Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Für Fragen und Tipps zu allgemeinen Bastelthemen, zB Schmuckbasteln, Fimo, Wohnungsdeko, Heimwerken, etc.

Moderatoren: Kuhfladen, Boobs&Braces

Benutzeravatar
Zetesa
Nähkromant:in
Nähkromant:in
Pronomen: sie/they
Beiträge: 9003
Registriert: 31. Dez 2005, 00:42
Kontaktdaten:

Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Zetesa » 3. Mai 2017, 14:23

Hallo ihr Lieben.

Ich habe mir in den Kopf gesetzt, Brandmalerei auszuprobieren, bin aber völlig überfordert mit all den vielen verschiedenen Geräten, die es dafür zu kaufen gibt.
Was ist wichtig, was braucht man nicht unbedingt, worauf sollte ich achten?

Lohnt sich ein regelbares Gerät oder reicht für den Anfang auch ein simples?
Welche Spitzen sind sinnvoll?
Lieber eins mit Brennschleifen oder eins mit Stiften?

Wie ihr seht, ich steh ganz am Anfang meiner Überlegungen.
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefgreifendste Angst ist,
über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns Angst macht.
Marianne Williamson

Benutzeravatar
Schwarzes_Schaf
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4989
Registriert: 17. Sep 2005, 15:08

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Schwarzes_Schaf » 3. Mai 2017, 14:51

Mein Schwiegerpapa hat ein Gerät, das diesem sehr ähnlich ist und mit den Erfahrungen, die ich damit habe, würde ich auf alle Fälle zu einem regelbaren Gerät greifen.

Ein kleiner Bereich am Regler kann -je nach Material- schon den Unterschied zwischen einem guten Ergebnis und einem verbrannten Ergebnis machen. Ich habe auf Kork und Holz gearbeitet.

Zu den Spitzen kann ich nichts sagen, das Gerät hatte eine Drahtschlaufe, damit konnte ich eigentlich alles machen.

Ganz wichtig finde ich aber den Griff. Bei vielen Kolben ist mir die Spitze zu lang. Bei diesem kann man durch den Korkbesatz viel weiter vorne greifen und mMn auch präziser arbeiten, fast wie mit einem Stift.

Viel Spaß, das macht fast ein bisschen süchtig :mrgreen:
Mähkromant

Und der Stern will scheinen | Auf die Liebste meine | Wärmt die Brust mir bebt | wo das Leben schlägt | Mit dem Herzen sehen | Sie ist wunderschön
Rammstein, Morgenstern

lady_spatz
Nähkromant:in
Nähkromant:in
Pronomen: sie/they/es
Beiträge: 6303
Registriert: 3. Aug 2012, 13:39

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon lady_spatz » 3. Mai 2017, 16:42

was das schaf über den griff sagt, kann ich voll bestätigen! ich hab nur einen sehr günstigen brandmalkolben (10, 15 euro), und der abstand zwischen dort, wo ich halten kann und spitze ist sehr weit- das ermüdet das handgelenk sehr und die gefahr, sich die pfoten zu verbrennen, ist hoch. und den strich 100% unter kontrolle zu halten ist schwierig. die unterschiedlichen spitzen nutze ich nie- immer nur die eine, die die dünnsten striche macht... und ganz ganz manchmal den mond, aber das war´s auch schon
falls du einen nicht all zu heiklen lötkolben zu hause hast, kannst du mit dem allererste gehversuche machen und gucken, ob dir die art zu malen zusagt.
ich kann mir vorstellen, daß brandmalerei ne ziemlich gute ergänzung für dich sein könnt :yes:
........................spin the wheel of fortune...............................
............................................or...................................................
...............................learn to navigate.......................................
............................................Bild...................................................

Benutzeravatar
Zetesa
Nähkromant:in
Nähkromant:in
Pronomen: sie/they
Beiträge: 9003
Registriert: 31. Dez 2005, 00:42
Kontaktdaten:

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Zetesa » 4. Mai 2017, 18:55

Danke für eure Antworten, dass mit dem Griff ist sowas, wo ich keine Ahnung gehabt hätte. Ich hab hier noch einen regulären Lötkolben liegen und habe mich jetzt wieder erinnert, dass der bei längeren Betrieb vorne am Griff unangenehm warm werden konnte.

Aktuell tendiere ich auch zu regelbar und Drahtschlaufe, das macht dummerweise die Anfangsinvestition höher.
Muss ich wohl in der Bucht angeln gehen.
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefgreifendste Angst ist,
über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns Angst macht.
Marianne Williamson

Benutzeravatar
Chrysa
****
****
Beiträge: 1718
Registriert: 14. Jul 2003, 17:47

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Chrysa » 18. Jun 2017, 05:23

Wir haben den Brennpeter der oben vorgeschlagen wird und sind zufrieden damit. Man kann ihn wirklich weit vorne anfassen und lange arbeiten. Zu beachten ist, dass man, wenn man die Schlaufen wechseln will, erst das Gerät abkühlen lassen muss. Von daher arbeitet man ohnehin nur mit einem Aufsatz, es sei denn man hat sich unbedingt in den Kopf gesetzt noch ne andere zu brauchen, was dann aber länger dauert. Den Effekt hast du aber bei jedem Gerät.
Ne Freundin hat sich den auch zugelegt und arbeitet jetzt fast täglich damit. Sie ist immernoch total zufrieden (hat ihn seit Weihnachten). Man sollte ihn nur nicht all zu lange auf höchster Stufe laufen lassen - aber das braucht man ohnehin eher selten.
Wir haben allerdings ne Weile gebraucht um uns daran zu gewöhnen - sie hatte vorher einen billigen und hatte es sehr schnell raus.

Das vorherige Gerät von ihr ist bei Lidl online erhältlich - doch sie sagt dass der Griff sehr schnell heiß wird und man kann es auch nicht so bequem anfassen.

Liebe Grüße und viel Glück beim Angeln!

Edit sagt, es gibt den Brennpeter auch zu diesem Preis:
https://www.bastelfritze.de/de/Brandmal ... ronic.html
Geprüfte Gothic Insomnia Eule 🦉

Zero Waste Tauschpaket Interessierte:
Bitte hier entlang :grapsch:

Benutzeravatar
Zetesa
Nähkromant:in
Nähkromant:in
Pronomen: sie/they
Beiträge: 9003
Registriert: 31. Dez 2005, 00:42
Kontaktdaten:

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Zetesa » 23. Jun 2017, 18:53

Danke für deine Antwort. :)

Der Brennpeter scheint wohl das deutsche Äquivalent zu Razor Tip zu sein, die auch mit Brennschleifen arbeiten, und mir von mehreren Amerikanern wärmstens empfohlen wurde.

Da das doch eine ganz schöne Anschaffung ist, werde ich damit wohl noch eine ganze Weile warten.
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefgreifendste Angst ist,
über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns Angst macht.
Marianne Williamson

Mik80
Beiträge: 1
Registriert: 2. Aug 2019, 11:03

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Mik80 » 2. Aug 2019, 11:07

Zetesa hat geschrieben:
23. Jun 2017, 18:53
Danke für deine Antwort. :)

Der Brennpeter scheint wohl das deutsche Äquivalent zu Razor Tip zu sein, die auch mit Brennschleifen arbeiten, und mir von mehreren Amerikanern wärmstens empfohlen wurde.

Da das doch eine ganz schöne Anschaffung ist, werde ich damit wohl noch eine ganze Weile warten.
Hallo Zetesa!
Falls es noch nicht zu spät ist und du bislang nicht das nötige Kleingeld übrig hattest, kann ich dir einen Tipp geben. Die Holife Brennstation ist meiner Meinung nach gleich gut wie der Brennpeter. Ich konnte beide schon ausprobieren und bin dann bei der günstigeren Brennstation hängen geblieben. Auf brandgemalt.de gibts auch ein paar Infos zu dem Gerät. Am wichtigsten sind gute Brennschleifen, die Brennstationen machen ja alle das selbe im Prinzip: sie erhitzen den Brandkolben. Und eine Temperatur von 500 °C genügt auch meistens, vorallem bei weichen Hölzern!

Hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen! :angel:

Void
Beiträge: 3
Registriert: 13. Mär 2013, 13:42

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Void » 4. Okt 2019, 13:34

richtig geil wirds, denk ich ma, wenn man in der Nähe eine CNC mit Laser hat. Bei uns gibts sowas in den offenen Werkstätten. Die Brennstärke des Lasers wird dabei auf die Materialstärke eingestellt und kann natürlich so runtergeregelt werden, dass sie nur die Oberfläche verbrennt. Auf die Art lassen sich sehr feine Texturen brennen. Ich weiss, dass es hier Leute gibt, die so Leder gravieren. Ich weiss aber nicht genau, was da technisch der Unterschied zwischen Gravieren und Schneiden ist bzw. ob man den Laser abstellen und an anderer Stelle weiterlaufen lassen kann oder wie einen Drucker arbeiten lassen kann.

Benutzeravatar
Zetesa
Nähkromant:in
Nähkromant:in
Pronomen: sie/they
Beiträge: 9003
Registriert: 31. Dez 2005, 00:42
Kontaktdaten:

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Zetesa » 9. Dez 2019, 22:11

Void hat geschrieben:
4. Okt 2019, 13:34
richtig geil wirds, denk ich ma, wenn man in der Nähe eine CNC mit Laser hat. Bei uns gibts sowas in den offenen Werkstätten.
Njoah, kann man machen, hat dann nur mit Handarbeit nicht mehr groß was zu tun.

Kleines Feedback, ich hab mir im Sommer den Brennpeter Junior gegönnt nach all dem Überlegen und bin zufrieden damit. Hölzer mit starker Maserung sind ne Herausforderung, aber das ist mE vor allem Übungssache.
Und es ist mit den billig brandmalkolben kein Stück zu vergleichen, der Griff ist viel angenehmer und man kann deutlich näher an der Spitze greifen.
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefgreifendste Angst ist,
über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns Angst macht.
Marianne Williamson

Benutzeravatar
Priscylla
Nähkromant:in
Nähkromant:in
Beiträge: 7180
Registriert: 7. Feb 2012, 13:28

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Priscylla » 13. Feb 2022, 17:18

Ich zerre den Thread wieder hoch aus aktuellem Anlass.
Ich hatte heute Nachmittag spontan Lust nochmal zu brandmalen...

Ich habe Jahre lang alles mit einem normalen Kolben gebrannt und bin vor etwa einem Jahr auf Brennstation umgestiegen. Das Ergebnis der Brennstation begeistert mich, nur meine günstige Made in China Variante für 40 Euro begeistert mich gar nicht. Das Kabel zum Brenner wird heiß, der Griff wird heiß und nach nur 10 Minuten Nutzung ist meine Fingerkuppe so arg mitgenommen, dass ich keine Lust mehr auf das Hobby habe.

Ich suche nach Empfehlungen für Brennstationen, die weder am Griff noch am Kabel heiß werden.
Ich brauche eine Temperaturspanne von ca. 300 Grad bis auf jeden Fall 600 Grad (mehr ist auch okay).
Wenn ich brenne, dann meist eine Stunde am Stück, dann mache ich eine Pause (auch wegen der Finger und dem Handgelenk) und dann geht's weiter für eine Stunde. Wenn ich die Zeit vergesse, sind es auch schonmal 1,5 Stunden am Stück. Ich weiß, dass die "Kinder-tauglichen" Stationen das nicht mit machen...

Womit habt ihr seit dem Thread-Beginn damals für Erfahrungen gemacht?
Man muss mit ALLEM rechnen - auch mit dem Guten!

