DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Für Fragen und Tipps zu allgemeinen Bastelthemen, zB Schmuckbasteln, Fimo, Wohnungsdeko, Heimwerken, etc.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 8697
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 22305
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Ravna »

Lindling hat geschrieben: 28. Apr 2020, 18:22 Ich hab mal eine Frage an die Schmuckbastler unter euch: Ich hab vor einer ganzen Weile ein Armband in dieser Art gebastelt. Das Problem ist, dass mir die Schnur, mit der die Perlen aufgefädelt werden, immer wieder reißt und durchscheuert, so dass ich das Armband schon drei, vier Mal reparieren musste. Nun liegt es seit einiger Zeit in der Ecke und wartet auf die nächste Reperatur. :roll:
Das erste mal habe ich Seidengarn benutzt, weil ich das noch da hatte. Danach hab ich extra reißfestes Garn von Gütermann benutzt, aber auch das ist nicht stabil genug. Nun habe ich nochmal Google bemüht und bin auf Perlseide gestoßen. Ich bräuchte aber wahrscheinlich die Dünnste Version (0,3mm), da viele Perlen meines Armbands nur ein sehr kleines Fädelloch haben und der Faden ja immer doppelt durch muss. Lohnt sich ein Versuch damit oder wird sich das ähnlich schnell durchscheuern? Oder gibt es noch irgendwelche Alternativen, die ich noch nicht bedacht habe? :gruebel:
Sternchenzwirn aus Leinen, oder ist das auch schon zu dick? Vor allem kann ich empfehlen das Garn (welches auch immer) vorher durch Bienenwachs zu ziehen, wie beim Ledernähen. Dadurch wird es echt haltbarer, so meine Erfahrungen. Mache ich zumindest immer so, wenn ich Perlen auf Leder verarbeite.

Ansonsten ginge vielleicht auch so dünner Schmuckdraht?: https://www.kreativ.de/Nyloncoated-Schmuckdraht.html
“Ninety percent of all problems are caused by people being assholes.”
“What causes the other ten percent?” asked Kizzy.
“Natural disasters,” said Nib.”
― Becky Chambers, The Long Way to a Small, Angry Planet
Benutzeravatar
Lenmera
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 5005
Registriert: 17. Feb 2011, 10:37
Webseite 1: https://www.pinterest.de/Lenmera/
Webseite 2: https://www.facebook.com/pg/Mademoisell ... 248606850/
Land: Deutschland
Wohnort: an der schönen blauen Donau oder so ähnlich

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Lenmera »

Ich würde auch zu Sternzwirn raten.
Den von Ravna verlinkten Draht verwende ich viel. Ich habe so ein Armband noch nicht gemacht, vielleicht hat da jemand mehr Erfahrung. Aber ich hätte da Sorgen, dass der Draht zu unflexibel ist. Der ist nämlich um einiges störrischer als Faden.
per aspera ad astra
Benutzeravatar
KimKong
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2066
Registriert: 5. Jul 2006, 18:41
Postleitzahl: 52072
Land: Deutschland
Wohnort: Aachen

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von KimKong »

Draht würde ich nicht nehmen, der bricht meiner Erfahrung nach zu schnell.
Nylonfaden aus dem Bastelbedarf oder gar dünne Angelschnur könnte auch was taugen.
The Wheel of time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again. In one Age, called the Third Age by some, an Age yet to come, an Age long past, a wind rose in the Mountains of Mist... RIP Robert Jordan
Benutzeravatar
Violana
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4694
Registriert: 20. Apr 2011, 16:46
Land: Deutschland

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Violana »

Hat jemand eine Idee, mit welchen Materialien ich solche weißen Plastikschüsseln dauerhaft verzieren könnte? Halten da Farben drauf und wenn ja, welche? Andere Möglichkeiten, das weiß zu brechen?
Die Geschichte ist der beste Lehrmeister mit den unaufmerksamsten Schülern. - Indira Gandhi
Benutzeravatar
Zetesa
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 6893
Registriert: 31. Dez 2005, 00:42
Webseite 1: http://www.soulfirehenna.de/
Webseite 2: http://www.instagram.com/soulfirehenna/
Webseite 4: http://www.facebook.com/soulfirehenna/
Land: Deutschland
Wohnort: Oldenburg (Oldb)
Kontaktdaten:

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Zetesa »

Violana hat geschrieben: 6. Mai 2020, 09:20 Hat jemand eine Idee, mit welchen Materialien ich solche weißen Plastikschüsseln dauerhaft verzieren könnte? Halten da Farben drauf und wenn ja, welche? Andere Möglichkeiten, das weiß zu brechen?
Da die Schüsseln vermutlich nicht so oft abgewaschen werden, dürfte Edding gut drauf halten.
Und wenn der nicht, dann Molotow one4all Marker.
Klebefolie sollte eigentlich auch funktionieren, falls du nicht freihand verzieren willst.
Zuletzt geändert von Zetesa am 14. Mai 2020, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind. Unsere tiefgreifendste Angst ist,
über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns Angst macht.
Marianne Williamson
Benutzeravatar
Die Rote IRis
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4572
Registriert: 27. Mai 2008, 20:09
Webseite 1: http://www.glaubsches.net
Webseite 2: http://dieroteiris.deviantart.com/
Webseite 3: http://www.artflakes.com/de/shop/dieroteiris
Land: Deutschland
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Die Rote IRis »

und wenn alles nichts hilft: widowcolor :mrgreen:
Even if the whole world is nothing but a bunch of jerks doning jerk-type things, there is still liberation in simply not being a jerk - Eihei Dogen

Im Übrigen bin ich der Meinung dass wir in Zukunft statt von 'Klimawandel' von 'Klimakrise' sprechen müssen.

.:. Blog .:. Pinterest .:. Artflakes .:. DeviantArt .:.
Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 8697
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 22305
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Ravna »

Sagt mal, hat jemand den ultimativen Tipp wie ich am besten einen kreisrunden Ausschnitt aus so einem Glaskonserven-Metalldeckel bekomme?

Ich will mich testweise mal an der Kratky-Methode (Mini-Hydroponik) versuchen und die Schlitztöpchen sind kleiner als die Glasöffnung und ich glaube mit dem Originaldeckel sitzt auch alles besser nachher.
“Ninety percent of all problems are caused by people being assholes.”
“What causes the other ten percent?” asked Kizzy.
“Natural disasters,” said Nib.”
― Becky Chambers, The Long Way to a Small, Angry Planet
Benutzeravatar
Caterina
Medieval Babe
Beiträge: 5324
Registriert: 31. Dez 2002, 13:29
Webseite 1: https://www.instagram.com/dancing_sidhe/
Land: Deutschland
Wohnort: Oldenburg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Caterina »

Ravna hat geschrieben:Sagt mal, hat jemand den ultimativen Tipp wie ich am besten einen kreisrunden Ausschnitt aus so einem Glaskonserven-Metalldeckel bekomme?

Ich will mich testweise mal an der Kratky-Methode (Mini-Hydroponik) versuchen und die Schlitztöpchen sind kleiner als die Glasöffnung und ich glaube mit dem Originaldeckel sitzt auch alles besser nachher.
Wenn du so fragst, hast du wahrscheinlich keinen Forstnerbohrer zur Hand, oder?

Einige dieser ganz simplen Dosenöffner zum in die Dose einschlagen könnten bestimmt auch gehen.
,,Ich bin entrüstet!", sagte der Ritter und stand nackt im Wind.
Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 8697
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 22305
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Ravna »

Caterina hat geschrieben: 11. Mai 2020, 16:16
Ravna hat geschrieben:Sagt mal, hat jemand den ultimativen Tipp wie ich am besten einen kreisrunden Ausschnitt aus so einem Glaskonserven-Metalldeckel bekomme?

Ich will mich testweise mal an der Kratky-Methode (Mini-Hydroponik) versuchen und die Schlitztöpchen sind kleiner als die Glasöffnung und ich glaube mit dem Originaldeckel sitzt auch alles besser nachher.
Wenn du so fragst, hast du wahrscheinlich keinen Forstnerbohrer zur Hand, oder?

Einige dieser ganz simplen Dosenöffner zum in die Dose einschlagen könnten bestimmt auch gehen.
Ja, exakt. Kein Forstnerbohrer hier, ich würde auch ungern einen dafür kaufen wollen und Dosenöffner geht auch nicht, weil die Decke unterschiedlich groß sind, also z.T. muss mehr als nur ein kleiner Rand stehen bleiben.
“Ninety percent of all problems are caused by people being assholes.”
“What causes the other ten percent?” asked Kizzy.
“Natural disasters,” said Nib.”
― Becky Chambers, The Long Way to a Small, Angry Planet
Benutzeravatar
Caterina
Medieval Babe
Beiträge: 5324
Registriert: 31. Dez 2002, 13:29
Webseite 1: https://www.instagram.com/dancing_sidhe/
Land: Deutschland
Wohnort: Oldenburg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Caterina »

Ich meine sowas hier.
Damit sollte ein Rand nach Wahl stehen bleiben. Und ich könnte mir vorstellen, dass jemand von deinen Wikis oder MA-Leuten etwas Ähnliches hat. Bild
,,Ich bin entrüstet!", sagte der Ritter und stand nackt im Wind.
Benutzeravatar
MissTungsten
***
***
Beiträge: 753
Registriert: 27. Sep 2015, 21:58
Webseite 1: misstungsten.blogspot.com
Wohnort: Amsterdam
Kontaktdaten:

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von MissTungsten »

Ich arbeite gerade an einer mehr oder weniger Reproduktion von diesem Täschchen hier. Für das Zugband oben hätte ich noch Stickgarn hier und würde das gerne zu einer dünnen Kordel ähnlich wie beim Original verflechten - hat jemand von euch dafür zufällig eine Technik parat wie ich zu so einem runden Ergebnis ähnlich dem Original komme?
If the future isn't bright, at least it's colourful.
Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 8697
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 22305
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Ravna »

MissTungsten hat geschrieben: 28. Mai 2020, 18:08 Ich arbeite gerade an einer mehr oder weniger Reproduktion von diesem Täschchen hier. Für das Zugband oben hätte ich noch Stickgarn hier und würde das gerne zu einer dünnen Kordel ähnlich wie beim Original verflechten - hat jemand von euch dafür zufällig eine Technik parat wie ich zu so einem runden Ergebnis ähnlich dem Original komme?
Ich würde es in Lucet-Technik machen, könnte evtl. auch mit einer normalen Gabel funktionieren: https://www.youtube.com/watch?v=kh3l85F9LAE

Edit: Alternativ Fingerhäkeln, dann wird sie aber leicht elastisch: https://www.youtube.com/watch?v=z5c_os-34as&
“Ninety percent of all problems are caused by people being assholes.”
“What causes the other ten percent?” asked Kizzy.
“Natural disasters,” said Nib.”
― Becky Chambers, The Long Way to a Small, Angry Planet
Benutzeravatar
Thalliana
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3051
Registriert: 27. Apr 2010, 19:13
Land: Deutschland
Wohnort: Fürth bei Nürnberg

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Thalliana »

Bei der Lucet-Technik bekommt man eine Schnur mit eher viereckigem Querschnitt, dafür geht es recht schnell und brainless, wenn man es erstmal raushat^^. Ich würde ansonsten noch dünteln in den Raum werfen und hier sind noch verschieden Techniken für Nestelschnüre (Bei den einzelnen Techniken sind unten immer die Ergebnisse zu sehen). Vielleicht gefällt dir ja irgendwas davon :).
Gemüse schmeckt am besten, wenn man es kurz vor dem Verzehr durch ein Schnitzel ersetzt!
Ich wär so gern ein Wikinger - Mein Blog
Benutzeravatar
MissTungsten
***
***
Beiträge: 753
Registriert: 27. Sep 2015, 21:58
Webseite 1: misstungsten.blogspot.com
Wohnort: Amsterdam
Kontaktdaten:

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von MissTungsten »

Vielen dank ihr zwei - Lucet klingt sehr gut, das scheint sogar historisch belegt gut ins 18. Jahrhundert zu passen :)
Dann geh ich mal eine Lucet Gabel improvisieren :D (verdammt, bei meiner Mutter in Deutschland liegt definitiv noch eine rum).
If the future isn't bright, at least it's colourful.
Benutzeravatar
Fledermaus
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2166
Registriert: 24. Dez 2009, 22:40
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: DIY - Kurze Fragen und Antworten August 2015

Beitrag von Fledermaus »

Ich habe letztens eine alte Nachttischlampe für lau erbeutet und möchte sie nun in so eine Art Leuchte im Kupferrohrkäfig in Diamantform verwandeln, unten als Fuß besorge ich mir noch eine schöne Flasche, von der jetzigen Lampe verwende ich die Fassung. Die Kupferrohrtechnik wird dann quasi der Lampenschirm, also eher nur Deko. Jetzt hab ich zwei Probleme:

1) ich weiß zwar ungefähr, wie ich bauen muss und die Rohre verbinde, tue mich aber unheimlich schwer mit der Berechnung der jeweiligen Länge der einzelnen Rohre, sodass ich zumindest dafür gerne eine Anleitung hätte. Ich hab schon viel gegoogelt, aber finde entweder Lampen, deren Gestell aus Kupferrohr ist oder Deckenleuchten, hat jemand zufällig eine Anleitung oder eine zündende Idee, nach was ich da genau suchen muss?

2) ich bräuchte recht dünne Kupferrohre, schätze so 3-6 mm, beim toom gab es aber nur 12 mm als dünnste Variante, weiß jemand zufällig, wo es die in dünner gibt, weil ihr sowas schon selbst verbastelt habt? Hätte hier noch Obi und Hornbach, aber ziemlich weit ab vom Schuss, um umsonst hinzufahren :?
Antworten