20

Ui, vielen Dank für das Interesse!

Zetesa, lass uns gerne nochmal sprechen. Ich vermute, bis dahin werde ich vermutlich noch nicht so weit sein, aber wer weiß.

Jeijlin, prinzessnähte haben aber doch beide Schnitte?
Das BH Problem erübrigt sich bei mir - ich trage auch im Alltag keine stark stütztende BHs und mag leichte bustiers lieber. Die gibt es in schön, sodass ich mir vorstellen kann, das als Akzent hinten sichtbar zu haben, oder als Neckholder zu tragen und das Ubb dann unter dem hübschen "Verschluss" vom Kleid (oder wie man das nennen soll) zu verstecken.
Aber beidem Kleid vermute ich nicht, dass man seitlich rein gucken kann.

Ob der Reißverschluss noch im Rückenteil sein kann, mit dem Wasserfall muss ich mal gucken. (evtl. Indem er nicht fest angebracht ist? Alternativ kommt der RV in die Seite...)


Die Stofffrage muss ich allerdings noch klären, aber darüber mache ich mir später Gedanken, wenn ich soweit bin :-)
Ich verlasse mich auf meine Sinne - Irrsinn, Wahnsinn, Blödsinn.

Benutzeravatar
Sisu
***
***
Beiträge: 1050
Registriert: 19. Jan 2010, 10:34

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Sisu » 22. Dez 2021, 16:29

Ein wirklich tolles Kleid!
Jeijlin hat geschrieben:
21. Dez 2021, 16:33
Wenn du den Reissverschluss nicht im Rücken hast, wie willst du das Rockteil nach dem Reinschlüpfen auf Körperform bringen? ... Ohne Verschluss, z.b. Seitenzipper im Rock o.a. steht sonst vielleicht Stoff hinten im Kreuz ab.
Beim "Originalkleid" scheint es mir, als ob das verzierte Band auf Kreuzhöhe das Kleid auf Figur bringt. Vermutlich mit Haken und Öse angemacht. Es wäre so evt. möglich - je nach Hüftumfang - auch ohne Reissverschluss in das Kleid durch den Rückenausschnitt einzusteigen. Gut Abstecken wäre hier wirklich von grossem Vorteil!

Was mir noch durch den Kopf geht ist, dass das Halsband zwar sehr schick und auch für die Stabilität nötig ist, aber bei heissem, schweisstreibendem Wetter unangenehm sein könnte.

Benutzeravatar
Jeijlin
****
****
Beiträge: 1465
Registriert: 29. Sep 2017, 07:04

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Jeijlin » 23. Dez 2021, 07:43

Luthya hat geschrieben:
22. Dez 2021, 00:20
Ui, vielen Dank für das Interesse!

Jeijlin, prinzessnähte haben aber doch beide Schnitte?
Das BH Problem erübrigt sich bei mir - ich trage auch im Alltag keine stark stütztende BHs und mag leichte bustiers lieber. Die gibt es in schön, sodass ich mir vorstellen kann, das als Akzent hinten sichtbar zu haben, oder als Neckholder zu tragen und das Ubb dann unter dem hübschen "Verschluss" vom Kleid (oder wie man das nennen soll) zu verstecken.
Aber beidem Kleid vermute ich nicht, dass man seitlich rein gucken kann.

Ob der Reißverschluss noch im Rückenteil sein kann, mit dem Wasserfall muss ich mal gucken. (evtl. Indem er nicht fest angebracht ist? Alternativ kommt der RV in die Seite...)
Das ist einfach so schön außergewöhnlich mit dem tiefen Rückenausschnitt ... und irgendwie fehlen mir Corona bedingt die Anlässe und Projekte :angel:.

Das Bustier dann so verschlossen wie im Foto? - Mit Perlen o.a. ... schöne Idee :).

Stimmt, beide Schnitte haben die Nähte und es wird sich bestimmt irgendwie zusammensetzen lassen. Ich könnte mir nur vorstellen, dass die zwei Schnitte von unterschiedlichen Firmen/ Schnittdesignern sind. Da hat dann jeder seinen Norm-Körper, interpretiert die Größen anders und setzt die Prinzessnähte anders. Weiter außen z.B. oder macht die Rundungen anders. Vielleicht passt es perfekt ... oder du musst viel ändern. Ich hatte mal Pech und musste viel ändern. Aber alles machbar, selbst wenn es so ist.

Reißverschluss kann ich mir noch gar nicht richtig vorstellen. Seitlich wäre er wahrscheinlich unauffälliger.