Mein Kreativitäts-Archiv - aktuell: Tudor-Ballkleid in schwarz und rot

Benutzeravatar
Zetesa
Nähkromant:in
Nähkromant:in
Pronomen: sie/they
Beiträge: 9003
Registriert: 31. Dez 2005, 00:42
Kontaktdaten:

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Zetesa » 13. Feb 2022, 17:55

Ich habe seit anderthalb Jahren den Brennpeter Junior und bin sehr zufrieden damit. Bisher reichen mir auch die drei mitgelieferten Spitzen.
Stufenlose Temperaturregelung von 350 bis 800, aber nur 400, 600 und 750° haben eine Markierung, Der Griff ist relativ nah an der Spitze und ich kann damit ne Stunde arbeiten, bevor er ne Weile abkühlen muss.
Das Kabel ist mir noch nie warm geworden. :äh:

Von mehreren die semi professionell arbeiten, habe ich razor tip als das beste am Markt empfohlen bekommen, aber die Marke ist in Deutschland nicht ohne weiteres zu bekommen.
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefgreifendste Angst ist,
über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns Angst macht.
Marianne Williamson

Benutzeravatar
Priscylla
Nähkromant:in
Nähkromant:in
Beiträge: 7180
Registriert: 7. Feb 2012, 13:28

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Priscylla » 13. Feb 2022, 18:03

Zetesa hat geschrieben:
13. Feb 2022, 17:55
Von mehreren die semi professionell arbeiten, habe ich razor tip als das beste am Markt empfohlen bekommen, aber die Marke ist in Deutschland nicht ohne weiteres zu bekommen.
Das ist ein super Tipp! :up: Die Stifte von Razortip gefallen mir von der Optik her (also die Griff-Partie) viel besser als vom Brennpeter - außer der Korkgriff beim Brennpeter Master. Aber da ist der Preis auch happig.
Ich kann ja auch in NL oder Belgien bestellen... Habe Bekannte/ Freunde hier in der Nähe in beiden Ländern wohnen und wenn da nicht direkt nach D geliefert wird, kann ich an die versenden lassen und dann abholen :)
Man muss mit ALLEM rechnen - auch mit dem Guten!

Mein Kreativitäts-Archiv - aktuell: Tudor-Ballkleid in schwarz und rot

Benutzeravatar
Hana
Forumaddict
Forumaddict
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 3517
Registriert: 16. Feb 2005, 12:36

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Hana » 5. Mai 2024, 17:48

Jetzt wollte ich endlich mal den Brennpeter anschmeißen, den ich vor 2, 3 Jahren mal gekauft habe, und ... eine der Schrauben für die Brennspitze fehlt :arg: Kann ich jetzt natürlich nicht mehr reklamieren - weiß hier jemand, ob man die Schräubchen ganz normal im Baumarkt bekommt oder das was Spezielles ist, das man bestellen muss? :gruebel:
Nria und ich bloggen über Selbstgemachtes: mondkunst.blogspot.com
Liverollenspiel im Münsterland: www.danglar.de
Mein Pinterest-Account: http://www.pinterest.com/ajannek/

Benutzeravatar
BeRúThiel
****
****
Beiträge: 1912
Registriert: 20. Aug 2009, 17:58

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon BeRúThiel » 5. Mai 2024, 19:31

Ich glaube, in dem alten Brennpeter meines Vaters ist auch eine Fremdschraube verbaut. Die ist etwas länger und steht raus, aber das Gewinde passt.

Benutzeravatar
Hana
Forumaddict
Forumaddict
Pronomen: sie/ihr
Beiträge: 3517
Registriert: 16. Feb 2005, 12:36

Re: Brandmalerei auf Holz - welches Gerät?

Beitragvon Hana » 19. Mai 2024, 22:16

Ich war heute bei meinem Vater, dem alten Heimwerker, habe das Gerät mitgenommen, und siehe da: Die Schräubchen aus Lüsterklemmen passen perfekt :up:
Nria und ich bloggen über Selbstgemachtes: mondkunst.blogspot.com
Liverollenspiel im Münsterland: www.danglar.de
Mein Pinterest-Account: http://www.pinterest.com/ajannek/


Zurück zu „Fragen und Antworten - DIY“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste