Puppe reparieren (lassen)

Für Fragen und Tipps zu allgemeinen Bastelthemen, zB Schmuckbasteln, Fimo, Wohnungsdeko, Heimwerken, etc.

Moderatoren: Boobs&Braces, dryad, Kuhfladen

Antworten
Benutzeravatar
rhuna
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4669
Registriert: 1. Mai 2006, 11:07
Wohnort:
Kontaktdaten:

Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von rhuna »

Hallo liebe Schwarmintelligenz!
Ich habe hier eine Puppe, noch eine alte von mir, die inzwischen das Kind übernommen hat. Leider ist die Puppe eben schon gut 30 Jahre alt und wurde und wird viel bespielt, entsprechend hat sie ihre besten Zeiten leider hinter sich. Und bevor sie dann eines Tages völlig auseinander geht, hoffe ich, dass ich mich jetzt noch rechtzeitig vorher drum kümmern kann.
Es ist eine Puppe mit Kopf, Armen und Beinen aus Plastik, der Rumpf dazwischen ist aus Stoff mit Füllung. Eben dieser Stoff ist die Schwachstelle. Schon vor längerer Zeit hat sich der Stoff etwas von den Gliedmaßen gelöst und wurde unzeremoniell mit Klebeband wieder dran geklebt. Das Klebeband wurde auch altersschwach, da hab ich neues drüber geklebt, ist aber weder eine richtige Dauerlösung noch sonderlich hübsch. (Wobei die Puppe insgesamt nicht mehr hübsch ist, ein Auge hängt schief und ich hab sie auch mal angemalt. Mit Wachsmaler. Ging beim Testen (so schlau war ich immerhin, ich hatte damals erstmal nur Augenbrauen gemalt, um es auszuprobieren, die hätten ja nicht gestört, wenn sie dran blieben) gut wieder ab. Nur nachdem das Bemalte mehrere Tage dran war, ging es nicht mehr...)
Größtes Problem ist aber der Stoff selbst. Der ist leider nicht mehr stabil. An den Stellen unter den Armen, wo am meisten Zug drauf ist, wenn man die Puppe an einem Arm trägt, sind Löcher.
Jetzt würde ich gerne den Stoffkörper irgendwie austauschen. Weiß aber nicht, wie ich dann einen neuen Körper hinterher befestigen sollte. An Armen und Beinen müsste es irgendwie geklebt werden. Am Hals gibt es irgendwie eine Konstruktion, dass der Stoff da eingespannt / festgenäht ist, ich kann nur von außen nicht erkennen, wie, und weiß daher nicht, ob man das auch ein zweites Mal selbst so hinkriegen würde.

Hat jemand von euch schonmal etwas Ähnliches selber gemacht und hat Tipps? Oder würde es eventuell auch für mich machen? (Das ist ein Projekt, bei dem ich Angst hab, es zu verhunzen und nachher nicht mehr zusammen zu kriegen.)
Andernfalls - hat jemand Erfahrung mit einem Puppendoktor? Wie und wo findet man die? (Google war hier für den Umkreis bisher nicht erfolgreich.) Was kostet sowas etwa?
(Letzte Option: Tipps, wie ich die Puppe so verschwinden lassen kann, dass die knapp 2,5-jährige gut damit umgehen kann. Ich bin da familiär etwas vorbelastet, meine Mama musste mal eine Puppe wegschmeißen, als die kaputt war, und ist heute noch traurig deswegen.)
fairly often just completely happy

Benutzeravatar
Lyset
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 3003
Registriert: 16. Okt 2005, 19:50
Land: Deutschland
Wohnort: Silent Hilscht

Re: Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von Lyset »

Ganz blöde Idee: Alter, klassischer Schuster?

Die haben die Klebstoffe um Stoff mit Plastik zu verkleben, sind gut im Nähen, Löcher stopfen usw.

Habe schon einiges was nicht Schuh ist beim Schuster reparieren lassen.
We will see!

Stoffstatistik 2020:
gekauft 77,50m
vernäht 57,55m

Benutzeravatar
rhuna
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4669
Registriert: 1. Mai 2006, 11:07
Wohnort:
Kontaktdaten:

Re: Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von rhuna »

Klingt nicht nach einer blöden, sondern einer guten Idee, danke!
Leider wüsste ich hier keinen guten Schuster, sondern nur diese modernen "irgendwie alles"-Schuster, und mit keinem habe ich bisher sonderlich gute Erfahrungen gemacht... Aber wäre eine Recherche wert.
fairly often just completely happy

Benutzeravatar
Svea
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 2308
Registriert: 7. Apr 2007, 10:30
Webseite 1: http://www.sveas-welt.blogspot.com
Webseite 2: http://www.sveas-flohzirkus.blogspot.com
Webseite 3: http://www.pinterest.de/nessie1750/
Land: Deutschland

Re: Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von Svea »

Magst du vielleicht mal ein Foto zeigen, damit man sich das besser vorstellen kann?
Wir haben eine Puppe mit weichem Körper und Plastikgliedmaßen. Da sind die Arme und Beine an den Stoff angenäht, der Kopf wird aber nur mit einem Bindeband mit Tunnel befestigt, den man ganz einfach öffnen und schließen kann (zum Glück, ich musste nämlich unbedingt ein scheußliches Soundmodul ausbauen). Vermutlich ist das bei euch anders, das wäre vermutlich leicht zu sehen bzw. der Kopf hat im Hals eine spürbare Vertiefung, wo dann der Stoff herum zugezogen wird.
Als Plan B würde ich evtl. die Puppe mit Pflastern und Bandagen zukleben und -binden und aus der Not ein Spiel machen statt sie zu entsorgen.
Das Leben ist wie eine Keksdose.
Man weiß nie, was man zuerst probieren soll.

Benutzeravatar
Jeijlin
***
***
Beiträge: 1147
Registriert: 29. Sep 2017, 07:04
Land: Deutschland
Wohnort: Nürnberg

Re: Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von Jeijlin »

Nur eine Idee ...

Könntest du eine Überpuppe nähen? - Also einen sehr eng sitzenden Body der noch bis über die defekten Ansätze zu den Gliedmaßen/Kopf reicht und den dann an der Puppe festkleben? - Wenn der Body aus so einem stark dehnbaren Sportstoff aus Kunststoff ist sollte es dafür doch bestimmt einen passenden Kleber geben ... 2-Komponentenkleber gibt es doch fast für alles :angel:. Oder vielleicht die Überpuppe ganz aus einem Hautfarbenen Latex ... nähen (kleben).

Die Klebstellen an den Armen/Beinen/Hals mit Kabelbinder oder Rohrschellen festziehen bis der Kleber trocken ist.

Mit solchen Überziehbodys habe ich schon 2 Plüschtiere repariert :D. Die hatten aber keine Plastikgliedmaße und auch eine sehr einfache Form ...

Benutzeravatar
Ravna
Glitzerkraken
Glitzerkraken
Beiträge: 8651
Registriert: 26. Mär 2005, 23:44
Webseite 1: https://www.pinterest.com/quozzel/
Postleitzahl: 22305
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg

Re: Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von Ravna »

Ich glaube ganz günstig ist sowas nicht, wenn man das richtig professionell machen lässt.

Für Stuttgart habe ich etwas gefunden, aber das ist sicherlich zu weit weg.
http://www.puppenklinik-stuttgart.de/

Allerdings hilft es vielleicht die eine oder andere Puppendoktor-Doku bei YouTube zu schauen, wo einige zeigen, wie sie das machen. Alternativ, wenn es wieder erlaubt ist, und falls ihr so Begegnungstsätten (Kulturhäuser, Volkshochschulen, etc.) habt, dort mal einen Aushang machen? Ich kann mir vorstellen, da findet sich vielleicht auch jemand, der das gut kann.

Ansonsten zum Entfernen alter Wachsmalspuren eventuell vorsichtig Isopropylalkohol (Apotheke) oder Acetone nehmen (nicht auf bemalten Stellen, die bleiben sollen), aber vorher testen, ob es sich mit dem Kunststoff verträgt (und nachher Reste wieder gut wegwaschen). Und ich kann mir vorstellen, dass Arme und Beine eventuell auch genäht sind, nur quasi auf links und so die Naht innen ist. Und nachher wurde alles durch das Halsloch zurück umgedreht und der Körper befüllt und am Hals festgemacht.
“Ninety percent of all problems are caused by people being assholes.”
“What causes the other ten percent?” asked Kizzy.
“Natural disasters,” said Nib.”
― Becky Chambers, The Long Way to a Small, Angry Planet

Benutzeravatar
rhuna
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4669
Registriert: 1. Mai 2006, 11:07
Wohnort:
Kontaktdaten:

Re: Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von rhuna »

Vielen Dank für eure Antworten!

Ich habe ein paar Fotos gemacht und hochgeladen - da die Puppe allerdings etwas gruselig guckt, verlinke ich lieber nur:
gesamt
Loch unterm Arm
Hals

Der Stoff scheint tatsächlich am Hals mit einem Kabelbinder in einem Tunnel befestigt zu sein - vielen Dank für den Tipp, Svea! Ich hab mir die Konstruktion so oft angeguckt und bin nicht drauf gekommen, aber jetzt ist es ganz eindeutig und logisch. :oops:

Überpuppe hatte ich auch schon überlegt, Jeijin. Leider bin ich bisher beim Nähen mit elastischen Stoffen eher gescheitert, da finde ich genaues Nähen noch schwieriger als mit festen Stoffen. (Genauigkeit beim Nähen ist absolut nicht meine Stärke, muss ich leider immer wieder feststellen.) Insofern müsste es eher aus festem Stoff sein.

Danke für die Recherche, Ravna! Wenn ich nach weiterem Überlegen feststelle, ich traue es mir nicht zu, kann ich da ja mal ne Mail hinschreiben.
Dokus gucken ist auch ne gute Idee, danke.
Arme und Beine waren tatsächlich nur angeklebt. Ein Arm war schonmal ganz ab, da hab ich innen geguckt und nichts gesehen, was auf festgenäht hinweisen würde.
Isopropylalkohol hab ich zumindest in Form von Alkoholtupfern schon probiert, leider erfolglos. Acetone wären noch ne Option. Aber das bemalte wird Baustelle, wenn der Körper wieder stabil ist.
fairly often just completely happy

Benutzeravatar
MissWunderlich
***
***
Beiträge: 1171
Registriert: 8. Jan 2015, 21:03
Postleitzahl: 1090
Land: Oesterreich

Re: Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von MissWunderlich »

Und wenn du aus festem Stoff einen Überkörper nähst, hinten eine Naht offenlässt und sie dann mit einem Leiterstich schließt? Ich persönlich finde es einfacher, mit Handnähten präzise zu sein, und dann kann man es größer Nähen und gegebenenfalls etwas "festzurren". Bei den Armen und Beinen könnte man eine Kordel zum Binden einbauen.
Ich kann Morgens nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Mittags nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Abends nichts essen, weil ich an dich denke...
Ich kann Nachts nicht schlafen, weil ich hungrig bin

Benutzeravatar
Ginger
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4017
Registriert: 9. Feb 2008, 22:45

Re: Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von Ginger »

Mach mal das Klebeband ab. Im Normalfall ist bei diesen Puppen im Körper ein Tunnel, durch den eine Schnur gezogen ist. ( Am Kopf sieht man es. Da ist ein Kabelbinder im Tunnel. Und so sueht das bei Armen und Beinen wahrscheinlich auch aus, nur kleiner) Arme Beine und Kopf haben eine Kerbe in der man die Schnur festzieht. Daduch hällt das alles zusammen. Ich hab leider kein Beispiel da, Aber wenn das so ist wie ich denke kannst du den Körper abmachen und zerlegen und als Schnitt nehemen. Da muss dann nix geklebt werden.
Der Kleine Tod:" Ich bin die Spitze jeglichen Empfindens, gleich ob angenehm oder niederschmetternd. Ich bin nicht das Gefühl selbst! Aber mein Tun kann bewirken, dass vernunftbegabte Sterbliche ihrem Leben einen neuen Sinn geben."

Benutzeravatar
rhuna
Forumaddict
Forumaddict
Beiträge: 4669
Registriert: 1. Mai 2006, 11:07
Wohnort:
Kontaktdaten:

Re: Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von rhuna »

Danke ihr beiden.
Ich hab vorhin mal an einem Arm operiert und tatsächlich auch dort einen Kabelbinderkanal gefunden. Da war es tatsächlich in meiner Kindheit daneben gerissen und ich hab nie unter das alte Klebeband geguckt.
Es läuft dann wohl auf den Versuch eines drüber genähten Körpers / Bodys hinaus, vermutlich wie von MissWunderlich vorgeschlagen relativ direkt dort vor Ort angepasst. Das wird dann also mein nächstes Projekt, wenn ich das aktuelle durch habe und sich nichts anderes dazwischen schiebt.
Expertise ist weiterhin willkommen in der Zwischenzeit! Und nochmal vielen Dank für eure hilfreichen Antworten allesamt. (Aufs Forum ist einfach Verlass. :D )
fairly often just completely happy

Benutzeravatar
Sisu
***
***
Beiträge: 894
Registriert: 19. Jan 2010, 10:34
Postleitzahl: 4051
Land: Schweiz
Wohnort: Basel

Re: Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von Sisu »

Eine Freundin von mir hat auch so eine Puppe "restauriert". Ich meine, sie (=wir) hatte sich damals entschieden, den Body aufzutrennen, davon ein Schnittmuster zu machen und das ganze wieder zusammen zu fügen. In ihrem Fall ging das recht gut. Arme und Beine wurden dann von innen durch die Löcher nach aussen geschoben, bis sie an ihrem Platz waren, und mit einer stabilen Schnur sehr gut festgezurrt (Stoff zwischen Beinchen und Schnur). Beim Kopfloch gab es im Original-Body auf der Rückseite eine Naht, die, so glaube ich, von Hand zum Schluss, also nach dem Stopfen, zugenäht wurde. Es war ein Gefriemel am Hals, aber machbar. Ob der Body am Halsloch einen Tunnelzug hatte, in dem wir die Schnur durchgezogen haben, weiss ich nicht mehr, aber jetzt, wo ich schreibe, würde ich das so machen, damit der Kopf an Ort bleibt, wenn man die rückwärtige Naht zunäht.
Die Extremitäten dieser Puppe hatten im Plastik eine Rille (der Kabelbinderkanal?), in der der eng genähte Stoff fast schon wie von selbst hielt. Fehlt das, würde ich auch eher einen Überzug nähen.

Benutzeravatar
Gräfin von Koks
Nähkromant
Nähkromant
Beiträge: 7165
Registriert: 28. Aug 2004, 11:57
Land: Deutschland
Wohnort: By the sea
Kontaktdaten:

Re: Puppe reparieren (lassen)

Beitrag von Gräfin von Koks »

Ich würde bei Puppendoktoren fragen. Meine Mutter hat einen antiken Teddy restaurieren lassen und der ist toll geworden. Neben dem Körper können die auch das Auge richten und sicherlich die Bemalungen entfernen. Vielleicht rufst du verschiedene an oder schickst Bilder per Mail und bittest um Kostenvoranschläge, die Puppe zu verschicken sollte ja kein Problem sein.
Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund.
Hildegard von Bingen

in einem meer von rotem mohn küssten wir uns öfter schon es erschien mir wie ein traum so grotesk man glaubt es kaum , taumelnd und benommen leicht im tiefen schlaf und wach zugleich... lexbarker...

Antworten