DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Für Fragen und Tipps zu allgemeinen Bastelthemen, zB Schmuckbasteln, Fimo, Wohnungsdeko, Heimwerken, etc.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

lady_spatz
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 6216
Registriert: 3. Aug 2012, 13:39
Webseite 1: http://zebrrra.deviantart.com
Postleitzahl: 8010
Land: Oesterreich
Wohnort: graz

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von lady_spatz »

ein regal in dieser art soll es werden. :)
und im fall dieser bretter meint sägerau leider mit-kaputter-säge-sehr-rau-gesägt :wink: normalerweise hätte ich auch mit der hand geschliffen, aber bei denen schleif ich wahrscheinlich an einem brett einen tag lang... und da das ganze ja sonst auch noch recht viel arbeit braucht (die mir mehr spaß macht als schleifen :angel: ) wollt ich mir den schritt zumindest mit nem maschinchen erleichtern :wink:
........................spin the wheel of fortune...............................
............................................or...................................................
...............................learn to navigate.......................................
............................................Bild...................................................

Benutzeravatar
OmasNähmaschine
**
**
Beiträge: 295
Registriert: 9. Feb 2011, 12:09
Postleitzahl: 69124
Land: Deutschland

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von OmasNähmaschine »

HalloLady Spatz.
Besorg dir einen exzenterschleifer, auch Rutscher genannt. Das sind die mit den runden Tellern. Ein hobel ist zur Materialabnahme gedacht und nicht zur oberflächenbehandlung , außerdem würde ich den einem laien nicht so in die Hand drücken. Fang mit 80er an und arbeite dich dann hoch. Einmal quer zur faserrichtung und dann mit der Faser, pro Schleifgang. Diese bandschleifer sind etwas störrisch und neigen dazu, davonzulaufen. Als ich noch in der Lehre war (Schreinerin), hab ich so gut wie alle Flächen mit dem exzenterschleifer gemacht. Die sind auch für Neulinge relativ gut zu handhaben. Ein deltaschleifer macht kleinere Kreise, Schleifbewegungen, d.h.mit dem brauchst du länger, zumal die schleiffläche auch viel kleiner ist. Da die Bretter ja nicht verbaut sind, musst du ja auch in keine Ecken reinkommen, dafür sind die nämlich manchmal ganz praktisch.
Wenn du noch fragen hast, kannst mir gerne ne pn schicken.

Viel Erfolg :)
Olivia

lady_spatz
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 6216
Registriert: 3. Aug 2012, 13:39
Webseite 1: http://zebrrra.deviantart.com
Postleitzahl: 8010
Land: Oesterreich
Wohnort: graz

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von lady_spatz »

cool, danke! grad geguckt- exzenterschleifer verleiht der baumarkt ums eck auch :up:

sind die dinger sehr laut? ich hab grad im österreichischen anzeigenportal geschaut- mir dort einen gebrauchten zu kaufen kostet so viel wie 2 tage ausleihen... und ich denk mir grad, wenn ich eine nette einspannung bau für das gerät könnte es mir vielleicht den vielvermißten bandschleifer ersetzen? kann ma bei den dingern die drehzahl einstellen oder geht da nur ein/aus? oder drehen die sich gar nicht? is das eher ein oszillieren? :gruebel:
........................spin the wheel of fortune...............................
............................................or...................................................
...............................learn to navigate.......................................
............................................Bild...................................................

Benutzeravatar
~Neala~
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3980
Registriert: 16. Jan 2007, 20:29
Webseite 1: https://www.pinterest.de/NealaVenea/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitglieder/24018-talianna
Land: Deutschland

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von ~Neala~ »

Ich habe schon etliche Möbelstücke über die Jahre lackiert bzw aufgearbeitet. Fast jedes mal ist früher oder später irgendwo Lack abgeplatzt, egal ob Billiglack oder nicht. Irgendwie müsste das doch zu vermeiden sein???
Hat jemand Tipps bzw auf was für Eigenschaften des Lacks achtet ihr?
...but the spirit of life keeps us strong...
🌈

Benutzeravatar
Schwarzes_Schaf
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4655
Registriert: 17. Sep 2005, 15:08
Postleitzahl: 6020
Land: Oesterreich
Wohnort: A-Innsbruck

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Schwarzes_Schaf »

Hmm. Meistens liegts an der Vorbehandlung und nicht am Lack. Die Werkstücke sollten ordentlich abgeschliffen und vor allem entfettet sein. Auf Fett haftet Lack nicht.