Benutzeravatar
Jeijlin
****
****
Beiträge: 1465
Registriert: 29. Sep 2017, 07:04

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Jeijlin » 23. Dez 2021, 07:50

Sisu hat geschrieben:
22. Dez 2021, 16:29
Ein wirklich tolles Kleid!
Jeijlin hat geschrieben:
21. Dez 2021, 16:33
Wenn du den Reissverschluss nicht im Rücken hast, wie willst du das Rockteil nach dem Reinschlüpfen auf Körperform bringen? ... Ohne Verschluss, z.b. Seitenzipper im Rock o.a. steht sonst vielleicht Stoff hinten im Kreuz ab.
Beim "Originalkleid" scheint es mir, als ob das verzierte Band auf Kreuzhöhe das Kleid auf Figur bringt. Vermutlich mit Haken und Öse angemacht. Es wäre so evt. möglich - je nach Hüftumfang - auch ohne Reissverschluss in das Kleid durch den Rückenausschnitt einzusteigen. Gut Abstecken wäre hier wirklich von grossem Vorteil!

Was mir noch durch den Kopf geht ist, dass das Halsband zwar sehr schick und auch für die Stabilität nötig ist, aber bei heissem, schweisstreibendem Wetter unangenehm sein könnte.
Da muss man wahrscheinlich wirklich probieren und so lange stecken bis es richtig sitzt.

Benutzeravatar
Kiara
**
**
Beiträge: 375
Registriert: 6. Mär 2006, 13:58

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Kiara » 30. Dez 2021, 13:50

Wow! Hier setz ich mich dazu, das ist interessant. Das Kleid ist der Hammer!

Ich hab 2017 mein Gründerzeit Hochzeitskleid auch mit Hilfe des Forums genäht (ich bin immer noch dankbar, alleine hätte das nie geklappt, dabei musste ich nicht Mal den Schnitt ändern...)

Ich kann zu Schnitt Anpassung und anderen Fragen leider nicht viel Fachwissen einbringen, aber was das "dranbleiben - durchhalten - fertigstellen" an geht.

Ich hab in 5 Monaten über 400 Stunden gebastelt, gegrübelt, geschnitten, genäht und aufgetrennt, das meiste davon Abends nach der Arbeit. Ich hab mir immer vorgenommen, nur eine halbe Stunde (Grad wenn ich müde war)! manchmal hat es Spaß gemacht, dann ging es länger. Aber Hauptsache immer ein bisschen. Es schont die Nerven und wenn man Mal frustriert das Handtuch wirft, Muss man kein schlechtes Gewissen haben. Man macht ja am nächsten Tag frisch und fit wieder weiter.
Die goldene Regel ist eben nur: jeden Tag ein bisschen!
Und das Forums WIP motiviert auch maximal! :mrgreen:
Live is a zoo in a jungle.

Benutzeravatar
Luthya
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3525
Registriert: 9. Feb 2006, 18:46

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Luthya » 25. Jan 2022, 10:49

Vielen Dank, Kiara, für die Motivation! Das hilft mir tatsächlich sehr! :up:

Ich habe den Misses Schnitt bestellt, da er mir von den Ausschnitten am Oberteil deutlich besser gefällt. Er ist auch schon angekommen und ich wollte letzte Woche anfangen, die Schnitteile auszuschneiden. Aber meine Kopierfolie ist aus und mein Partner hat Corona, weshalb ich gerade möglichst wenig unterwegs bin. Nächste Woche sollte ich dann endlich starten können.
Ich verlasse mich auf meine Sinne - Irrsinn, Wahnsinn, Blödsinn.

Benutzeravatar
Luthya
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3525
Registriert: 9. Feb 2006, 18:46

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon Luthya » 30. Jan 2022, 17:06

SO, nächste Woche geht es endlich los.
Meine erste Überlegung(oder eher Frage): sollte ich erstmal ein Probeteil mit dem "original Schnitt" nähen, um zu gucken, wie es sitzt, oder macht es Sinn, erste Änderungen vorher schon vorzunehmen?
(Ich bin, wie gesagt, echt ein noob, wenn es um Schnittanpassungen geht, und habe bisher vor allem mit Jerseys gearbeitet, wo das nicht so drauf an kommt).
Ich verlasse mich auf meine Sinne - Irrsinn, Wahnsinn, Blödsinn.

fiona
**
**
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 489
Registriert: 15. Apr 2010, 15:59

Re: Hochzeitskleid nähen?

Beitragvon fiona » 30. Jan 2022, 18:00

Wenn du vorher schon weißt dass du zum Beispiel die Oberweite vergrößern musst. Dann würde ich das schon vor dem ersten Probeteil machen. Wozu ein Probeteil nähen von dem man vorher schon weiß, dass es nicht passt.


Zurück zu „Work in Progress“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste