Nähen- kurze Fragen und Antworten

Für Fragen und Tipps zu Näh-Themen: Schnitte, Stoffe, Nähmaschinen, Arbeitsweisen, etc.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Benutzeravatar
aprilnärrin
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4532
Registriert: 7. Apr 2013, 01:57
Webseite 1: http://www.naerrin.de
Postleitzahl: 38100
Land: Deutschland

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von aprilnärrin »

Goldkind hat geschrieben:
11. Feb 2020, 09:19
Eine schöne Idee von dir, ich hoffe, du findest ein passendes Muster!
Danke Deiner Links bin ich auf Pinterest auf das perfekte Muster für diese Decke gestoßen: *klick*

Es wird also doch ein Stern, aber eben dann auf 1,2x1,2m. Und er hat nicht sooo viele Einzelteile. Dann werde ich bald wohl mal Stoffreste vergangener Deckenprojekte für Neuankömmlinge suchen gehen und schauen, was noch fehlt.
Alita hat geschrieben: Ich habe noch nicht so weil gemacht, aber den Plus Sign Quilt finde ich immer noch sehr effektvoll. Und das sind auch nur Quadrate und Rechtecke.
Danke, das sieht auch sehr toll aus, werde ich mir definitiv für ein nächstes Projekt merken, wenn ich mir das mit dem Regenbogen nicht in den Kopf gesetzt habe :D
Grüße von der aprilnärrin

"Wozu Humor, wo kein Versagen droht? Menschliche Unvollkommenheit - das ist mein Leben. Unmenschliche Vollkommenheit - mein Tod."
(Michael Ende, Das Gauklermärchen)

#FrauenLesen! -- Ein Stick- und Lese-WIP

Benutzeravatar
Goldkind
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 7103
Registriert: 11. Jun 2004, 21:37
Webseite 1: https://www.instagram.com/goldkindsblog/
Postleitzahl: 6114
Land: Deutschland
Wohnort: Halle

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Goldkind »

Oh super! :D
Das wird bestimmt toll, viel Spaß dabei! :yes:

Benutzeravatar
Jeijlin
***
***
Beiträge: 1089
Registriert: 29. Sep 2017, 07:04
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Jeijlin »

Mal eine Frage zum Thema Einlagenverarbeitung.

Ich verarbeite meine Blazer komplett mit Einlage. Bisher mache ich das immer mit dem Bügeleisen ... und das zieht sich :(. Ich überlege schon ob ich mir eine Bügelpresse kaufe, will aber "Nur" für das zeitaufwendige aufbügeln der Einlage von Blazern nicht umbedingt noch eine Maschine rumstehen haben. So viele Blazer nähe ich dann auch nicht, vielleicht 3-4 im Jahr.

Also erst mal Bügeleisen ... dabei versaue ich mir aber jedes mal den Bezug vom Bügelbrett und muss aufwendig das Bügeleisen reinigen. Selbst mit einem Baumwolltuch unten drunter und zwischen dem Eisen dampft noch genug von dem Einlagenkleber auf Eisen und der Bügelbrettauflage.

Wie macht ihr das? - Selbst wenn ich mir eine Bügelpresse kaufe, die muss ich dann doch auch vom Einlage-Kleber befreien, oder?

Benutzeravatar
MissWunderlich
***
***
Beiträge: 1143
Registriert: 8. Jan 2015, 21:03
Postleitzahl: 1090
Land: Oesterreich

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von MissWunderlich »

Cylia hat geschrieben:
11. Feb 2020, 19:28
MissWunderlich hat geschrieben:
11. Feb 2020, 19:06
Kurze Zwischenfrage:
Wie heißt denn die Technik, bei der diser runde Gummi in einem Tunnel wird, an dessen Ende man (außerhalb) dann einen Stopper anbringt, mit dem man dann den Gummi (und damit den Stoff) raffen kann?
Hat da jemand einen namen, ein Stichwort zu? Ich weiß ja nicht Mal wie die Materialien heißen ^^

Gummikordel und Kordelstopper sind die Begriffe, die du suchst ^^
Alles, was ich brauchte, vielen Dank dir :)
Ich kann Morgens nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Mittags nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Abends nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Nachts nicht schlafen, weil ich hungrig bin

Benutzeravatar
Boobs&Braces
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 9906
Registriert: 26. Jul 2007, 13:40
Webseite 1: https://de.pinterest.com/bambievanbamhil/
Webseite 2: https://www.kleiderkreisel.de/mitgliede ... l/kleidung
Postleitzahl: 30453
Land: Deutschland
Wohnort: H/Linden
Kontaktdaten:

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Boobs&Braces »

Jeijlin hat geschrieben:
16. Feb 2020, 11:22
Mal eine Frage zum Thema Einlagenverarbeitung.

Ich verarbeite meine Blazer komplett mit Einlage. Bisher mache ich das immer mit dem Bügeleisen ... und das zieht sich :(. Ich überlege schon ob ich mir eine Bügelpresse kaufe, will aber "Nur" für das zeitaufwendige aufbügeln der Einlage von Blazern nicht umbedingt noch eine Maschine rumstehen haben. So viele Blazer nähe ich dann auch nicht, vielleicht 3-4 im Jahr.

Also erst mal Bügeleisen ... dabei versaue ich mir aber jedes mal den Bezug vom Bügelbrett und muss aufwendig das Bügeleisen reinigen. Selbst mit einem Baumwolltuch unten drunter und zwischen dem Eisen dampft noch genug von dem Einlagenkleber auf Eisen und der Bügelbrettauflage.

Wie macht ihr das? - Selbst wenn ich mir eine Bügelpresse kaufe, die muss ich dann doch auch vom Einlage-Kleber befreien, oder?
Ich lege noch ein Backpapier dazwischen ;)
Boobs-O-Sophie:
Mein Körper hat diese Kurven um die Ecken und Kanten meines Charakters auszugleichen!

Boobs-O-Sale

Boobs' Kurzwaren (Tausch-)BörseAngebote auf Anfrage

Benutzeravatar
Buchstabensalat
**
**
Beiträge: 321
Registriert: 21. Mär 2011, 15:04
Postleitzahl: 35452
Land: Deutschland

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Buchstabensalat »

Jeijlin hat geschrieben:
16. Feb 2020, 11:22
Mal eine Frage zum Thema Einlagenverarbeitung.

Ich verarbeite meine Blazer komplett mit Einlage. Bisher mache ich das immer mit dem Bügeleisen ... und das zieht sich :(. Ich überlege schon ob ich mir eine Bügelpresse kaufe, will aber "Nur" für das zeitaufwendige aufbügeln der Einlage von Blazern nicht umbedingt noch eine Maschine rumstehen haben. So viele Blazer nähe ich dann auch nicht, vielleicht 3-4 im Jahr.

Also erst mal Bügeleisen ... dabei versaue ich mir aber jedes mal den Bezug vom Bügelbrett und muss aufwendig das Bügeleisen reinigen. Selbst mit einem Baumwolltuch unten drunter und zwischen dem Eisen dampft noch genug von dem Einlagenkleber auf Eisen und der Bügelbrettauflage.

Wie macht ihr das? - Selbst wenn ich mir eine Bügelpresse kaufe, die muss ich dann doch auch vom Einlage-Kleber befreien, oder?
Äh.... Also irgendwas daran kommt mir komisch vor. Kann es sein, dass nicht das Gerät, sondern deine Technik das Problem ist?
Ich habe eine Bügelpresse und vorher lange lange nur mit Bügeleisen Einlage geklebt, aber ich hatte NIE ein versautes Bügelbrett oder Bügeleisen. Außer wenn man so dumme Fehler gemacht hat wie Einlage mit Kleber nach oben drehen und dann das Bügeleisen draufstellt. :angel:

Aber generell, Einlage wird immer 3mm kleiner zugeschnitten als der Oberstoff, dann hast du schonmal keine Verschmutzung auf dem Bügelbrett. Wenn doch mal was übersteht, schneidet man das vor dem Bügeln ab.
Was den Kleber am Bügeleisen angeht, da bin ich mir nicht so sicher, aber kann es sein das du ein wenig zu heiß bügelst? Wenn der Kleber durch die Einlage selbst und das dazwischen gelegte Tuch durchkommt, dann dürfte das ein wenig zu heiß sein. Der Kleber soll den Oberstoff ja auch nicht 'durchtränken', sondern nur die Einlage festkleben.

Also ja, wenn du Einlage so aufbügelst wie beschrieben, wirst du auch an einer Presse wenig Freude haben, weil die dann immer gereinigt werden muss.
Drei Dinge, für die ich lebe: Tanzen, Kreativität und Schokokuchen

Benutzeravatar
Fr.Ausverkauft!
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3790
Registriert: 1. Apr 2011, 14:00
Webseite 1: http://www.kleiderkreisel.de/mitglieder/219791
Webseite 2: http://de.dawanda.com/shop/FrauAusverkauft
Postleitzahl: 50
Land: Deutschland
Wohnort: Kurz vor Köln

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Fr.Ausverkauft! »

Wie auch immer man den Kleber aufs Bügeleisen kriegt, mit Nagellackentferner krieg ich ihn da gut ab :D
Stoffstatistik 2020
Gekauft: 45,40 m
Vernäht: 32,70 m
2015: -18,40m -- 2016: -2,9m -- 2017: -15,1m -- 2018: -18,8m -- 2019: +12,6m

Benutzeravatar
Jeijlin
***
***
Beiträge: 1089
Registriert: 29. Sep 2017, 07:04
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Jeijlin »

Buchstabensalat hat geschrieben:
16. Feb 2020, 12:08
Äh.... Also irgendwas daran kommt mir komisch vor. Kann es sein, dass nicht das Gerät, sondern deine Technik das Problem ist?
Ich habe eine Bügelpresse und vorher lange lange nur mit Bügeleisen Einlage geklebt, aber ich hatte NIE ein versautes Bügelbrett oder Bügeleisen. Außer wenn man so dumme Fehler gemacht hat wie Einlage mit Kleber nach oben drehen und dann das Bügeleisen draufstellt. :angel:

Aber generell, Einlage wird immer 3mm kleiner zugeschnitten als der Oberstoff, dann hast du schonmal keine Verschmutzung auf dem Bügelbrett. Wenn doch mal was übersteht, schneidet man das vor dem Bügeln ab.
Was den Kleber am Bügeleisen angeht, da bin ich mir nicht so sicher, aber kann es sein das du ein wenig zu heiß bügelst? Wenn der Kleber durch die Einlage selbst und das dazwischen gelegte Tuch durchkommt, dann dürfte das ein wenig zu heiß sein. Der Kleber soll den Oberstoff ja auch nicht 'durchtränken', sondern nur die Einlage festkleben.

Also ja, wenn du Einlage so aufbügelst wie beschrieben, wirst du auch an einer Presse wenig Freude haben, weil die dann immer gereinigt werden muss.

Das ist gut möglich, bisher habe ich es immer nach Gefühl gemacht.
Das Eisen so heiß, dass die Einlage nicht verbrennt und 10 sek. warten.

Dadurch das mein Bügeleisen aber so eine eiförmige Fläche hat, überlagern sich die Stellen dann oft.
Ich war mir nicht sicher ob das evtl. das Problem sein könnte und ich durchs überlagern dann insgesamt zu lange auf einer Stelle bin.

Mir war bisher gar nicht bewußt, dass ich den Kleber zu arg anschmelzen könnte. Ein paar Fälle hatte ich bei denen die Einlage nicht fest genug war und sich löste ... deshalb mein Trend zu: Viel hilft viel. ... Vielleicht ist das jetzt zu viel.

Was dafür spricht, dass ich den Kleber zu arg schmelze: Ich hatte neulich eine Ärmel, bei dem sich eine Blase bildete, die sich nicht mehr durch bügeln "ankleben" lassen wollte. Beim Ablösen der Einlage gab es da keinen Kleber (mehr?).

Ich recherchiere mal zu meinen Einlagen, wie es genau sein soll und mache mal ein paar Versuche. Danke auf jeden Fall für deine Hilfe!
Bisher habe ich die EInlage immer (möglichst) passgenau geschnitten. Ich probier das kleiner schneiden auch aus. Da ich eh erst einen Grobschnitt mache, EInlage aufbügel und dann den Feinschnitt mache, sollte das gehen.

Was für eine Bügelpresse hast du denn? - Bist du damit zufrieden? ... Langfristig ist mir das aufbügeln der Einlage wirklich zu aufwendig.-

Benutzeravatar
Jeijlin
***
***
Beiträge: 1089
Registriert: 29. Sep 2017, 07:04
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Jeijlin »

Boobs&Braces hat geschrieben:
16. Feb 2020, 11:48
Ich lege noch ein Backpapier dazwischen ;)

Das kann ich auch mal probieren, Dankeschön!

Benutzeravatar
Nria
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4445
Registriert: 16. Feb 2005, 14:13
Webseite 1: http://mondkunst.blogspot.com
Webseite 2: https://de.pinterest.com/nount/
Webseite 3: http://www.danglar.de
Postleitzahl: 59269
Land: Deutschland
Wohnort: Beckum

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Nria »

Jeijlin hat geschrieben:
16. Feb 2020, 18:09
Das ist gut möglich, bisher habe ich es immer nach Gefühl gemacht.
Das Eisen so heiß, dass die Einlage nicht verbrennt und 10 sek. warten.
[...]
Mir war bisher gar nicht bewußt, dass ich den Kleber zu arg anschmelzen könnte. Ein paar Fälle hatte ich bei denen die Einlage nicht fest genug war und sich löste ... deshalb mein Trend zu: Viel hilft viel. ... Vielleicht ist das jetzt zu viel.
Man sollte sich immer die Anleitung für die jeweilige Einlage durchlesen - die meisten werden auf Wollstufe aufgebügelt (also nicht so heiß wie Baumwolle), aber die Dauer variiert zwischen 6 und 20 Sekunden. Und manche brauchen zusätzlich ein feuchtes Tuch drüber. Die Unterschiede sind also groß!

Ich lege im Zweifelsfall ein Bügeltuch drüber, dann klebts garantiert nicht am Bügeleisen.
Aber die Libelle ist ein Vogel.
Die Libelle war der schönste aller Vögel, wenn man nur einsah, dass sie ein Vogel war. (Per Olov Enquist)

Hana und ich bloggen: Mondkunst
Stoffstatistik 2020: gekauft 39,35 m - vernäht 36,7 m - abgegeben 4,70 m (- 2,05 m) [2019: -8,4 m]

Benutzeravatar
Buchstabensalat
**
**
Beiträge: 321
Registriert: 21. Mär 2011, 15:04
Postleitzahl: 35452
Land: Deutschland

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Buchstabensalat »

Ich habe eine Planeta Europress st20. Die gehörte der verstorbenen Großmutter einer Kollegin meiner Mutter und verstaubte auf deren Dachboden, weil man damit nicht besonders gut Geschirrhandtücher bügeln kann. Ich denke also, es ist schon ein älteres Modell.^^
Ich liebe sie heiß und innig, ich fixiere alles damit. Der gleichmäßige Druck, die (vergleichsweise) große Fläche, die Gleichmäßigkeit der Fixierung, hach :sabber: Auch das man alle Belege auf einmal fixieren kann und nicht jeden einzeln mit dem Bügeleisen mühsam pressen muss, es ist so geil. :mrgreen:
Allerdings stelle ich sie nie nicht niemals heißer als Wolle ein, sonst zieht der Kleber Fäden und verklebt alles, und dann muss man Putzen. Die beheizte Fläche ist ähnlich wie beim Bügeleisen irgendwas Beschichtetes, das sich gut reinigen lässt, aber die Auflage ist so ein Bügelbrettbezugkissen, das vermeide ich tunlichst dreckig zu machen.
Aber obwohl gebraucht und schon älter war sie nicht gerade billig. Ich hab sie zu Weihnachten bekommen und meine Mutter schweigt hartnäckig über den genauen Preis, deshalb kann ichs leider nicht genauer sagen. Für mich lohnt es sich auf jeden Fall, weil ich sie beruflich nutze, und da ist der Zeitvorteil und die gleichbleibend hohe Qualität der Fixierung einfach Gold wert.
Drei Dinge, für die ich lebe: Tanzen, Kreativität und Schokokuchen

Benutzeravatar
Jeijlin
***
***
Beiträge: 1089
Registriert: 29. Sep 2017, 07:04
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Jeijlin »

Buchstabensalat hat geschrieben:
17. Feb 2020, 13:14
Ich habe eine Planeta Europress st20. Die gehörte der verstorbenen Großmutter einer Kollegin meiner Mutter und verstaubte auf deren Dachboden, weil man damit nicht besonders gut Geschirrhandtücher bügeln kann. Ich denke also, es ist schon ein älteres Modell.^^
Ich liebe sie heiß und innig, ich fixiere alles damit. Der gleichmäßige Druck, die (vergleichsweise) große Fläche, die Gleichmäßigkeit der Fixierung, hach :sabber: Auch das man alle Belege auf einmal fixieren kann und nicht jeden einzeln mit dem Bügeleisen mühsam pressen muss, es ist so geil. :mrgreen:
Allerdings stelle ich sie nie nicht niemals heißer als Wolle ein, sonst zieht der Kleber Fäden und verklebt alles, und dann muss man Putzen. Die beheizte Fläche ist ähnlich wie beim Bügeleisen irgendwas Beschichtetes, das sich gut reinigen lässt, aber die Auflage ist so ein Bügelbrettbezugkissen, das vermeide ich tunlichst dreckig zu machen.
Aber obwohl gebraucht und schon älter war sie nicht gerade billig. Ich hab sie zu Weihnachten bekommen und meine Mutter schweigt hartnäckig über den genauen Preis, deshalb kann ichs leider nicht genauer sagen. Für mich lohnt es sich auf jeden Fall, weil ich sie beruflich nutze, und da ist der Zeitvorteil und die gleichbleibend hohe Qualität der Fixierung einfach Gold wert.
Das ist ja dann schon irgendwie wie ein Erbstück :D *NEID
... Das klingt einfach so toll mit der Presse ... und ich bin das fixieren mit dem Bügeleisen sooo leid. Kleinteile wie Krägen und Taschen gehen ja, aber die Blazer Vorder und Rückenteile. Vielleicht bin auch auch zu oft auf machen Stellen, das Bügeleisen ist halt so Oval-Spitz-Unrund und seit der letzten Reinigungsaktion gleitet es auch nicht mehr so schön :(.

So, Nägel mit Köpfen: Ich habe mir jetzt eine "Singer ESP 2" bestellt ... und ein neues Bügeleisen für Kleinteile 8-).

Benutzeravatar
Flusi
**
**
Beiträge: 301
Registriert: 5. Jun 2018, 21:47
Land: Deutschland

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Flusi »

Hallo ihr Lieben,

kann mir jemand von euch eine stabile Einfädelhilfe bzw. einen Nadeleinfädler empfehlen? Ich schrotte diese kleinen Blechdinger am laufenden Band, da muss es doch etwas Langlebigeres geben, denn ich bin nicht der Meinung, dass ich die irgendwie arg missbrauchen würde. :gruebel:

Ich sage schon mal vielen Dank! :)
Bitte nicht füttern und nichts zuwerfen!

Benutzeravatar
Nephilia
Mother of Dragon
Beiträge: 2167
Registriert: 17. Sep 2008, 21:33
Webseite 1: http://www.black-emerald.de
Postleitzahl: 93059
Land: Deutschland
Wohnort: Regensburg

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Nephilia »

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen, Flusi. :-(

Aber ich hätte eine Frage an den Schwarm.
Kann mir jemand einen guten Rollschneider empfehlen? Mein Alter ist kaputt (und war auch ziemlicher Mist) und die Menge an Rollschneider überfordert mich etwas. :oops:
28mm oder 45mm? Ergonomisch oder normaler Griff? Er sollte auf jeden Fall gut durch 2 Lagen Jersey schneiden ohne dass man sein ganzes Gewicht drauf verlagern muss.

Hat jemand eine Empfehlung für mich?

Vielen Dank schon mal. :tee:

Benutzeravatar
Lenmera
Brücken-Offizier
Brücken-Offizier
Beiträge: 4860
Registriert: 17. Feb 2011, 10:37
Webseite 1: https://www.pinterest.de/Lenmera/
Webseite 2: https://www.facebook.com/pg/Mademoisell ... 248606850/
Land: Deutschland
Wohnort: an der schönen blauen Donau oder so ähnlich

Re: Nähen- kurze Fragen und Antworten

Beitrag von Lenmera »

Ich hab den hier:
https://www.naehpark.com/prym-rollschne ... lschneider

Und bin damit sehr zufrieden! Liegt gut in der Hand und kommt durch alles durch ohne Anstrengung.
Kleiner würde ich ihn nicht wollen. Und die automatische Klingenversenkung finde ich sehr praktisch. Mir fällt das Teil regelmäßig runter oder liegt irgendwo dazwischen, das war sonst nicht so lustig...
per aspera ad astra

Antworten