Wenn Du Holzsachen draußen lagerst, blättert der Lack aufgrund der Ausdehnung bei Temperaturunterschieden früher oder später unweigerlich ab.
Mähkromant

Und der Stern will scheinen | Auf die Liebste meine | Wärmt die Brust mir bebt | wo das Leben schlägt | Mit dem Herzen sehen | Sie ist wunderschön
Rammstein, Morgenstern

Benutzeravatar
~Neala~
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3980
Registriert: 16. Jan 2007, 20:29
Webseite 1: https://www.pinterest.de/NealaVenea/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitglieder/24018-talianna
Land: Deutschland

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von ~Neala~ »

Alles ordentlich abgeschliffen und entfettet, sowie reine Innenmöbel. Daran kann es also nicht liegen :?
...but the spirit of life keeps us strong...
🌈

Benutzeravatar
Boobs&Braces
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 9947
Registriert: 26. Jul 2007, 13:40
Webseite 1: https://de.pinterest.com/bambievanbamhil/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitgliede ... l/kleidung
Postleitzahl: 30453
Land: Deutschland
Wohnort: H/Linden
Kontaktdaten:

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Boobs&Braces »

Ich habe meine selbst bearbeiteten Möbel alle mit Acryllack lackiert. Bisher habe ich keine Abplatzer, nur etwas Abrieb an EXTREM belasteten Stellen.
Die Vorarbeit ist halt wichtig. Ich habe alle Teile gut angeschliffen, danach mit einem feuchten Lappen abgewischt und gut trocknen lassen. Dann je nach Deckung der Farbe 2-3 Schichten drüber. Die Schichten natürlich auch immer ausreichend trocknen lassen.

Ich benutze diese Hausmarke des orangen Bibers ;)
Boobs-O-Sophie:
Mein Körper hat diese Kurven um die Ecken und Kanten meines Charakters auszugleichen!

Boobs-O-Sale

Boobs' Kurzwaren (Tausch-)BörseAngebote auf Anfrage

Benutzeravatar
~Neala~
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3980
Registriert: 16. Jan 2007, 20:29
Webseite 1: https://www.pinterest.de/NealaVenea/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitglieder/24018-talianna
Land: Deutschland

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von ~Neala~ »

Hm, dann kann ich es mir nicht recht erklären, wo der Fehler liegt. Für ebene Flächen kann ich mir immer das Schleifgerät meines Bruders leihen, Rest per Hand. Danach gehe ich immer mit Waschbenzin drüber gegen Rückstände und wenn alles trocken ist, wird jede einzelne Schicht sorgfältig lackiert und trocknen gelassen. An der Technik kann es also nicht liegen.

Dass es an stark beanspruchten Stellen (Unterkante von Schubladenfassungen zB) schneller blättert ist klar. Nur die anderen Stellen wundern mich. Vielleicht rempele ich oft unbewusst mit was hartem dagegen? Ich werde es mal beobachten. Und vielleicht sogar extra stoß- und abriebfesten Lack besorgen. Danke trotzdem für euer Input!
...but the spirit of life keeps us strong...
🌈

Benutzeravatar
AlphaOmega
***
***
Beiträge: 856
Registriert: 21. Nov 2016, 14:06
Postleitzahl: 9
Land: Deutschland

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von AlphaOmega »

Ich habe mir in den Kopf gesetzt für die Küche eine Art schmales Regal zu benötigen (<50cm in der Breite), welches man an der Wand befestigt und welches mindestens 2 Ablagen für henkellose Tassen (Metbecher, Festivalbecher, etc) sowie eine Hakenleiste für Tassen hat. Die Form kann recht schlicht sein. Wie gehe ich denn sowas am besten an wenn ich das selbst basteln möchte? Am besten in zwei Schritten? Also Ablagen einzeln an die Wand und Hakenleiste einzeln an die Wand? Oder kann man das miteinander Verbinden? Und wie? Und wo bekomme ich günstig Hakenleisten her? Ich habe schon ein paar fertige Regale gesehen aber mir gefällt dieser typische Landhausstil und dieses "Home sweet home" Gedöns gar nicht. Ich bin auch kein Fan von Europaletten, offensichtlichem Ikea-Kram und Weinkisten. Oder suche ich einfach falsch und die Dinger haben einen bestimmten Namen?
You can't eat the cake and have the cake.

Benutzeravatar
BeRúThiel
***
***
Beiträge: 1003
Registriert: 20. Aug 2009, 17:58
Postleitzahl: 86167
Land: Deutschland
Wohnort: Augsburg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von BeRúThiel »

Hmmm. Am besten ist es, du baust dir was aus Brettern und Haken komplett selbst?
Die Einzelteile bekommst du alle beim Baumarkt. Auch die verschiedensten Haken (verschiedene Größen, Farben etc.) Wir haben z.B. unsere Garderobe aus einem von uns lackiertem Zaunelement und Garderobenhaken gebaut.
Bild

Benutzeravatar
Boobs&Braces
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 9947
Registriert: 26. Jul 2007, 13:40
Webseite 1: https://de.pinterest.com/bambievanbamhil/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitgliede ... l/kleidung
Postleitzahl: 30453
Land: Deutschland
Wohnort: H/Linden
Kontaktdaten:

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Boobs&Braces »

Ich habe einige Tassen unter einem Küchenschrank hängen. Habe dafür einfach Haken von unten in den Schrank gedreht. Ähnlich könnte man das ja mit einem Brett machen, so lange es keine von diesen Ikea-papp-wandkonsolen ist. Aber sowas kann ich mir von dir eh nicht vorstellen
Boobs-O-Sophie:
Mein Körper hat diese Kurven um die Ecken und Kanten meines Charakters auszugleichen!

Boobs-O-Sale

Boobs' Kurzwaren (Tausch-)BörseAngebote auf Anfrage

Benutzeravatar
AlphaOmega
***
***
Beiträge: 856
Registriert: 21. Nov 2016, 14:06
Postleitzahl: 9
Land: Deutschland

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von AlphaOmega »

Stimmt, die Haken direkt in das Brett schrauben wäre eine Variante. Ich hatte mich ziemlich auf eine Hakenleiste mit S-Haken fixiert.
Welche Schraubhaken nimmt man den da am besten? Je größer die werden, desto länger wird ja auch das Gewinde. Zu klein dürfen sie ja auch nicht sein, damit der Henkel rein passt. Und zu dick sollte das Ablagebrett dann ja auch nicht sein, damit das eigene Gewicht nicht zum Problem wird.
You can't eat the cake and have the cake.

Benutzeravatar
~Neala~
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3980
Registriert: 16. Jan 2007, 20:29
Webseite 1: https://www.pinterest.de/NealaVenea/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitglieder/24018-talianna
Land: Deutschland

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von ~Neala~ »

Sowas ähnliches hat mein Bruder gebaut, nur waren die Haken für sein Küchenwerkzeug. Er ist einfach mit 2 Küchenutensilien in den Baumarkt und hat geschaut, in welche Haken es am besten passt und dann geschaut, ob das Gewinde von der Länge her zum gewünschten Brett passt.
Damit solltest du schon deine Möglichkeiten ausloten können.
...but the spirit of life keeps us strong...
🌈

Benutzeravatar
BeRúThiel
***
***
Beiträge: 1003
Registriert: 20. Aug 2009, 17:58
Postleitzahl: 86167
Land: Deutschland
Wohnort: Augsburg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von BeRúThiel »

Was Neala sagt hätte ich auch vorgeschlagen.

Stellst du dir grade die Haken unten an die Ablagefläche geschraubt vor? Vor meinem geistigen Auge schwebte nämlich eine L-förmige Konstruktion mit einem Brett als Ablage und einem weiteren, das flach an die Wand geschraubt wird und an dem die Haken befestigt sind.
Da könntest du die beiden Bretter super aneinander verschrauben/verleimen, die Haken ebenfalls einfach reinschrauben und müsstest nur das Brett mit eine von dir gewünschten Anzahl an Dübeln an der Wand befestigen. Das hält Bombenfest. Und wenn du Garderobenhaken nimmst, kannst du evtl. sogar die Schraublöcher im Brett damit überdecken ...
Bild

Benutzeravatar
AlphaOmega
***
***
Beiträge: 856
Registriert: 21. Nov 2016, 14:06
Postleitzahl: 9
Land: Deutschland

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von AlphaOmega »

BeRúThiel hat geschrieben:
8. Mär 2017, 14:06
Was Neala sagt hätte ich auch vorgeschlagen.

Stellst du dir grade die Haken unten an die Ablagefläche geschraubt vor? Vor meinem geistigen Auge schwebte nämlich eine L-förmige Konstruktion mit einem Brett als Ablage und einem weiteren, das flach an die Wand geschraubt wird und an dem die Haken befestigt sind.
Da könntest du die beiden Bretter super aneinander verschrauben/verleimen, die Haken ebenfalls einfach reinschrauben und müsstest nur das Brett mit eine von dir gewünschten Anzahl an Dübeln an der Wand befestigen. Das hält Bombenfest. Und wenn du Garderobenhaken nimmst, kannst du evtl. sogar die Schraublöcher im Brett damit überdecken ...

Ich kann mir ehrlich gesagt beide Varianten gut vorstellen. Ich habe auch nochmal ein bisschen im Internet gestöbert. Es gibt schon viele Varianten so etwas zu realisieren. Aber viele Ideen auf Pinterest zum Beispiel sind von der Art her eher für überkitschige Sammeltassen geeignet.
Und je mehr Inspiration ich finde desto weniger kann ich mich entscheiden wie es wirklich werden soll :lol:
You can't eat the cake and have the cake.

Antworten